22.02.08 15:23 Uhr
 44.783
 

Frau mehrmals vergewaltigt - Teenager stellen Vergewaltigungsvideo auf YouTube

Mit einer Handy-Kamera hat eine Bande von Teenagern die Vergewaltigungen einer 25-jährigen Mutter gefilmt und danach auf Youtube veröffentlicht. Wie die Zeitung "The Sun" berichtet, wurde das Video von der Videoplattform gelöscht, nachdem sich das Opfer bei der Polizei meldete.

Die Schreie der zwei Kinder sollen auf dem Video zu hören sein. Des Weiteren sollen die Gesichter der Täter auf dem Video sichtbar sein. Gegen die 14 bis 16-Jährigen wird bereits seitens Scotland Yard ermittelt. Nach einer Champagner-Party seien die Teenager über die Mutter hergefallen.

Wie die Frau der Zeitung mitteilte, wurde sie die ganze Nacht lang vergewaltigt. Sie ist empört darüber, warum eine Internetplattform solche Videos der Öffentlichkeit zugänglich macht.


WebReporter: guugle
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Frau, Vergewaltigung, Teenager
Quelle: www.oe24.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2008 15:40 Uhr von Jorka
 
+72 | -3
 
ANZEIGEN
100% Zustimmung: was für Dreckmonster hoffentlich wird ihnen der möglichst lange Knastaufenthalt von den anderen Mitgefangenen richtig zur Hölle gemacht..

Hoffentlich kann sich die Frau wieder möglichst bald von ihrem Trauma erholen.
Kommentar ansehen
22.02.2008 15:41 Uhr von eriknicklas
 
+39 | -6
 
ANZEIGEN
Youtube ist da nicht verantwortlich. Ich finde, dass man youtube bei der menge an videos keinen vorwurf machen kann. würden sie alles erst prüfen, würden die user eine andere plattform wählen, wo ihr video sofort verfügbar ist. niemand will im internet lange warten, es ist einfach so. und menschen, die dies verlangen, sind einfach weltfremd.
die user müssen bei solchen videos aber unbedingt verantwortung beweisen und sowas sofort - sofort! melden, so dass es sofort von der seite genommen und an die behörden weitergeleitet wird. wichtiger ist es, die täter zu bestrafen als youtube.
Kommentar ansehen
22.02.2008 15:54 Uhr von Metalian
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
Wie dämlich muss man denn überhaupt sein,dass Video bei youtube reinzustellen!
Haben die sich denn keine Gedanken gemacht,dass sie so evtl. erwischt werden könnten?
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:06 Uhr von Lucky Strike
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
nicht youtube ist böse: sondern dieser kranke abschaum, welcher solche videos da rein stellt.
eigentlich müsste man youtube und co dankbar sein, diese technik zur verfügung zu stellen. es gibt genug vollidioten die beweise für ihre schuld frei haus liefern.

wenn man youtube abschafft, verhindert man diese schrecklichen verbrechen nicht. (leider)
nur weil wir was nicht realsieren bedeutet es nicht, dass es nicht passiert ist.

P.S. ich bin ja dafür diese pisser mit nem baseballschläger anal zu vergewaltigen. den schläger aber mit dem dicken ende zuerst einführen.
was du nicht willst, was man dir tut. das füg auch keinem andern zu.
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:19 Uhr von Mad Flava
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Lebenslang: Die gehören für den Rest ihres Lebens hinter Gittern. Für so eine Tat gibt es keine Rechtfertigung.
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:04 Uhr von Mudd2
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@kampferdbeere: du vertritts meine meinung
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:16 Uhr von JPHintze
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Merkwürdig da dass Zensur-System von YOUTUBE eigentlich ziemlich zuverlässig funktioniert. Und gewaltverherrlichende und eindeutig sexistische Videoclips haben dabei kaum eine Chance auf längere Besichtigung. Zweifelhafter sind eindeutige Videoplattformen (YOU....), die nur für derartig eindeutige Streifen produziert wurden. Vielleicht sollten die Provider sich dazu entschliessen, eindeutig-zweideutige Angebote zu blocken - wobei natürlich wieder die nach Freiheit schreien, die ein Recht auf Porno für sich in Anspruch nehmen...
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:17 Uhr von theFighter24
 
+6 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:39 Uhr von bryce-canon
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
@thefighter24: so einen spammer wie dich sollten sie zu lebenslangem linkpost-verbot verurteilen.
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:47 Uhr von trienp12345
 
