18.02.08 20:11 Uhr
 4.379
 

Studie: Kinder von armen Eltern haben einen niedrigeren IQ

An der Universität von Pennsylvania hat die Neurobiologin Professor Martha J. Farah mit Tests die schlechte IQ-Leistung gemessen. Das Ergebnis ist erstaunlich: Sogar Kinder von drogenabhängigen Eltern waren nicht schlechter als Kinder, deren Eltern keine Drogen nehmen.

Bei einer Tagung des Wissenschaftsverbandes AAAS in Boston trug sie ihre Ergebnisse vor: "Es ist tatsächlich die Armut, die den IQ beeinflusst". Anscheinend ist die körperliche und seelische Gesundheit der Eltern für die geistige Entwicklung der Kinder mitverantwortlich.

Jack Shonkoff ist von der Harvard University, er sagte: "Offenbar ist der Stress der Eltern ein entscheidender Faktor für die Hirnentwicklung der Kinder". Arme Eltern scheinen auf ihre Kinder negativen Stress zu übertragen. Dies könnte die Hirnentwicklung der Kinder beeinflussen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Studie, Eltern, IQ
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 20:36 Uhr von Freak3
 
+20 | -15
 
ANZEIGEN
@ Fri Fra: Armut wird also durch Dummheit bedingt?
Ich würde jedenfalls keine solchen pauschalen Aussagen aufstellen. Das klassische Schwarz-Weiss-Denken in den Köpfen von vielen ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Es gibt viele Gründe und Möglichkeiten arm zu werden.

Ich vermute dieser "niedrigere" IQ liegt schlichtweg daran das es sich arme Leute nicht leisten können sehr lange zur Schule zu gehen. Selbst in Deutschland ist es kaum realistisch das ein armer Mensch wirklich studiert. Natürlich gibt es Stipendien. Allerdings haben diese teilweise sehr hohe Voraussetzungen.
Im übrigen ist es nie verkehrt "zu spenden" um auch seinem unbegabten Nachwuchs noch auf die Sprünge zu helfen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 20:48 Uhr von Jimyp
 
+15 | -14
 
ANZEIGEN
Wird schon was dran sein. Fängt ja schon bei der Ernährung an. Wenn man von klein auf nur ungesunden Müll bekommt, entwickelt sich das Hirn schlechter!
Kommentar ansehen
18.02.2008 20:58 Uhr von kleiner erdbär
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
@ terrorsturm / freak3: vorsicht, nicht intelligenz mit bildung verwechseln!

das sind zwei unterschiedliche sachen:
intelligenz hat man (oder eben nicht) & bildung erwirbt man sich (oder eben nicht)...
es gibt nicht selten gebildete menschen, die den iq von einem toastbot haben und genauso menschen ohne schulabschluss mit weit überdurchschnittlichem iq!

*klugscheissmodus ausschalt* ;o)
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:25 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
dämliche Studie Das würde ja bedeutet das Paris Hilton einen IQ über der Zimmertemperatur hat ......

.... was ich mir leider nicht vorstellen kann :) ......

aber das wäre ja zu beweisen ;)


....
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:31 Uhr von Fendracor
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn Dummheit die Armut verursachen würde, dann müßten einige von den Leuten die hier ihre Meinung schreiben ganz bitter arm sein...
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:39 Uhr von Götterspötter
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
@ Fri Fra: Du verwechselst leider IQ mit Bildung !!!!

Ein IQ hat mal überhaubt nichts mit dem Bildungsstand eines Menschen zu tun, bis auf die Tatsache, das Wissen schneller begriffen werden kann mit hohem IQ !

"erlerntes Wissen" mag viele Menschen intelligent wirken lassen - aber fehlt diesen Menschen ein "guter IQ" fehlt Ihnen meistens die Fähigkeit der "Problemlösung" der einen IQ voraussetzt !

Was heist - jeder Mensch kann 1000 kluge Bücher auswendig lernen - aber ohne "Inteligenz" fehlt die Fähigkeit dieses Wissen praktisch anzuwenden. Es sind dann nichts weiter als "trainierte Affen" !!!

Und zurück zur News !
"Dumme Eltern" mit "dummen Kindern" gleichzusetzten ist "sau-dumm" !!

Aus einer "einfachen Familie" werden oft genug "Super-Denker" geboren.

