21.02.08 15:48 Uhr
 3.146
 

Regierung plant Änderungen am Waffengesetz - Verbot von "Imitatwaffen"

Mit dem neuen Gesetz soll das Führen von Messern mit einer Klingelänge von mehr als zwölf Centimeter verboten werden. Wichtigste Änderung soll aber das Verbot von nicht-funktionsfähigen Waffenimitaten sein, so genannten Anscheinwaffen. Die Polizei hatte immer Probleme bei der Unterscheidung solcher.

Zudem müssen in Zukunft die Erben von Waffen einen Waffenschein vorweisen können, um sie behalten zu dürfen.

In dem Gesetzesentwurf, über den am Freitag abgestimmt wird, wird auf Grund eines geltenden EU-Rechts zu Spielzeugen die maximale Bewegungsenergie von Kugeln von Softair-Waffen von 0,08 auf 0,5 Joule angehoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Verbot, Waffe, Regie, Änderung, Waffengesetz
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2008 16:13 Uhr von Lucky Strike
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte: messer ab 8cm klingenlänge seien schon verboten, da ab 8cm gefahr für leib und leben besteht.
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:15 Uhr von StoWo
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Paranoia: Man kann alles, aber auch wirklich alles als Waffe nutzen, wenn man eine Absicht hegt.

Die Polizei hat deshalb Panik vor Verwechslungen, weil sie dank Schäuble hinter jedem mit Kapuze einen Terroristen vermuten muss.
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:25 Uhr von hathkul
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
0,5 Joule ??? Das würde ja bedeuten, eine 1 Gramm schwere Kugel würde einen beim Softgun spielen mit 113 km/h treffen !! Uiuiui... das gibt Flecken ! Ein Treffer ins Auge wäre gewiss tödlich.
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:27 Uhr von Pitbullowner545
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
mein küchenmesser ist 15 cm lang..

was mach ich denn dann wenn ich nen neues kaufe? muss ich das dann in nem panzerwagen liefern lassen?
Kommentar ansehen
21.02.2008 18:51 Uhr von Falkone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Samurai-Schwert ist erlaubt es ist zwar bald nen Meter lang und höllig scharf...,
da es aber nur auf einer Seite scharf ist, ist es keine Waffe....

Wenn ich aber mein "Küchenbrotmesser" auf der zweiten Seite anschleife, dann ist es eine Waffe.....

So ein Dummfug, was sich unsere Politiker da ausdenken.

Als hätten wir nicht wichtigere Probleme zu lösen.

Und wenn die behaupten, der Mond ist ein Quarkkuchen, dann sagen alle im Bundestag "jjjaaaaaa".
Kommentar ansehen
21.02.2008 18:54 Uhr von fir3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hathkul: Die Kugeln bremsen beim Flug sehr schnell ab. Außerdem spielt man immer mit Brille...
Kommentar ansehen
21.02.2008 19:47 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll denn der Absatz heißen ??? >>Zudem müssen in Zukunft die Erben von Waffen einen Waffenschein vorweisen können, um sie behalten zu dürfen.<<


Das ist mitnichten neu oder eine Änderung:
schon seit 2003 dürfen nur Waffen nur von Erben geerbt werden, die einen Waffenschein und eine Waffenbesitzkarte vorweisen können (http://www.mediengewalt.de/... und http://www.hohenlohekreis.de/...).
Wenn sie diese nicht vorweisen können, müssen die Waffen entweder nachweislich unschädlich gemacht werden oder abgegeben werden.

Das ist doch mal wieder reine Stimmungmache.
Kommentar ansehen
21.02.2008 20:30 Uhr von Python44
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch ! Die Gesetzesänderung sieht kein Verbot der Anscheinswaffen vor, sondern nur ein Verbot des Führens ( Tragens) solcher Waffen in der Öffentlichkeit. Wer mit einer Plastik-AK47 in der Öffentlichkeit rumspringt gehört eh weggesperrt...

