19.02.08 12:51 Uhr
 180
 

China: Preissteigerungsrate auf 7,1 Prozent gestiegen

Wie das nationale Statistikamt von China am heutigen Dienstag mitteilte, betrug die Inflationsrate im Januar 2007 7,1 Prozent und nähert sich dem Wert von September 1996 an, als dieser bei 7,4 Prozent lag. Finanzexperten rechneten schon mit höheren Preisindexraten wegen der extremen Wetterverhältnisse.

Hauptsächlich der Marktpreis für Schweinefleisch schlug auf die Indexzahlen hart durch. Für den Kauf dieser Fleischart mussten gegenüber dem Vorjahreszeitraum 58,8 Prozent mehr bezahlt werden.

Im Dezember 2007 lag die Inflationsrate noch bei 6,5 Prozent. Mit den Zahlen von Januar 2007 verfehlte man die Rekordmarke von 1996 um 0,3 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Preis, Prozent, 7
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2008 10:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besonders das beliebte Schweinefleisch stieg fast um 60 Prozent. Da wird wohl so manche Familie auf etwas anderes ausweichen müssen. Die Vergleichszahlen zu anderen Produkten sind in der Quelle leider nicht aufgeführt.
Kommentar ansehen
19.02.2008 13:04 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Expats leiden Das ist wahr: das Kilo Schweinefleisch liegt jetzt bei knapp 2 Euro... in Shanghai!
Aber fuer mich als Deutschen ist das nicht das Problem, schlimm ist, dass ich jetzt fuer importierten Kaese bis zu 7 Euro pro 100 Gramm zahle!
Da China traditionell keine Milchwirtschaft hatte, ist (fast) nix mit chinesischem Kaese.
Durch die hohe Inflation bei Lebensmitteln kam es in manchen Regionen schon zu Arbeiterstreiks, da die ploetzlich nichts mehr sparen konnten - trotz 10% Gealtserhoehung...
Kommentar ansehen
19.02.2008 13:14 Uhr von metzner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Gollum: Erstens sind Bergratten eine Delikatesse und viel teurer als Schweinefleisch und zweitens solltest Du nicht Chinesen als Rattenesser diffamieren, weil so ewas nur eine verschwindend kleine Minderheit isst. So wie in Deutschland nur wenige Schnecken essen...

Zum Autor: "Steigerungsrate ... steigt" ist kein schoenes Deutsch besser waere "... erhoeht sich".
Kommentar ansehen
19.02.2008 13:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@metztner: danke für deinen aktuellen Beitrag.
Aber wirtschaftlich ist das Wort "Preissteigerungsrate" Allgemeingut und absolut gebräuchlich. Mal Nachgooglen: über 15.000 Einträge.. :)
Dann muß ich dir mal ein Kilo bayrischen Käse (Sorte ?) schicken..Aber da werden die Formalitäten und Zollgebühren vermutlich den Preis für die Ware in China übersteigen.. :)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zur Sonnenfinsternis: Bonnie Tyler singt auf Schiff "Total Eclipse of the Heart"
Fußball: Portugiesischer Verein will Sprint-Star Usain Bolt verpflichten
Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?