Und !!! um "Reich" zu werden ist ein "IQ" meistens so-wie-so hinterlich, weil ein hoher IQ meisten auch mit gutem sozialem Verhalten dahergeht !!!

Um Reich zu werden braucht es heute "Skupelosikeit" - Egoismus. gekrönt von einer hohen Protion "Menschenverachtung" !!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:48 Uhr von Elessar_CH
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Intelligente Leute die Gebildet sind, können ihre Kinder so gut wie immer auch gut erziehen (auch damit die Intelligent sind). Wäre das nicht der Fall, wäre an ihrer Intelligenz zu Zweifeln.

mfg.
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:48 Uhr von DarkQueen82
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Dazu fällt mir nur eins ein: Wer braucht solche Studien?

Es gibt Menschen die haben nen IQ wie Einstein und sind zu "blöd" n Telefon zu benutzen.

Der IQ ist nicht alles, sondern wie man ihn nutzt ist entscheident.
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:49 Uhr von Elessar_CH
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nachtrag @ Götterspötter: Super Post! Besonders die untere Hälfte.
Sry musste ich einfach sagen. :-)

mfg.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:14 Uhr von JCR
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Götterspötter: "Um Reich zu werden braucht es heute "Skupelosikeit" - Egoismus. gekrönt von einer hohen Protion "Menschenverachtung" !!!"

Das eine hat mit dem andern nichts zu tun

Denn es gibt auch sehr intelligente Personen, die null Charakter haben, z.T. auch völlig oberflächlich sind, etc.
Nur merkt man es denen nicht so leicht an wie z.B. jenen, die dumm und asozial sind.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:15 Uhr von jsbach
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
..und wie hoch war: die Anzahl der Probanten? Wenn es mehr als 1000 sind ist/kann es zwar als repräsentativ bezeichnet werden, aber IQ mit Bildung -schreiben ja schon einige - das sind zwei paar Stiefel.Bildung kann mich sich ja anlesen oder mit zunehmenden Alter und Erfahrung sammeln.Aber die Zusammenhänge..das würde einigermaßen dem IQ gleichkommen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:48 Uhr von real.stro
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dumm, oder besser Dummheit: liegt im Auge des Betrachters. Oftmals sind wir ganz froh, wenn wir jemand finden, den wir und auch unser unmittelbares soziales Umfeld, als dumm bezeichnen. Das wertet uns selbst auf :).
So eine Studie halte ich persönlich für sehr bedenklich, wenn nicht sogar gefährlich! "Arme Menschen sind dumm, also selbst schuld""!!? Kommt doch so in ungefähr rüber. Genau das macht es uns dann schwer mit diesen Menschen solidarisch zu sein.
"Teile und herrsche!".
Solche Studien tauchen wohl immer dann auf, wenn die Armut zunimmt, und die davon betroffenen Menschen zu einer Gefahr für die bestehende Gesellschaftsordnung werden könnte.
Solche Vorgehensweisen sind sehr subtil und erzielen immer die vorgesehene Wirkung. Praktisch im Selbstlauf.
Man sagt immer, man muss aus der Geschichte lernen. Ich kann nur immer wieder feststellen, das wir nichts aus der Geschichte lernen.

Ciao
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:54 Uhr von swald
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Freak3: " Armut wird also durch Dummheit bedingt?
Ich würde jedenfalls keine solchen pauschalen Aussagen aufstellen."

Ich denke niemand wird darin einen kausalen Zusammenhang sehen, ich denke es ist viel mehr eine klare korrelation. Damit meine ich die Chance in Armut zu leben steigt mit der tiefe des IQs.

"Ich vermute dieser "niedrigere" IQ liegt schlichtweg daran das es sich arme Leute nicht leisten können sehr lange zur Schule zu gehen."

