21.02.08 11:07 Uhr
 3.277
 

Navy hat außer Kontrolle geratenen Satelliten abgeschossen

Der außer Kontrolle geratene US-Spionagesatellit (SN berichtete) ist mittels einer Rakete von einem Kriegsschiff aus, das im nördlichen Pazifik in der Nähe von Hawaii positioniert wurde, abgeschossen worden.

Dem Pentagon zufolge wurde vom Kreuzer "USS Lake Erie" eine modifizierte SM-3-Rakete abgefeuert und mittels des Radar- und Lenksystem Aegis zum Ziel geführt. Dieses System soll künftig Basis des amerikanischen Raketenabwehrsystems sein.

Der erste Schuss war zwar ein Volltreffer, ob das eigentliche Ziel, den an Bord des Satelliten befindliche Tank mit dem giftigen Treibstoff Hydrazin zu zerstören, gelungen ist, wird erst in den kommenden 24 Stunden geklärt sein.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kontrolle, Satellit
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2008 11:10 Uhr von JPHintze
 
+18 | -26
 
ANZEIGEN
Fantastisch: Die hervorragende amerikanische Technik beweist technische Präzision und Zielgenauigkeit, die Kollateralschäden mehr denn je verhindern werden. Hiermit scheint bewiesen, dass SDI nicht unmöglich ist. Ein System, das übrigens zum Schutz - nicht zur Bedrohung - besteht.
Kommentar ansehen
21.02.2008 11:19 Uhr von smile2
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@JPHintze: Wer will denn Kollateralschäden verhindern? Ganz bestimmt nicht die Amis. Für die isses doch vielmehr ein zusätzlicher psychicher Druck auf den Feind, wenn er sieht, dass durch die Angriffe der Amis eine ganze Menge Unschuldige getötet werden.
Kommentar ansehen
21.02.2008 11:36 Uhr von titlover
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
schön: ein weiterer Testlauf für das globale Abwehrsystem der Amis. Diesmal unter realen Bedingungen.
Ich frage mich, wann der erste Satellit dran ist, der noch funktionsfähig in seiner Umalufbahn schwebt.

da kann man Russlands Bedenken verstehen. Die Amis haben nach dem Kalten Krieg NICHTS dazu gelernt.
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
21.02.2008 11:46 Uhr von usambara
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
nicht gesprengt sondern mit der Aufschlag-Energie der Rakete wurde der
Satellit zerstört.
Kommentar ansehen
21.02.2008 11:46 Uhr von JCR
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Na sicher, dass das Hydrazin vollständig verbrennt, wenn der Satellit in die Atmosphäre eintritt, und das ganze Unterfangen damit völlig sinnlos wäre, ist ja auch sooo unwahrscheinlich.
Kommentar ansehen
21.02.2008 12:26 Uhr von vostei
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ JPHintze: Aegis ist schon eher offensiv *g* sie machen eigtl. auch keinen Hehl draus, die Navy.
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:14 Uhr von Freakster
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
ich versteh den rummel nicht: der um den Abschuss des Satellitten gemacht wird.

Wenn der jetzt wirklich runtergefallen währe und z.B. in Russland bewohntes Gebiet getroffen hätte, wäre das sicherlich als Angriff auf Russland gewertet worden.

Was dann?
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:31 Uhr von uhlenkoeper
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So kann man eine Raketentest auch tarnen: Hat jemand gestern die Landung der "Atlantis" gesehen ? Dabei war auch der Astronaut und Leiter des Lehrstuhls für Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München. Prof. Ullrich Walther als Kommentator (übrigens sehr kompetent) zu hören, der auch zu diesem Thema befragt wurde. Er sagte, dass es völlig sinnlos sei, den Satelliten wegen des Hydrazins abzuschießen, da das Hydrazin beim Eintritt in die Erdatmosphäre verdampfen würde. Die Tanks eines "normalen" Spionagesatelliten würden einem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre nicht standhalten. Dafür seien sie nicht konzipiert.

Interessanterweise war das nämlich der erste Abschussversuch seit Mitte der 80er Jahre, als die USA im Zuge des Kalten Krieges eine Anti-Satelliten-Waffe erprobt hatten.

