21.02.08 11:15 Uhr
 5.008
 

Dreister Dealer: Bei seiner Festnahme bot er Polizistin Drogen an

Als besonders dreist erwies sich ein Drogendealer aus Münster: Als der 18-Jährige von der Polizei festgenommen wurde, bot er einer Beamtin Haschisch an.

Bei der Frau handelte es sich aber nicht um eine Zivilfahnderin, sondern um eine deutlich erkennbar uniformierte Polizistin.

Auf der Wache teilte der Festgenommene den Beamten dann mit, er müsse "leider" nach Hause, um Unterlagen für eine Gerichtsverhandlung am Folgetag zusammensuchen. Die Polizisten brachten ihn aber sofort vor den Kadi, der Dealer landete in U-Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mister_M
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizist, Droge, Festnahme, Dealer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2008 11:43 Uhr von Lucky Strike
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
das problemchen wird mit einem tütchen gelöst: wieso musste ich nur an die puddingwerbung denken :)
Kommentar ansehen
21.02.2008 11:51 Uhr von Freakster
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
naweil: ein Wölcken jedes Problemchen löst *g*
Kommentar ansehen
21.02.2008 12:01 Uhr von LordKazzak
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
tütchen&wölckchen: und ich meine Sie haben es bei Switch mit dem Tütchen parodiert wenn ich mich nicht irre
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:03 Uhr von divadrebew
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso "dreist"? Ist doch sehr freundlich gewesen der Dealer :)
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:53 Uhr von EduFreak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich als kiffender bulle (bin ich nicht, keine sorge) würde jeden, den ich ficken sollte, einfach das zeug abnehmen und ihn weiterlaufen lassen. er würde die fresse halten, hätte zwar kein zeug mehr, aber er hätte immernoch ein leben. wenn man mal mit einer größeren menge erwischt wird, wird man ja nicht nur wegen besitz, sondern auch wegen handel bestraft, auch wenn man nur für sich ein vorrat angelegt hat und man bekommt nie wieder mehr ein job in deutschland, das wird fast so schlimm angesehen wie kindervergewaltigung o.ä.
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:28 Uhr von The_Vice
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im Knast: kann er dann ja seinen Kundenstamm weiter ausbauen. Da bietet ihm die Polizei doch nen echtes Karrieresprungbrett!
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:31 Uhr von Blutigespinne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thevice: aber sowas von :D bald sinds nicht nur drogen sondern auch noch waffen daraufhin ist er mafiachef einer 600-mann mafia und zu guter letzt wird er osama bin-ladens stellvertreter und dealer xDDD
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:38 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da find ich den Dealer eher dumm als dreist denn die Polizei könnte sich die Drogen ja sowieso mopsen, dafür brauchten Sie den Dealer ja nicht laufen zu lassen.
Kommentar ansehen
21.02.2008 15:26 Uhr von chillkröte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
dreist is eigentlich nur: dass das zeug immer noch so verteufelt wird...was da für ne ignoranz hinter steckt...man man
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:30 Uhr von Enny
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dreist ? Das war nicht dreist, das war dummdreist.
Schon für diese Nummer sollte man dem 1 Jahr zusätzlich geben.
Kommentar ansehen
21.02.2008 20:37 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Würde man Hasch: freigeben, würden bald nur noch solche Blödmänner rumlaufen!
Kommentar ansehen
22.02.2008 09:39 Uhr von bcpk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber headshop als kneipe: haet ich hier gerne.

jeden freitag und samstag zwischen 23 - 3 uhr morgens mit den randalierenden alkies rumaergern, die mir vor die tuer kotzen, and die wand pinkeln und nicht mehr laufen koennen, aber noch mit dem eigenen auto nach hause fahren...

da haet ich lieber ne kiffer bude um die ecke.

kiffer fangen keine schlaegereien an, kotzen einem nicht vor die tuer und pinkeln nicht an die wand.

und machen mein auto nicht kaputt bei dem versuch, aus dem riesigen, für LWK freigegebenen parkplatzt, rauszukommen.


waers ein alki gewesen und er haette den polizisten zb bier angeboten, haetten die nur gelaechelt und gesagt, nu kommen sie mal mit, duerfen sich bei uns ausschlafen, morgen ein gutes fruehstueck aufs haus und dann ab nach hause.
Kommentar ansehen
24.02.2008 09:31 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geschäft: ist Geschäft, nur der Umsatz zählt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?