23.02.08 13:15 Uhr
 2.122
 

Rückrufaktion - Frikadellen mit Glasstücken versetzt

Die Großmetzgerei Houdek aus Starnberg hat eine Rückrufaktion für ihre 500-Gramm-Packungen "Tex Mex Frikadellen" gestartet, nachdem von drei Verbrauchern Glassplitter in den Frikadellen entdeckt worden waren.

Bisher ist es aber noch zu keinen Verletzungen gekommen. Die Rückrufaktion betrifft Packungen, die ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 20.03.2008 aufweisen.

Laut der Firma Houdek sind bisher 68.500 Packungen in den Handel gelangt. Kunden, die ihre gekauften Packungen zurück bringen, bekommen den Kaufpreis erstattet. Aldi-Süd hat auf die Meldung sofort reagiert und via Internet bekannt gegeben, dass diese Produkte aus den Theken entfernt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rückruf, Rückrufaktion, Frikadelle
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2008 13:28 Uhr von DerTuerke81
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
wie kommen Glasstücke in die Frikadellen?
Kommentar ansehen
23.02.2008 13:34 Uhr von Skyhan
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Eine sehr gute Frage!!
Kommentar ansehen
23.02.2008 13:45 Uhr von Das allsehende Auge
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Der Bürger wird immer gläserner: Da haben die "Schäubles" wohl ein ü mit einem u verwechselt - ich trau denen alles zu - leider.

Reicht das als Lösung
Kommentar ansehen
23.02.2008 14:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist eben einfach Mist wenn eine Firma im gleichen Raum Frikadellen und Glswolle herstellt - immer diese Verwechslungen mit den Glassplittern und dem Hackfleisch ...!
Kommentar ansehen
23.02.2008 15:21 Uhr von happycarry2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe das: es in keinem Fall ernsthafte Verletzungen zufolge hat. Zu der Fehlerquelle....wo Menschen arbeiten passieren Fehler, sollen nicht, passieren aber. Kein Mensch ist fehlerfrei. Glassplitter könnten unter Umständen wirklich schwere Verletzungen hervorrufen und ich hoffe das dies nicht der Fall sein wird.
Kommentar ansehen
23.02.2008 16:32 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@happycarry2: Aber woher kommen die dann in die Fabrik? Es wird doch unwahrscheinlich sein, das einer beiden Zulieferern Glas statt Fleisch bestellt hat und dies dann nicht bemerkt wurde und alles zusammen in den Mixer geschmissen haben.
Kommentar ansehen
23.02.2008 18:34 Uhr von blubbs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da ist: wahrscheinlich irgendwo in der produktion ne lampe richtig durchgeknallt. die splitter haben sich dann in den frikadellen verteilt ...
Kommentar ansehen
24.02.2008 02:33 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Houdek setzt auf Qualität? "Houdek setzt auf Qualität.
Demnächst erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über die Themen Qualität und Sicherheit und über gesunden Fleischgenuss!"
http://www.houdek.eu
Da hat es wohl irgendwie nicht geplappt mit der Qualtität.

Möglicherweise kommen diese "Qualitätsprodukte" ja auch woanders her.

"Wir bieten unsere umfangreichen Erfahrungen beim Einkauf und Verkauf von schnellen Verbrauchsartikeln. Wir haben Kontakte und Vertragsbeziehungen mit allen bedeutenden tschechischen und europäischen Lieferanten."
http://www.hopi.cz
HOPI s.r.o., Tochterunternehmen von Houdek für Serviceleistungen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?