21.02.08 09:48 Uhr
 353
 

Konkurrenzdruck im Provider-Kampf: Freenet bietet DSL-Sparte zum Verkauf an

Die Freenet AG plant den Verkauf ihres DSL-Geschäfts. Das Unternehmen sieht seine Zukunft in Internetinhalten und mobilem Internet. Freenet hatte über den Verkauf erste Gespräche mit United Internet geführt, die offenbar scheiterten. United Internet hält Teile der Freenet AG.

Jetzt sucht Freenet weitere potenzielle Abnehmer für die DSL-Holding. Freenet hat 1,3 Millionen DSL-Kunden, hat aber den Anschluss zu den großen DSL-Anbietern verloren. Freenet war vor allem durch die sinkenden DSL-Preise unter Druck geraten.

Experten gehen davon aus, dass sich nach dem AOL-Rückzug und dem angekündigten Freenet-Verkauf langfristig nur die Telekom, Arcor und Unternehmen der Telefonica Gruppe sowie United Internet halten werden.


WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Kampf, DSL, Konkurrenz, Provider, Freenet
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2008 23:13 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleiben 4 Große mit ihren Marken Telekom: T-Home + Congstar; Telefonica, die haben sogar ihr eigenes Netz; Vodafone mit Arcor und Vodafone DSL; United Internet (Teile von freenet, GMX, 1&1., Versatel.) Ob das dem Wettbewerb dienlich ist? Naja es bleiben ja noch ein paar kleinere teilweise regionale wie Hanset/Alice, Tele2, Kabel-DSL,...
Kommentar ansehen
21.02.2008 10:09 Uhr von loewe59
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dsl: bin seit 3 jahren bei 1+1 und hatte noch nie probleme.bieten sogar handygespräche ins festnetz an was will man mehr.zur telekom habe ich ein gespaltenes verhältnis ,nur probleme.
Kommentar ansehen
21.02.2008 10:09 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeaconBlue: Gibt noch Hansenet (Alice), die meiner Meinung nach das beste Preis/Leistungsverhältnis auf dem Markt haben.
Kommentar ansehen
21.02.2008 10:57 Uhr von Ikkerus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freenet is not free Es gibt eben viele Menschen, für die muss das Internet einfach funktionieren und sie sehen nicht ein, dass sie etwas tun müssen, bis der Anschluss läuft. Aber eig. bietet jeder Provider einen Installationsservice an. Oder eben irgendeinen IT-Fritzen fragen.

Was Freenet angeht: War drei Jahre bei denen. Am Anfang superglücklich. Lief auch alles echt gut. Dann die ersten Probleme mit VoIP über den Router. Ein rauschen, sodass man seinen Gesprächspartner gar nicht mehr verstanden hat. Später folgten dann unerreichbarkeit über VoIP bis hin zum Totalausfall.
Dann wurden plötzlich die Routings und Peerings sowas von schlecht und ich habe es mit einem grafischen Tracert kontrolliert. Es lag wirklich an Freenet. Die folge waren hoher Paketverlust und das ohne Fastpath oder irgendsoeinem Schnickschnack.
Wenn es einen Käufer für die DSL-Sparte gibt, dann muss der da ordentlich umkrempeln.
Kommentar ansehen
21.02.2008 13:19 Uhr von Nothung
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kabel Deutschland: wird hier gar nicht erwähnt - bietet bestes PreisLeistungsVerhältnis
Kommentar ansehen
21.02.2008 14:54 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: steht da was von AOL rückzug? AOL wurde von Hansenet übernommen
Kommentar ansehen
21.02.2008 23:41 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aol steht noch drauf: ist aber nimmer drin, deswegen aol-rückzug.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?