20.02.08 15:40 Uhr
 682
 

Grönlands Gletscher schmelzen schneller als erwartet

Während der Weltklimarat der UNO von einem Anstieg des Meeresspiegels von bis zu 59 cm bis Ende dieses Jahrhunderts ausgeht, veröffentlichte nun eine Forschergruppe der Universität von Buffalo Ihre Ergebnisse. Demzufolge ist im gleichen Zeitraum mit einem Anstieg von bis zu 118 cm zu rechnen.

Genauere Untersuchungen ergaben, dass die im Durchschnitt zwei Kilometer dicke Eisschicht über Grönland weitaus schneller als bisher angenommen abtaut. Abhängig von Veränderungen der Meeresströmungen und weiteren Faktoren ist sogar ein regionaler Meeresspiegelanstieg von mehreren Metern möglich.

Der nächste Klimabericht im Jahr 2013 wird weitaus drastischer ausfallen, wenn die "Daten der Eisbewegung Grönlands enthielten" wären, sind sich die Forscher sicher.


WebReporter: who_cares
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gletscher, Grönland
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni veröffentlicht Doktorarbeit von Stephen Hawkings: Webseite stürzt ab
Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2008 15:33 Uhr von who_cares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vieles zum Thema Klimaveränderung ist sicherlich pure Panikmache und aus Publicity-Gründen erschaffen und gepusht aber einige Veränderungen sind durchaus ernst und erfordern es, dass wir uns den veränderten Begebenheiten anpassen oder umdenken.
Ich hoffe das kann gelingen, sonst sieht es für einige Länder (Holland zum Beispiel ;-D) schlecht aus.
Kommentar ansehen
20.02.2008 16:23 Uhr von Lil Checker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
O Gott: Dann kämen die Holländer noch schneller zu uns ^^ xD

Frage am Rande: Wenn Holland weg ist, gibt es dann von denen noch eine Nationalmanschaft? Nicht das sie auf großen Tunieren vertreten sind, aber mal rein aus Neugierde.

@ Topic: Glaub auch das da viel Panikmache dabei ist. Was kommt, dass kommt. Den Weg der Natur können wir Menschen eh nicht stoppen.
Kommentar ansehen
20.02.2008 18:32 Uhr von tja-so-isses
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
also: nach den bisherigen erkenntnissen bräuchte
es 50.000 jahre bis grönlands eismassen komplett
weggeschmolzen wären.
selbst wenn es jetzt n´bissl schneller vonstatten gehen würde, in der zeit ändert sich das klima noch zig mal.
bis zur nächsten panikmeldung................
Kommentar ansehen
21.02.2008 00:03 Uhr von Sven_
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wie üblich: stellt man jeden Monat aufs neue fest wie sich die Erwartungen überspitzen.

Und ich leugne den Klima-Wandel auch nicht - es gibt ihn. Aber in gewisser Weise habe ich Zweifel an der Beeinflussung durch den Menschen, bereits ohne den Menschen gab es schon Eiszeiten. Und vor allem kann der Mensch ihn nicht verhindern.

Also pulvern wir nicht Milliarden in die wahnwitzige Idee so einen gigantischen Kreislauf mit ein bischen Dämmung und Solarzellen aufhalten zu können, sondern wie wir uns effektiv darauf vorbereiten, wie wir das möglichst angenehm überstehen.

Aber ich seh schon, es werden nun Milliarden ausgegeben die dann fehlen wenn tatsächlich die Kälte kommt nachdem der Golfstrom abreißt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?