22.02.08 10:40 Uhr
 1.013
 

Tokio: Handgemachte Notizhefte aus Elefantenkot sind geruchsfrei - Neuheit aus Japan

Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo meldete, hat der 36-jährige Unternehmer Kyodo Hisashi Ueda buchstäblich reinsten Mist von Elefanten aus Sri Lanka importiert.

Das von seinem Unternehmen Michi Corp. importierte Papier wird von diesem zu bunten Notizheften weiterverarbeitet. Die Aussage des Unternehmers: "Keine Sorge. Es stinkt nicht". Der Großteil dessen, was von Elefanten gefressen wird, sei unverdaulich und würde Faserstoffe enthalten.

Dieses wiederum habe für die Papierherstellung ideale Voraussetzungen. Besonders bei älteren Dickhäutern, die über weniger Zähne verfügen, ´sei der Anteil von unverdautem Futter größer und das Papier würde sich rauer anfühlen. Ueda will damit einen Beitrag zum Schutz der Elefanten leisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Tokio, Elefant, Neuheit
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2008 02:32 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer den Film „Das Parfum“ nach dem gleichnamigen Roman von Patrick Süskind gesehen hat, wird sich noch an die Szenen erinnern, wo der Protagonist Grenoille in einer Tierhäuterei tätig war. Auch das begehrte Pergamentpapier wird aus Tierhäuten hergestellt und riecht keineswegs streng.
Kommentar ansehen
22.02.2008 10:48 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Nicht ganz, frisches Pergament stinkt bestialisch, weswegen es im Altertum gegenüber Papyrus nur 2. Wahl war und die Hersteller stellenweise wie Aussätzige behandelt wurden ...

Auch die Sache mit Papier aus Elefantendung ist nicht neu und nicht von Japanern erfunden worden - in Thailand produziert man das schon seit ein paar Jahren erfolgreich :o)
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:22 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
sprichwörtlich: aus Scheisse Geld gemacht :)
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:23 Uhr von iTosk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na ist doch wunderbar, wenn man auch mal nen neuen positiven Aspekt - neben dem Elfenbein - gefunden hat.
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:24 Uhr von meisterallerklassen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist daran neu? Bei Gallileo und anderen Info- bzw. Dokushows habe ich das schon vor Jahren gesehen! --- Ganz interessant wie sowas hergestellt wird --- man kann wirklich aus jedem Mist Geld machen (kleines Wortspiel am Rande :-))
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:55 Uhr von Ole-mann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut für die Bäume und den Regenwald, wenn die Entlastung sicher gering ist

Endlich ein Notizbuch in das man bedenkenlos jeden Scheiß reinschreiben kann ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2008 12:05 Uhr von wossie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Japaner Wale schlachten und Potenzmittel aus Nashornhörnern herstellen, muss man jeden kleinen Schritt aus diesem Land anerkennen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?