Dieser Abschuß (-Test) im Zusammenhang mit der geplanten Stationierung von Raketenabwehrsystemen in Polen und Tschechien: ich kann verstehen, dass China und Rußland ziemlich nervös reagieren.
Für wie doof hält Bush die Weltbevölkerung eigentlich ?
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:52 Uhr von specksn
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Weiß nicht: wo euer Problem liegt.Sie haben den Satelliten abgeschossen ob es jetzt wirklich um den Satelliten ging oder um die Raketen zu testen ist doch egal.Bundeswehr mach Manöver mit ihren Leopardpanzern, ist das jetzt Vorbereitung für einen erneuten Einmarsch in Polen?
Sucht euch ein normales Hobby ihr Anti-jede-Sache-wo-made in USA-draufsteht.
ps: Beim Raketenabwehrschild liegt die betonung auf "Abwehr"
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:59 Uhr von EduFreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
china und russland? wann würden die usa ein krieg mit china oder russland starten? warscheinlich niemals und "normalbedingungen".
ich könnte es mir höchstens bei russland vorstellen, wenn den amis das öl ausgegangen ist, aber sonst wohl nie...
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:19 Uhr von uhlenkoeper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@specksn: >>Weiß nicht, wo euer Problem liegt.Sie haben den Satelliten abgeschossen ob es jetzt wirklich um den Satelliten ging oder um die Raketen zu testen ist doch egal.Bundeswehr mach Manöver mit ihren Leopardpanzern, ist das jetzt Vorbereitung für einen erneuten Einmarsch in Polen?
Sucht euch ein normales Hobby ihr Anti-jede-Sache-wo-made in USA-draufsteht.
ps: Beim Raketenabwehrschild liegt die betonung auf "Abwehr"<<


Wo das Problem liegt ?
Das Problem liegt darin, dass Raketentests über internationalem Gebiet (und das ist das Weltall nun einmal) u.a. nach den gültigen Abrüstungsverträgen nicht erlaubt sind.

Durch den "eleganten" Umweg, einen angeblich gefährlich-defekten Satelliten abschießen zu "müssen", haben sich die USA ein Hintertürchen geöffent.
Der Vergleich mit den Leopard-Panzern der Bundeswehr hakt deshalb insofern, als dass solch eine "Übung" auf dem Gelände Chinas vermutlich auch nicht mehr legal wäre und mit wohlwollendem Zuschauen der Chinesen vonstatten ginge, oder ?

Würdest Du es genauso "harmlos" sehen, wenn diese Maßnahme von den Russen, Chinesen oder gar Nordkorea durchgezogen worden wäre ?

Übrigens kann man auch jeder Abwehrwaffe zu einer Angriffswaffe umfunktionieren, oder nicht ? Da derzeit die Phase der "Abrüstung" scheinbar zuende geht und wir scheinbar auf einen neuen "kalten Krieg" zusteuern, sollten solche Aktionen durchaus sensibel gehandhabt werden und nicht in Cowboymanier .....
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:40 Uhr von akyriaki
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Noch ein Anti Spruch: Wir wollen mal nicht vergessen, das es hier um nen Spionagesatteliten handelt. Ich bezweifle, das die Amis wild drauf sind, das der Sattelit über China oder sonstwo abstürzt. Selbst aus verbrannten Einzelteilen, können Wissenschaftler bestimmt ne Menge Rückschlüsse ziehen.
Und es hört sich besser an, eine teure Rakete zu "Opfern", um Menschenleben zu schützen, als "Wir verstossen gegen Abrüstungsabkommen, um unsere Waffen zu testen, und nebenbei noch zu verhindern das unsere Technik in falsche Hände gerät"

PS: Die Amis benehmen sich nicht gerade fein, aber in diesem Falle kann ich sie sogar teilweise verstehen.
Kommentar ansehen
21.02.2008 15:11 Uhr von Saxonia123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mhhh: ich gebe uhlenkoeper und akyriaki vool recht
Kommentar ansehen
21.02.2008 15:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
SDI erzeugt Machtungleichgewicht!!! Wenn das Raketenabwehrsystem denn mal funktioniert,
heißt das doch das die USA völlig unangreifbar für Atomwaffen wären, im Gegensatz können andere Länder nur 75% abwehren Denn wenn die Dinger unter dem Radar hinwegfliegen, oder aus dem All kommen wird der sehr schwer die Dinger abzuschießen.

