18.02.08 21:12 Uhr
 3.372
 

Zivilcourage-Preis für junge Polizistin

In Lübeck erhielt Antje Sager - eine junge Polizeibeamtin - den "Preis für Zivilcourage". Die Polizistin hatte Ende vergangenen Jahres außerhalb des Dienstes einen Mann gestellt, der dort zuvor auf offener Straße seine Ex-Frau mit einem Beil erschlug.

Das Opfer war sofort tot, der Täter versuchte zu flüchten. Die Beamtin nahm die Verfolgung auf, brüllte den Täter "mit nicht zitierbaren Aussagen" an und überwältigte ihn schließlich bis zum Eintreffen der im Dienst befindlichen Kollegen. Dann wurde ihr erst bewusst, was eigentlich passiert ist.

Den späteren Schock über das Geschehen konnte Antje Sager erst jetzt verarbeiten. Vorläufig ist auch noch nicht wieder an regulären Streifendienst zu denken. Von den Eltern des Opfers erhielt die Polizistin später Blumen, vom Weißen Ring Lübeck nun diesen, erstmals verliehenen Preis.


WebReporter: JPHintze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Preis, Polizist, Zivilcourage
Quelle: www.hl-live.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 21:29 Uhr von cookies
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
solche Taten braucht das Land Ich bewundere den Mut dieser Beamtin, den offensichtlich gefährlichen Mann zu verfolgen und dazu noch stellen zu können!
Andere hätten da auf Verstärkung gewartet!
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:33 Uhr von Dobsze
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Dickes Lob: an die junge Polizistin. Darauf kann die Polizeibehörde stolz sein...
Andererseits hätte es wieder große Diskussionen gegeben, falls sich die Polizistin bei der Festnahme verletzt hätte.
Aber es ist alles gut ausgegangen und dafür nochmal meine Gratulation.
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:35 Uhr von poseidon17
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Respekt! Und nochmal: Respekt! Tolle Frau!
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:00 Uhr von coolio11
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
schließe mich den Lobreden: meiner Vorredner über die junge Polizistin an.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:03 Uhr von ika
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mit einem beil zerschlagen so jemanden hinterherzurennen ...respekt!
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:15 Uhr von F-2-K
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
respekt aber.....hmm entweder ist der mann doch dumm....ich meine der hat eine axt in der hand und rennt vor einer frau weg welche vllt mit eine einkaufstüte "bewaffnet" war.....i-was stimmt nicht...
trotzdem nochmals respekt vor der mutigen dame
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:22 Uhr von snsn
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Respekt! Die erste Beamtin, die auch ARBEITET! ;-)
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:31 Uhr von plautze007
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
mmmh: ne auszeichnung ? die frau ist polizistin und trainiert für solche situation !

ein freund arbeitet beim sicherheitsdienst für 6,35euro/h.
er hat bei einem bewaffneten überfall(messer)die kassiererin und das geld verteidigt und den räuber überwältigt dabei erlitt er schnittwunden am unterarm und handflächen.konnte sich nicht krankschreiben lassen weil er auf die halbjährige nichtkrank prämie angewiesen ist.den schock konnte er von 21:30uhr feierabend bis 8:30uhr arbeitsbeginn überwinden.kein dankeschön,keine prämie,keine auszeichnung und kein urlaub,weil er nur sein job gemacht hat.
ich habe den allerhöchsten respekt vor menschen die tagtäglich ihr leben für andere aufs spiel setzen,aber es gibt auch geringbezahlte,nicht so öffentliche menschen die ihren job sehr gut machen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:52 Uhr von udo1402
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine Hochachtung, für diese couragierte Frau !!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:25 Uhr von omar
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Respekt, aber seit mal ehrlich: War das nicht auch sehr leichtsinnig?
Klar, die Frau ist ausgebildet und motiviert.
Respekt für den Mut, aber ich finde es sehr leichtsinnig, was sie gemacht hat.
So eine Aktion hätte auch böse Enden können. Daher würde ich sie NICHT auszeichnen, denn das motiviert zum Nachahmen. Und der nächste Psychopath erschlägt dann das tapfere Schneiderlein...
Aber wenn ein Verrückter mit nem Beil unterwegs ist, dann würd ich den zwar verfolgen, aber auf bewaffnete Verstärkung warten und nen Sicherheitsabstand wahren...
Nennt mich feige, aber ich nenne das gesunden Menschenverstand.
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:43 Uhr von Howard2k
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Lieber hätte sie dem Mann das Beil in den Rücken schlagen sollen. Das würde ich in diese Fall als wirklich dolle Zivilcourage ansehen. Aber gut, so kann man das auch durchgehen lassen, außer man bedenkt das jetzt wieder ein Psychopath auf unsere Kosten im "Hotel Staat" sitzt und sich als Belohnung für den Mord an seiner Frau täglich noch zwei Mahlzeiten reinpfeiffen darf...
Kommentar ansehen
19.02.2008 00:44 Uhr von sun-shine
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klasse Frau: Wirklich tolle Leistung - wenn auch sehr riskant. Daher sollte Ihre Tat nicht wirklich als Maß für ähnliche Situationen für eine weibliche Polizistin gelten. Ich denke mal, dass man den Täter auch später noch gefasst hätte. Hoffentlich bleibt die Frau im Laufe ihres beruflichen Lebens immer so eine mutige (nicht mutig im Sinne von Leichtsinnig) und Gerechtigkeit lechzende Person.
Kommentar ansehen
19.02.2008 02:05 Uhr von titlover
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
äh... also: ich weiß ja nicht, was denen heutzutage auf der Polizeischule beigebracht wird, aber man ist nie wirklich Zivil, auch wenn man mal nicht im Dienst ist. Für eine ausgebildetet Polizistin sollte so etwas normal sein und von daher finde ich den Zivil-Courage-Preis eher unangebracht.
Kommentar ansehen
19.02.2008 05:22 Uhr von z3us-TM
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
da muss man echt den Hut vor ziehen !!!

Das ist schon ein fall für das Bundesverdienstkreuz.

Diese Frau muss mit solchen bestätigungen aufgebaut werden!

Verdient hat sie es in meinen augen für dieses eingreifen.
Kommentar ansehen
19.02.2008 07:54 Uhr von vst
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
erst mal meine bewunderung ausdruecken: dann aber ein paar fragen.

so wie es aussieht hatte er die axt bei seiner flucht nicht dabei.
insofern handelte es sich wahrscheinlich um ein kalkulierbares risiko.

aber wieso schock?
weil sie gesehen hat, wie er seine frau umbrachte?
weil ihr hinterher aufging wie leicht ihr verhalten haette ins auge gehen koennen?
und warum braucht sie zwei monate um den schock zu verarbeiten?
ist heute noch nicht faehig dienst zu schieben?

das erscheint mir sehr seltsam.
Kommentar ansehen
19.02.2008 08:21 Uhr von Schäff
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@vst: Wenn Du mit "seltsam" meinst, dass es für Dich nur schwer nachvollziehbar ist, ok. Aber jeder Mensch verkraftet Dinge eben anders. Dass die Frau simuliert (um sich so evtl. bezahlten Urlaub heraus zu schinden), glaube ich eigentlich nicht, schließlich hat sie ja sogar ihr Preisgeld in Höhe von 8000 Euro den Kindern der Ermordeten gestiftet.
Ich finde es großartig was die Frau da geleistet hat.
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:22 Uhr von Zilk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Instink und Reflex: Jaja.. ist klar, die Polizistin war *jung* , und ausser Dienst, also unbewaffnet, der Täter mit einer Axt bewaffnet und er hatte noch demonstriert, dass er damit durchaus umzugehen weiss.
Dienst nach Vorschrift wäre, Verstärkung anzufordern und so lange zu versuchen, den Täter zu verfolgen, im Auge zu behalten.

Die "nicht zitierbaren Aussagen" (:P) zeigen aber, dass sie nicht nach Ausbildung sondern nach menschlichen Reaktionen gehandelt hat, so einer durfte nicht ungestraft entkommen.
Daher Zivilcourage.
Zum Glück ist ihr nichts passiert :)
Wenn wir dahin kämen, dass von 10 Zuschauern nur 1 aktiv wird, hätten wir hier mehr und echte Sicherheit, ohne dafür Überwachungsmassnahmen zu nutzen.
Kommentar ansehen
19.02.2008 11:12 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nehm auch an dass der Kerl die Axt nicht mehr dabei hatte. Insofern wars ein kalkulierbares Risiko. Aber trotzdem ganz schön mutig - wer einmal einen Menschen ermordet hat wohl keine Hemmungen es wieder zu tun.

So ein Verhalten nicht zu belohnen "damit es keiner nachahmt" finde ich den falschen Weg - feige ist der Mensch nämlich von allein, dabei muss man ihm nicht helfen. Und wenn wir Feigheit fördern, dann wird wieder irgendwo eine Frau in vollbesetzer Straßenbahn vergewaltigt...und DANN wird wieder über mangelnde Zivilcourage gejammert.
Kommentar ansehen
20.02.2008 10:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schaeff, artemis: schaeff
ich glaube auch nicht, dass sie simuliert, ich finde ihr verhalten auch in ordnung, ich verstehe nur die "laenge des schocks" nicht.

artemis
wieder ein kracher
>wer einmal einen Menschen ermordet hat wohl keine Hemmungen es wieder zu tun.<
wenn jemand einen menschen in wut und hass (keiner weiss, weshalb dies passiert ist) einen menschen erschlaegt, dann hat er sehr wohl hemmungen bei klarem verstand wieder einen zu erschlagen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?