+12 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.02.2008 18:03 Uhr von Chillah
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle: "die insgesamt drei zu einer Bande gehörenden Teenager gemeinsam mit einer Nachbarin an der Wohnungstür der 25-Jährigen im Süden Londons erschienen und hatten sie zu einer Champagner-Party überredet"

was hat denn die Nachbarin bei den Übergriffen gemacht?
Kommentar ansehen
22.02.2008 19:13 Uhr von Cantara
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Gibt es eigendlich den Begriff [edit;anais] und [edit;anais] noch? Wenn nicht, sollte es hier wieder eingeführt werden.
Kommentar ansehen
22.02.2008 19:14 Uhr von benutzername69
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Komisch ist nur das eine 25 Jährige Mutter sich auf eine Champagner-Party mit mehreren 14- bis 16-jährigen einlässt und dann auch noch im Beisein ihrer Kinder ...Hallo...Alkohol, Party und dann die Kiddies auch noch im Nebenzimmer. Dann die ominöse Nachbarin...Weiterhin frage ich mich dann, warum die Frau, nachdem die "Vergewaltigung" bereits im November war, das erst nach Erscheinen des Videos angezeigt hat. Fragen über fragen...!? Vielleicht war es ja auch ne junge Mutter, die mit ihrer ebenso notg**len Nachbarin ein paar Jungs verführen wollte, die das gefilmt und jetzt online gestellt haben, und der Vater der Kinder sich auf einmal fragt, was seine Frau denn so anstellt. Und diese dann daraufhin erst auf die Idee gekommen ist, es als Vergewaltigung dastehen zu lassen, um blöden Fragen aus dem Weg zu gehen. Ist nur ne Vermutung, ist allerdings einem bei uns aus dem Ort damals passiert...alle haben Ihn verteufelt und nachher kam raus, die die blöde Trulla nur keinen Stress mit ihrem Macker wollte und daher vorgetäuscht hat, vergewaltigt geworden zu sein. Ist allerdings nur ne Vermutung, die Polizei wird das Video ja sehen und anhand des Verhaltens der Frau feststellen, ob es gezwungen war, oder freiwillig. Wenn es denn tatsächlich so war, dann gehören die Jungens natürlich schon gut bestraft...
Kommentar ansehen
22.02.2008 19:23 Uhr von rabe-
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Andere Meinung Laut Quelle heißt es ja: "Ursprünglich habe die Frau die Vergewaltigung im vergangenen November nicht angezeigt, berichtete die Zeitung. Erst nach dem Auftauchen des Videos im Internet habe sie sich an die Polizei gewandt."

Schonmal den Gedanken daran verloren, dass sie gewollt mit den Teenagern geschlafen hat? Die jungen Kerle werden doch nicht so blöd sein und das Video der "Vergewaltigung" samt ihren Gesichtern auf eine der meistbesuchten Webseiten stellen, wenn sie sich damit selbst belasten könnten.

Meine Auffassung ist, dass die Frau nicht erwartet hat, dass die Teenies das Video online stellen und als sie es entdeckte, lief sie zur Polizei und drehte das ganze so hin, als wäre es eine Vergewaltigung, sodass sie sich nicht wegen Verführung Minderjähriger strafbar macht und das Video aus dem Netz verschwindet.
Kommentar ansehen
22.02.2008 20:01 Uhr von Chaosbreaker
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
kranke welt: in der wir da leben. kann mich eigentlich nur allen vorrednern (außer macho1919...sorry, aber ein stück trockenes brot hat mehr hirn als du) anschließen. wie kaputt muss meine hirn sein wenn ich so eine tat begehe? wie egal ist einem der mensch an sich? und dann noch eine mutter im beisein ihrer kinder? was ich diesen typen wünsche sollte in keinem öffentlichen forum ausgesprochen werden....
Kommentar ansehen
22.02.2008 20:02 Uhr von jschling
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
ich sehe schon eine Schuld bei Youtoube: Ohne vorherige PERSÖNLICHE Kontrolle eines Mitarbeiters, nicht einer Software, sollte es dort keine Videos geben. Traurig, aber wo solche Vorkomnisse sich doch stark häufen und als Ergebniss letzten Endes Menschen bis ins letztes blamiert werden, muss man einfach erkennen, dass die Menschheit noch nicht reif genug ist für Dienste wie Youtoube :-(
Ja ich finde es auch schön, wenn man Videos in wenigen Minuten online bringen kann, aber in anbetracht der Verfehlungen sehe ich es auch als völlig problemlos, wenn es eben 1-2, oder auch 10 Tage dauert, bis das Video angeschaut werden kann. Letzten Endes geht die Welt davon nicht unter und wenn das Video nach 10 Tagen nicht mehr sehenswert sein sollte, dann war es das von vornherein nicht und gibt noch weniger Grund sich darüer zu ärgern.
Und wer seinen Bekannten Videos auf die schnelle zeigen möchte, kann dies ja auf eier eigenen Webseite tun, da sind die Daten ja sofort verfügbar. Nicht für alle, aber das ist ja auch garnicht nötig.
Kommentar ansehen
22.02.2008 20:45 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei dieser Vielfalt: von täglichen -über 50 Prozent Müll - reingestellten Sachen ins Netz braucht man sich über solche Sauereien nicht wundern.
Ganz Perverse ziehen sich schnell ne Kopie und versuchen es an anderer Stelle. Die Täter gehören alle in das Colloseum in Rom und dann irgend was ab..den Rest erspar ich mir wegen edit...
Pfui Deibel!
Kommentar ansehen
22.02.2008 20:45 Uhr von Athina
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
....verstehe ich auch nicht dass solche Leute das auch noch erlauben so ein Video dort abspielen zu lassen.

