22.02.08 13:10 Uhr
 5.153
 

US-Wahlkampf: Clintons Verbalattacken gegen Obama bewirken das Gegenteil

Am Donnerstagabend ist es im Vorfeld des US-Wahlkampfes zwischen den beiden demokratischen Bewerbern um das Amt des amerikanischen Präsidenten wieder zu einem Fernsehduell gekommen.

Dabei hat die in Umfragen und bisherigen Vorwahlkampfergebnissen zurückliegende Hillary Clinton versucht, ihren Konkurrenten Barack Obama mittels Verbalattacken anzugreifen, um die verlorene Wählergunst wieder mehr auf ihre Seite zu bekommen.

Obama hat sich auf die Vorwürfe Clintons wie z. B. Plagiatsvorwürfe nicht eingelassen und wollte statt dessen eher über Sachthemen diskutieren. Die Zuschauer werteten Clintons Vorwürfe als Entgleisungen, in dem sie die Herausforderin mit lautstarken Buh-Rufen kritisierten.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Wahlkampf
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2008 13:04 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, scheinbar gehen Clinton langsam die Argumente aus. Scheinbar wollen die Demokraten einen wirklichen Neuanfang in ihrer Politik...
Kommentar ansehen
22.02.2008 13:38 Uhr von Lucky Strike
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
zeugt von inkompetenz: wenn man auf solche billigen kindergartenmethoden zurückgreifen muss.

man sollte gewählt werden, weil man das bessere politische programm hat und nicht weil man mehr dreck über den gegner ausgegraben hat.

von daher, obama machts richtig und ich denke er wird als kandidat auch aufgestellt.


P.S. bin ich eigentlich der einzige der das amerikanische wahlsystem bisschen komisch findet?
Kommentar ansehen
22.02.2008 13:52 Uhr von PatterRatter
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Das: ist schon traurig, wenn man auf solche Methoden zurück greifen muss!!! Obama ist der Mann!!

@ Lucky Strike
also ich finde das Wahlsystem nicht schlecht und wenn wir mal genau schauen ist es fast das selbe System wie bei uns.
Kommentar ansehen
22.02.2008 14:17 Uhr von Lucky Strike
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ist es nicht so: das im amerikanischen system die stimmen des unterlegenen in einem bundestaates verfallen? irgendwie sowas hab ich in erinnerung.

ich will auch nicht behaupten, dass das amerikanische system schlecht ist, aber einige dinge sind nicht so toll gelöst.
gut hingegen find ich dass dort der präsident höchstens 8 jahre im amt bleiben darf und dann nicht mehr.
Kommentar ansehen
22.02.2008 14:48 Uhr von vst
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
das stimmt: 8 jahre wären auchz hier klasse.

hätte uns eine menge kohl erspart und ich wüsste heute schon, wann ich die merkel nicht mehr ertragen müsste
Kommentar ansehen
22.02.2008 15:23 Uhr von Bertholomeo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu fällt mir ein witz ein: Chelsea ist auf dem JFK Flughafen in New York. Da sieht sie einen Soldaten. Sie geht auf auf ihn zu und fragt wo er denn hin gehe Da sagte er Irak. Chelsea das es Ihr leid täte.Darauf der Soldat: That´s the best in Irak i can die. In america and afghanistan we to face a choice. Osama, Obama or your mama
Kommentar ansehen
22.02.2008 15:55 Uhr von Lucky Strike
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
problem ist nur: der amerikanische präsident ist wirklich der oberboss.
unser bundeskanzler hat nicht soviel macht. unser bundeskanzler bzw kanzlerin ist eigentlich nur das aushängeschild. regiert wird das land von einer partei bzw einer koalition. und das wäre dann wieder gegen die demokratie wenn man nach 8 jahren verbietet, dass eine partei nicht mehr regieren darf.

8 jahre ist zwar gut, bei uns aber relativ sinnlos. die parteien würden dann einfach ne andere puppe hinsetzen.
Kommentar ansehen
22.02.2008 22:45 Uhr von erdbewohner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wie heisst es nochmal so schön wer in texas gewinnt .... gewinnt die wahl....
Kommentar ansehen
23.02.2008 14:52 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
frau clinton: fällt einfach nix anderes mehr ein als ein solches verhalten. obama ist der bessere kandidat, dass hat sie wohl auch eingesehen.
Kommentar ansehen
23.02.2008 17:59 Uhr von Mullax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Milano: war das gewollte Ironie, oder nur ein Tipfehler:
Zitat:aber zur News:
Ich hoffe, daß Osama der nächste Präsident der USA wird und mit ihm ein wieder friedfertige USA
Zitat
Osama steht wohl noch nicht zu Wahl, obwohl er das Amt sicher auch übernehmen würde. LOL
Der Kandidat heist Obama.
Kommentar ansehen
25.02.2008 08:16 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
milano: nichts gegen kohl sagen?
den größten verbrecher der je auf dem kanzlerstuhl alle probleme ausgesessen hat, statt sie zu lösen?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?