Der Berliner Vorschlag eines generellen Verbotes ab bestimmten Klingenlänge wird jedoch nicht passieren, da damit automatische jeder Metzger, Bäcker, Jäger, Landwirt oder Hausfrau kriminalisiert werden könnte...
Kommentar ansehen
21.02.2008 21:06 Uhr von DoJo85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh..komische quelle: laut gültigem waffengesetz, sind softairs, bei denen die mündungsenergie 0,5 joule nicht übersteigt, als spielzeug eingestuft und dürfen auch geführt werden, allerdings erst ab 14 jahren ..

das mit den messern ist naatürlich übertrieben, so wie man es halt kennt von dem staat ... aber man muss es ja auch nicht zu weit spinnen @ küchenmesser und sich sinnlos aufregen
Kommentar ansehen
21.02.2008 21:28 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Python44: >>>Der Berliner Vorschlag eines generellen Verbotes ab bestimmten Klingenlänge wird jedoch nicht passieren, da damit automatische jeder Metzger, Bäcker, Jäger, Landwirt oder Hausfrau kriminalisiert werden könnte...<<<

Genau dafür sieht der Gesetzgeber dann schon wieder Ausnahmen vor, die das ganze Konstrukt wieder aushebeln :
>>Ausnahmen gelten für das "Führen von Messern bei berechtigtem Interesse", also zur Sport- oder Berufsausübung, zur Brauchtumspflege oder zu einem allgemein anerkannten Zweck.<< (aus: o.a. Zeit-Artikel)

Mit anderen Worten:
da wird mit viel Text-, Zeit- und Arbeitsaufwand der Status Quo neu beschrieben. Nur, dass jetzt jeder, der mit einem Brotmesser im Auto erwischt wird auch nachweisen muß, dass er ein "berechtigtes Interesse" bezüglich des Führens dieser "Waffe" hat. ;-)))

Reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die gesetzentwickelnden Gremien !
Kommentar ansehen
22.02.2008 07:32 Uhr von breaky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verbieten werden Sie lediglich das Führen (in der Öffentölichkeit) der Softair Markierer. Meines wissens ist das Führen der Dinger (in der Öffentlichkeit) in DE bereits nicht zulässig. Das finde ich richtig.
Eine weitere Möglichkeit ist die farbliche Hervorhebung von Teilen der Markierer um sie eindeutig als Spielzeug identifizierbar zu machen: Siehe: http://www.softair-combat-team.de/...
Als Softairspieler werde ich meine M-14 sowieso nicht in der Öffentlichkeit führen und transportiere sie immer im verschlossenen Koffer und ohne Akku zu Spielen.
Kommentar ansehen
22.02.2008 08:14 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fällt mir ein, in sofia sind an den türen aller banken verbotsschilder angebracht.
runde schilder, mit einem roten kreis außenrum, einem schrägstrich quer durch und darauf, ein handy.
auf einem anderen ein hund, auf wieder einem anderen ein eis.

und auf dem lettzten eine pistole.
damit die bankräuber wissen, ne jungs, mit knarre dürft ihr da nicht rein.
Kommentar ansehen
22.02.2008 11:22 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hathkul: ich hab noch ne softair die heute aufgrund ihrer schusskraft unter den leichten waffenschein fallen müsste. zumindest sind meine infos so.
die hat einen höheren druck als die mittlerweile nur noch zugelassenen und die plastikkugeln bremsen sehr schnell ab, einen blauen fleck bekommt man höchsten, wenn man die waffe auf die haut setzt. sobald das ding nur ein halben meter entfernt ist, merkt man den treffer so gut wie garnicht mehr. zudem spielt man (wie schon erwähnt mit schutzbrille)

achja übrigens werden bald glasflaschen verboten, da man daraus waffen fertigen kann. holz wird verboten, da man damit schlagwaffen herstellen kann. (das is ironie)
Kommentar ansehen
24.02.2008 15:53 Uhr von LeterPustig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erben geht zur Zeit ganz einfach ! Was "uhlenkoeper" schreibt ist schlechtweg falsch. Wäre ja uach zu blöd wenn ein Verwandter mit richtig Kohle z.B. Waffensammler ist (Rote WBK) und nach seinem Ableben die Sammlung für 500.000 Euro in den Müll muss weil keiner der Erben ne WBK hat :-(

Also einfach innerhalb von 4 Wochen ne Erben-WBK beantragen und schon kann Onkel Heinis Waffensammlung natürlich im Besitz der Familie bleiben.

Gleiches gilt z.Zt. natürlich auch für Sportschützen etc.

Wichtig ist nur das der oder die Erben rechtzeitig eine WBK beantragen !
Kommentar ansehen
25.02.2008 11:23 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LeterPustig: Tja, wenn das so falsch ist, dann frage ich mich nur, warum das bei meinem Vetter grade genauso und unter der von mir gegebenen Erklärung abgelaufen ist ???

Erben-WBK war nur für 4 Wochen gültig, dann mußte einer der Erben entweder einen WBK nachweisen oder aber die Waffen mußten unschädlich gemacht btw. verkauft worden sein.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?