21.02.08 19:39 Uhr
 493
 

Google: WIMAX-Versorgung durch Wetterballons

Da fast 40 Prozent der Landbevölkerung der USA keinen Zugang zum Internet haben, entwickelte die Firma Space Data eine WIMAX-Lösung über Wetterballons. Gerüchten nach plane Google eine Partnerschaft mit Space Data oder gar die komplette Übernahme.

Der Wetterballon, welcher in etwa 30 Kilometern Höhe fliegt, hat eine Schuhkarton-große Box an Bord, in der sich die Sendeelektronik befindet und so als Minifunkturm fungiert. Mehrere tausend Quadratkilometer würden damit versorgt werden. Ein Wetterballon könnte so 40 Funktürme ersetzen.

Ein Problem dabei sei, dass sich ein Ballon gerade einmal 24 Stunden in der Atmosphäre halten kann, bevor ihm die Luft ausgeht. Man biete deshalb Landwirten 50 Dollar, wenn sie die herabschwebenden Ballons wieder befüllen und "on Air" schicken.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Wetter, Wette, Versorgung
Quelle: www.netzwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2008 19:27 Uhr von Chriz82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Derzeit gilt Google als Favorit für die Versteigerung des 700 Megahertz Frequenzbandes. Eine nette Idee, das mit den Ballons, jedoch kann ich mir das in Deutschland nicht so richtig vorstellen und halte es für unwirtschaftlicher als DSL auf Festnetzebene.
Kommentar ansehen
21.02.2008 20:22 Uhr von Raizm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
unsinnig ist das nicht etwas unsinnig in einem land,das regelmäßig verwüstet wird durch tornados..
bzw. weiter im land drin,bei kansas stürzt das ding irgendwo in die prärie ab...denn diese staaten bestehen ja eigentlich nur aus weizenfeldern... O_o
Kommentar ansehen
21.02.2008 20:23 Uhr von PingCheater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tobias: Da gibt es glaube ich mehrere Schwierigkeiten- zum einen sind es die Blitze, die dann bevorzugt in diesen Ballon einschlagen, da dieser ja geerdet ist und zum anderen ist es der Wind, der so ein Seil locker reißen würde, wenn der Ballon in entsprechender Höhe wäre...

@News: Wieder mal eine geniale Idee von Google, allerdings bliebe dann die Frage offen, wer die ganze Landbevölkerung mit PCs versorg und die Benutzung erklärt ;) - Ich wäre gerne bereit ^^
Kommentar ansehen
21.02.2008 21:38 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ballons statt Türme?!?! Kann mir jdm. bitte erklären warum Ballons 40 Türme ersetzen sollten wenn dieselbe Technik eingesetzt wird ? Ich mein zu hoch können die Ballons ja auch nicht sein, da dann die Sendeleistung nicht mehr ausreichen würde (nimmt ² ab)...
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:01 Uhr von applebenny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich: irgendwie an wie eine Phantasie, das kann nicht gut gehen, und das mit den 24 stunden is auch doof, naja, 24-h disconnect rofl, und ich will erst garnicht dran denken wie teuer der zugang für die nutzer wird.
Kommentar ansehen
22.02.2008 18:08 Uhr von Acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkts Euch: Kauft Optionsscheine auf "Space Data", wenn ihr ein paar €uros überhabt ...
Bei der Übernahme von Yahoo hättet ihr schon was verdienen können ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?