24.02.08 11:56 Uhr
 450
 

Landshut: Mordversuch nach Ehestreit um zwei Tomaten - Sechseinhalb Jahre Haft

Vor dem Schwurgericht des Landshuter Amtsgerichts musste sich jetzt der 73-jährige Rudolf S. wegen versuchten Mordes und versuchtem Totschlags verantworten. Zu Prozessbeginn schilderte der Rentner, dass er von seiner Ehefrau (72) über Jahre hinweg körperlich und verbal gedemütigt worden war.

Im Juli 2007 brachte dann eine Kleinigkeit den schwelenden Konflikt zur Eskalation: Da er angeblich einen Spiegel verschmutzt hatte, wurde Rudolf S. von seiner Ehefrau getadelt. Er warf ihr daraufhin den Kauf von zwei Tomaten vor, obwohl sie selbst welche im Garten angebaut hatten.

Danach ging er mit Hammer und einem Messer auf seine Gattin los. Da ihre Söhne pünktlich nach Hause kamen, konnte Schlimmeres verhindert werden. Vom Gericht wurde der Ehemann nun zu sechseinhalb Jahren Gefängnis wegen versuchten Mordes und einer Einlieferung in eine Psychiatrie verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Haft, Mordversuch, Landshut
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2008 08:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder einmal hat mir der Platz nicht gereicht. Das Urteil für die Delikte steht ja im Titel und weitere Einzelheiten in der Quelle. Da muss es wohl seit vielen Jahren nicht mehr in der Ehe gestimmt haben, sonst wäre er nicht wegen zwei läppischer Tomaten so gegen seine Frau vorgegangen.
Kommentar ansehen
24.02.2008 14:07 Uhr von jaujaujau
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Besser: wäre gewesen ,wenn er sie umgelegt hätte
Kommentar ansehen
24.02.2008 14:48 Uhr von herrderdinge
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jaja: wenn die Liebe in Hass umschlägt! Wenn ihn seine Frau schon jahrelang so genervt hatte, hätte er sie vorher schon loswerden sollen, aber anders, haha.
Kommentar ansehen
24.02.2008 15:12 Uhr von The_Nothing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja "Zu Prozessbeginn schilderte der Rentner, dass er von seiner Ehefrau (72) über Jahre hinweg körperlich und verbal gedemütigt worden war."

Wäre es umgekehrt gewesen, und sie hätte versucht, ihn um die Ecke zu bringen, wäre der "Frauenparagraph", der auch Kindsmörderinnen vor harter Strafe schützt, wieder zur Anwendung gekommen (§213 StGB). Irgendwas stimmt mit unserem Rechtssystem nicht...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?