Daraus ergibt sich das Problem das die mit ihren Atomwaffen auf alle Ziele der Erde schießen könnten ohne Vergeltung zu fürchten (Deshalb werden Atomwaffen auch Vergeltungswaffen genannt).
USA hat auch schon deutlich gemacht das Sie eher um Ressourcen kämpfen werden als Sie den Russen zu überlassen.

Bei einer so extremen Machtverschiebung würde ich als Russe oder Chinese mir das nicht gefallen lassen.
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:06 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ups: Mist,
wie sehr ich mir doch die Edit-Funktion herbeiwünsche.
Vergebt mir die extremen Fehler da oben bitte...
Kommentar ansehen
21.02.2008 20:41 Uhr von Schiebedach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird gejubelt, aber als die VR China einen Satelliten abschoß, haben die Amis (vor Wut) getobt und das als unverantwortlivhe Militäraktion bezeichnet.
Kommentar ansehen
21.02.2008 22:14 Uhr von DirkKa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin weder pro- noch antiamerikanisch und beziehe mich nur auf diese News, und die besagt eigentlich nur, dass durch den Abschuss dieses Satteliten ein Risiko erspart geblieben ist.

Ich habe die Nachricht heute morgen auf N-TV gesehen und war dadurch doch etwas beruhigt, wenn man sich die vorangegangenen Nachrichten diesbezüglich durchgelesen hat.
Kommentar ansehen
21.02.2008 22:44 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in den vergangenen fünf Jahren sind mehr als 300: Satelliten runtergekommen - es kam bislang niemand zu Schaden...

Es war also ein Test und die Amerikaner sind bestimmt nicht traurig darüber, dass es geklappt hat - ich gönne es ihnen auch und finde nichts dabei, dass sie ihre Technik nutzen. Es wird überall auf dem Planeten gekraftmeiert - was solls.

Wir hier in D sind auch sehr gut im Geschäft mit Rüstungsgütern, auch Offensivsysteme, da braucht sich keiner über den anderen mokieren...
Kommentar ansehen
22.02.2008 09:00 Uhr von Mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naivität ohne Grenzen e.V. Wenn ich meiner Katze eine weiße Flüssigkeit hinstelle, denkt sie auch erstmal, dass das Milch ist, bis sie es riecht oder versucht zu trinken.
Alle die hier einfach glauben, was ihnen vorgesetzt wurde ohne zu hinterfragen, sind wahrscheinlich naiver als meine Katze.
Kommentar ansehen
22.02.2008 09:38 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schiebedach: Die Chinesen haben ihren Satelliten förmlich zerblasen -das Trümmerfeld wird vermutlich noch 40 Jahre zu bewundern sein - der Satellit der US-Amerikaner wurde von einem Geschoss getroffen - ohne Sprengwirkung - die Trümmer werden in den nächsten, jetzt noch 24 Stunden verglühen.

Das das Ganze nicht nur von den Amerikanern, der Navy und NASA überwacht wird ist wohl hoffentlich klar.
Kommentar ansehen
22.02.2008 12:07 Uhr von Kingbee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na, ihr verblödeten Ami-Hasser passt euch wohl nicht, das der Schuss so ein Volltreffer (natürlich auch, und besonders gewollt, in Richtung des russischen Diktators gedacht) war?

Wir können, wenn wir wollen, von gaaaaanz oben viele böse Sachen runterfallen lassen.

Nicht nur immer für Europa die Kohlen aus dem Feuer holen, oder die BRD jahrzehntelang vor der Ostzone und/oder dem Russen schützen.

Mein besonderer Glückwunsch den klugen Köpfen hier (10 miles away) von der Vandenberg Air Force Base in Lompoc,CA.

Die haben´s mal wieder gezeigt! Bravo!

So, Ihr könnt weiter flamen......

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?