Sowas ist doch einfach nur krank, wenn man das auch noch auf Handy aufnimmt , da muss doch was nicht stimmen bei denen im Hirn.
Kommentar ansehen
22.02.2008 21:02 Uhr von Teeger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Vorwurf an Youtube: Ich mache Youtube keinen Vorwurf, dass es möglich war, das Video einzustellen.
Wäre es nicht möglich gewesen, wäre die Sache wohl nicht aufgeflogen!
Auf den ersten Blick natürlich schockierend: "Sowas ist im Internet erlaubt???", aber letztlich hat es doch zur Klärung, sorry, zur Aufdeckung, beigetragen!!!
Wie schon ein anderer Kommentar beinhaltet: Die User, alle die sich Youtube Videos ansehen, die sollten die Augen aufhalten und auffällige Sachen melden!

Ansonsten, wenn die Beschuldigten schuldig sind: Wegsperren, so lange wie irgend möglich.
Kommentar ansehen
22.02.2008 21:14 Uhr von Panno
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Ich denke , das sie es wollte und die Frau sich rächen wollte das die Jungs das Video auf Youtube veröffentlichen
Kommentar ansehen
22.02.2008 21:24 Uhr von Andy3268
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Würden: Tiere so (psychisch)-krank sein würde man sie einschläfern oder notschlachten...
Kommentar ansehen
22.02.2008 22:02 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mir gerne mal die Eltern dieser Typen vornehmen und hören, was die zu der ganzen Sache zu sagen haben.

Evtl. wären die danach die Kandidaten für´s Steineklopfen und die jugendlichen Vergewaltiger eher einen Fall für überhaupt erstmal eine Sozialisierung in der geschlossenen Abteilung der nächsten Jugendhaftanstalt. Bisher haben sie ja anscheinend nichts in der Art genossen.

Aber die genauen Hintergründe kennt man ja nicht.
Kommentar ansehen
22.02.2008 22:07 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mittlerweile bin ich echt froh, dass es YouTube gibt.
Wenigstens liefern sich auf diese Weise ein paar der schlimmsten Typen selber ans Messer.
Kommentar ansehen
23.02.2008 00:13 Uhr von Kampfpudel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Aus der Quelle:

"waren die insgesamt drei zu einer Bande gehörenden Teenager gemeinsam mit einer Nachbarin an der Wohnungstür der 25-Jährigen im Süden Londons erschienen und hatten sie zu einer Champagner-Party überredet."

"Ursprünglich habe die Frau die Vergewaltigung im vergangenen November nicht angezeigt"

Welcher 25jährige Mensch und Erziehungsberechtigte zweier kleiner Kinder feiert mit 14-16jährigen eine Champagnerparty?
Welcher normale Mensch zeigt die eigene Vergewaltigung nicht an?

Absoluter Schwachsinn, wie ihn nur "The Sun" verzapfen kann, das englische Pendant der "BILD"-Zeitung.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Kommentar ansehen
23.02.2008 00:28 Uhr von denksport
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
selbst schuld,,, ganz schön ätzend, was treibt eine Frau dazu sowas nicht anzuzeigen. Hat die Frau sich geschämt, in so eine Situation hineingeraten zu sein?
Ohne Video ist alles nur Spekulation und es wirkt suspekt, dass die das nicht direkt angezeigt hat

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht