19.02.08 16:52 Uhr
 197
 

Yahoo-Übernahme: Microsoft-Angebot bleibt bei 30 Milliarden Euro

Microsofts Aufsichtsratsvorsitzender Bill Gates hat sich klar gegen eine Erhöhung des Angebotes für die Übernahme von Yahoo ausgesprochen. 44,6 Milliarden Dollar (circa 30 Milliarden Euro) seien ein faires Angebot.

Der Yahoo-Aufsichtsrat solle sich das faire Angebot genau ansehen und entscheiden, empfahl Bill Gates.

Sollte Yahoo das Angebot ablehnen, wolle Microsoft in eine eigene Suchmaschine investieren. Bill Gates sieht im Suchmaschinenmarkt nur Google als ernsthafte Konkurrenz um Marktanteile. Mit einer massiven Investition wolle man daher Marktanteile gewinnen - auch ohne den Yahoo-Deal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BastianF
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Microsoft, Yahoo, Milliarde, Übernahme, Angebot
Quelle: www.barebonecenter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2008 21:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die: Aktienkapitalisierung von MS, Google und Yahoo ansehe, da sind schon noch eklatante Lücken. Dies hat zwar nichts mit der Übernahme zu tun, aber MS wäre in der Lage da ebenfalls was Eigenes auf die Beine zu stellen.
Die Zukunft wird `s uns zeigen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?