19.02.08 17:51 Uhr
 382
 

Herzogenaurach: Rentner (86) überfährt aus Versehen Ehefrau

In Herzogenaurach hat ein PKW-Fahrer seine Frau überfahren, als er aus der Garage rückwärts herausfuhr. Der 86-Jährige hatte jedoch zunächst die verhängnisvollen Folgen seines Fahrmanövers nicht bemerkt.

Dem Unfall voraus ging eine vom Ehepaar gemeinsam unternommene Altpapier-Beladung des Fahrzeugs. Beim Ausfahren aus der Garage stand die 82-jährige Ehefrau hinter dem Auto, ihr Ehemann hatte sie vermutlich nicht gesehen. Er überfuhr sie und schleifte sie einige Meter mit.

Nach der Entladung des Altpapiers beim Wertstoffhof fuhr der Rentner wieder retour und erkannte erst danach, was er angerichtet hatte. Jugendliche hatten inzwischen die am Boden liegende Frau entdeckt und den Notarzt geholt. In der Klinik verstarb die Seniorin an ihren schweren Verletzungen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rentner, Ehefrau, Versehen, Verse
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2008 18:08 Uhr von ShorTine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrtauglichkeit: Es ist eigenartig, dass der Mann den Aufprall nicht gehört hat und sich beim Rückwärtsfahren nicht umgesehen hat.

Der Schulterblick fällt aber manchen älteren oder kranken Menschen schwer. Ohne zusätzliche Hilfsmittel wie Spiegel, Abstandmelder oder Automatikgetriebe sollten gesundheitlich eingeschränkte Leute nicht mehr fahren dürfen.

Das gilt besonders dann, wenn jemand demenzkrank oder gebrechlich ist oder aggressive Medikamente nehmen muss und dadurch fahruntauglich wird. Kann der Hausarzt nicht verpflichtet werden, in solchen Fällen die Daten an die Verkehrsbehörde weiterzuleiten, damit der Führerschein entzogen wird? Das nächste mal trifft es vielleicht ein Kind!

Der Mann kann einem echt leid tun. Der Schock wird ihn den Rest seines Lebens begleiten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?