22.02.08 15:17 Uhr
 750
 

EU kritisiert: Deutsche Schulbücher wären nicht wirtschaftsfreundlich

Der Industriekommissar der Europäische Union, Günther Verheugen, klagt an, dass in deutschen Schulbüchern die Marktwirtschaft zu schlecht dargestellt wird. Dem "Handelsblatt" sagte er: "Manches, was in deutschen Schulbüchern über Unternehmertum steht, grenzt an ideologische Manipulation".

Der "German Marshall Fund" hat eine Studie vergeben, in denen man die Darstellung der Marktwirtschaft in Schulbüchern verglich. Man nahm dafür Bücher aus den USA, Frankreich und Deutschland.

In den amerikanischen Büchern wird mehr Verständnis für die Marktwirtschaft vermittelt. Die Bücher der europäischen Länder sind mehr antikapitalistisch eingestellt. Beim anstehenden Frühjahrsgipfel sollen die EU-Regierungschefs mit diesen "Zerrbildern" des Kapitalismus konfrontiert werden.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, EU
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"
Deutsche Marine hat kein einsatzfähiges U-Boot mehr
Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2008 15:22 Uhr von ArrowTiger
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Der Knaller! "Manches, was in deutschen Schulbüchern über Unternehmertum steht, grenzt an ideologische Manipulation"

...sagt der Industrie-Chefideologe der EU! *lol*
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:10 Uhr von artefaktum
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist das denn für ein Blödsinn Verheugen unterstellt wahrscheinlich anderen ideologisches Denken weil er selbt total ideologisch denkt. In meiner Schulzeit hatte ich auch Wirtschaftskunde und da ist nichts kritisiert oder verherrlich worden und so soll es auch bleiben.

Wahrscheinlich würde es Verheuge gefallen wenn Ökonomie im Religionsunterricht gelehrt wird ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:12 Uhr von exekutive
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
genau! wo kämen wir denn hin, wenn unsere kinder nicht mehr 100% linientreu und systemkonform umerzogen werden...


man stelle sich mal vor, es liest ein schüler im schulbuch ein kapitalkritischen beitrag ...

das wäre dann ein potentieller linkswähler

..
also, wie der tiger über mir schon treffent formuliert, gerade die verkorkstesten ideologen sind es, welche lauthals "propaganda", "manipulation" usw. krakehlen, sobal mal eine andere sicht vermittelt wird, als die eigene alles durchdringnde doktrin von der kapitalistischen weltanschauung

zum teufel mit diesem pack und deren system
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:22 Uhr von artefaktum
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser German Marshal Fund der die Studie veröffentlich hat kommt ja aus den USA. Der Witz ist, das die US-amerikanische Wirtschaft jedes Jahr ca. 700 Milliarden Dollar Kredit beim Rest der Welt (meist China) aufnehmen muss, weil deren Aussenhandelsbilanz so katastrophal ist oder auf gut deutsch: Der ihre Wirtschaft läuft seit Jahren massiv auf Pump im Gegensatz zu uns Deutschen, die wir eine ganz ausgezeichnete Aussenhandelsbilanz haben. Und gerade die wollen uns belehren, wie wir Wirtachaft unterrichten. Ich würde mal sagen, da wackelt der Schwanz mit Hund ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2008 16:59 Uhr von Mistbratze
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, so sieht das dann in Mathematik aus: Lehrer: "Fritz hat in der linken Hand eine Dose Coca Cola und in der rechten Hand auch eine. Was ergibt das?"
Schüler: "Guter Geschmack."

Das wäre zumindest sehr Wirtschaftsfreundlich. Denn erstens wird so ein Markenbewußtsein erzeugt und gleichzeitig der Pöbel dumm gehalten. So schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe.
Kommentar ansehen
22.02.2008 17:13 Uhr von outis
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wirtschaftsunfreundlich? Na, wenn der Chefideologe meint, dass jeder deutsche Schueler zum systemkonformen, Vorgesetzten in den A* kriechenden und nicht denkendem Arbeiter werden sollte, dann muss man dem Folge leisten. Wo kommen wir ansonsten hin? Zu etwas wie einer sozialen Gesellschaft? Sowas geht gar nicht. Wir muessen den Kapitalismus auf Kurs gegen die Mauer halten, sodass wir rechtzeitig zerschellen!

</sarkasmus>
Kommentar ansehen
22.02.2008 18:03 Uhr von Acryllic
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Kommunismus: Da spricht mal wieder die pure Angst vor dem Kommunismus ... Es ist das sprichwörtliche "rote Tuch" für die amerikanische Regierung ...

Zu der Zeit des kalten Krieges konnte es einem die Stellung kosten, wenn man als Kommunist bezichtigt wurde, weswegen sich jeder so weit wie möglich vom kommunistischen Gedankengut distanzieren musste.
Davon scheint vieles noch heute übrig zu sein ...
Wenn in unserem Land der Kapitalismus nicht über alle Maßen gelobt wird, sind wir für die amerikanische Regierung schon fast Kommunisten ;)

Das grade wir Deutschen am besten Wissen, dass der Kommunismus nunmal nur in der Theorie funktioniert scheinen sie vergessen zu haben ...

Ich finde es vollkommen richtig in unseren Schulen beide Systeme vorzustellen und auch an beiden Systemen die Vor- und Nachteile aufzuzeigen.
Denn das "Nonplusultra" ist der Kapitalismus nunmal auch nicht...
Vielleicht wird irgendwann mal ein System gefunden, dass funktioniert und alle gleich gut (nicht gleich schlecht) stellt ...

Ich hoffe diese Nörgelei wird als das angesehen, was sie ist:
Unnötig.
Kommentar ansehen
22.02.2008 19:31 Uhr von Howard2k
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht liegt das ja daran das die Wirtschaft zu uns auch nicht freundlich ist?
Kommentar ansehen
22.02.2008 19:42 Uhr von Das allsehende Auge
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso fällt mir dazu NUR dies Video ein: ZEITGEIST, Der Film
Die offizielle deutsche Version
http://www.infokrieg.tv/...

Ich weiss es nicht mehr. .-(
Kommentar ansehen
22.02.2008 22:11 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mistbratze: Nein, das ging so:

Lehrer: Wenn du 3 Pepsi hast und eine Dose trinkst, wie erfrischt bist du dann?
Schüler: Pepsi?
Lehrer: Teilweise richtig!

;)

@Thema: Würde mich schon interessieren, welche Formulierungen da direkt gemeint sind. Bei mir hatte ich das gleiche Gefühl wie artefaktum: Es wurde neutral darfestellt! Und ich würde mich jetzt auch nicht als den großen Kapitalismuskritiker bezeichnen.
Kommentar ansehen
23.02.2008 00:26 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Na dann hatte doch der Marshall-Plan genau den Effekt, den Kapitalismus im Idealfall haben soll: Geldgier hilft am Ende allen. ;)
Kommentar ansehen
23.02.2008 14:55 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was ist: das nur für eine scheiße mit der sich dieser mensch auseinandersetzt.....

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"
Deutsche Marine hat kein einsatzfähiges U-Boot mehr
Air Berlin häufte täglich 1,5 Millionen Euro mehr an Schulden an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?