20.02.08 09:25 Uhr
 1.858
 

Schweiz: Society-Reporter Michael Graeter wurde nach Deutschland ausgeliefert

Einer der bekanntesten deutschen Klatschreporter, Michael Graeter (65), wurde 2002 von einem Gericht in München wegen verschiedener Delikte zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und vier Monaten verurteilt.

Dieser Haftstrafe entzog er sich durch Flucht ins Ausland. Der Journalist Graeter war seit 2006 bei einer privaten Radiostation als Gesellschaftsreporter tätig und war im Januar 2008 in Zürich festgenommen worden. Von den bayrischen Justizbehörden war die Auslieferung gefordert worden.

Wie die "Süddeutschen Zeitung" meldete, hatte Graeter auf ein passendes Outfit gedrängt und wollte nicht im Pyjama verhaftet werden. "Ein Baby Schimmerlos bleibt eben auch in einer Situation wie dieser stilvoll", so die SZ. Am Grenzübergang Kreuzlingen-Konstanz wurde er den Behörden übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Schweiz, Reporter, Michael Graeter
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2008 23:39 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Münchner war Deutschlands berühmtester Klatschreporter. Er schrieb für die "'Abendzeitung" und die "Bunte" und war das Vorbild für die TV-Figur "Baby Schimmerlos"' in der Serie "Kir Royal". Vermutlich stammen die Delikte noch aus der Zeit, wo er auch das Cafe „Extrablatt“ in Schwabing betrieb.
Kommentar ansehen
20.02.2008 11:17 Uhr von arisolas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wasn trottel: wenn er schon flüchtet, warum in die schweiz wo er 100% ausgeliefert wird?^^

ich würde mein konto plündern und erstmal 3verschiedene flughäfen in 3 verschiedenen ländern besuchen, dann in ein land reisen das nicht ausschafft..

zumindest wenns ne hohe haftstrafe is, bei so einer kleinen würde ich nicht fliehen, da wär es sogar möglich die haftstrafe in sozialarbeit zu ändern, je nachdem wie schwer die tat war.
Kommentar ansehen
20.02.2008 13:22 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trottel schon: aber per Flugzeug zu flüchten,
ist so ziemlich das dümmste, was man machen kann.
die Kontrollen sind an Flughäfen so umfassend,
dass du da garantiert erwischt wirst.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?