Gerade die Sozialschwachen haben nach dem Abgang aus der Hauptschule keine Beschäftigung, ergo würde ein weiterer Schulbesuch nicht zu einem Verdienstausfall führen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:55 Uhr von Isamu_Dyson
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
studien bald kommt eine studie, die das gegenteil beweißt. ist doch alles blödsinn.

zumal IQ tests nicht wirklich aussagekräftig sind. das natürlich ein kind in armen verhältnissen nicht so eine gute allgemeinbildung genießt, wie jemand aus einer normalen oder reichen familie ist doch klar.

das dann IQ tests schlechter ausfallen spricht für sich. dafür brauche ich nichtmal ne studie.

es mag ausnahmen geben, aber im allgemeinen ist sicher ein kind aus armen verhältnissen schlechter gebildet...und ein IQ test misst nicht den IQ, sondern der ergibt sich aus diversen fragebögen, was also der bildung entspricht.

mal wieder geld zum fenster raus geschmissen, für eine studie die nichts belegt, was nicht ein logisch denkender mensch auch so sich denken kann.
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:03 Uhr von JF-Sebastian
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Arme Eltern Um mal gleich im Bezug bei der News zu bleiben: es überrascht mich immer auch wieder aus welch armen Verhältnissen die Eltern mancher Poster stammen müssten.

In der Studie ging es nicht darum wie dumm die Eltern seien, sondern darum wie sich finanzielle (!) Armut auf den IQ ihrer Kinder auswirkt. Dies also der New zu unterstellen ist genauso "saudumm" wie gutes Benehmen mit gutem sozialen Verhalten, der familiäre Background einiger Nobelpreisträger, deren IQ bekannt war, lässt da in Abgründe blicken!

Nachdem ich das zweifelhafte Vergnügen hatte in den Kommentaren der Quelle eine Grundsatzdiskussion über die verblödende Wirkung von Amalgamplomben zu lesen (von der ja ganz bestimmt ganz besonders die getesteten Kinder betroffen waren *Ironie*) und von Weltrevolution und einige der zugegeben etwas moderateren Antworten auf die News hier auch nahelegen, dass viele sie nicht gelesen haben, stelle ich nur trocken fest: statistisch ist dem einfach so, wie mir selbst und vielen anderen schon zuvor in der Sozialarbeit aufgefallen ist. Die Studie hinterfragt das ganze nur und versucht es etwas fundierter auszudrücken.

Einzelschicksale aufzuzählen, Allgemeinplätze zu zitieren oder einfach nur die News in vollkommen verdrehter Form zu beschimpfen ändert daran wenig.

mfg. J.F.
(und immer vor dem Antworten die News einmal lesen ;)
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:10 Uhr von Gregsen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
na toll jetzt sollen SSN User auch noch arm sein ;)
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:29 Uhr von JF-Sebastian
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gregsen: Bettelarm, um genau zu sein ;)

Aber nur diejenigen, die ihre Zeit darauf verschwenden, Schwachsinn anzuprangern, der nicht in der News und/oder der Quelle steht ;)
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:40 Uhr von JF-Sebastian
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ FriFra: Und ich bleibe dabei, das es wehtut, wenn man sich mit dem Hammer auf dem Daumen haut, aber weder das noch die Intelligenz der Eltern scheint das Ziel der Studie gewesen zu sein, laut News, Quelle und bisserl Hintergrundmaterial.

Festzustellen das "Arme" einfach "zu dumm seien", mag vereinzelt zutreffen, aber darum ging es nicht? Es ging darum sich und anderen zu erklären warum einfach statistisch es mehr "dumme Arme" gibt und im Gegensatz zu langläufigen Meinungen das viel mehr Einfluss hat als Drogensucht der Eltern und anderer Faktoren.

Und ist eben was ich mit "Zusammenhang von News und Kommentaren" meine. Sicher kann man stundenlang darüber streiten wie schwarz nun der Reifen eines Traktors ist, selbst wenn es eigentlich um das Rot des Blutes des überfahrenen Nachbarhundes geht. Himmelhergottsakrazementnocheins! :)

*koppschüttelnd* J.F.
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:45 Uhr von Howard2k
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
und Kinder mit Eltern ohne Arme haben gar keine IQ....

Sehr wissenschaftliche Studie, ich merke das schon. Wer wurde denn da "studiert"? Eine Horde Schimpansen oder was?
Kommentar ansehen
18.02.2008 23:45 Uhr von Nuernberger85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
aber wenn ich mir mal die: paris hilton so anschau.....

ich weiß ja nich ob die studie so stimmt

;)
Kommentar ansehen
19.02.2008 00:35 Uhr von metin2006
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Absoluter Schwachsinn: IQ ist keine Frage des Geldes sondern eine Frage der Gene. Die Kinder eines Penners, der durch Schicksalsschläge zu diesem Leben gefunden hat, sind nicht minderbemittelter als die Kinder von Reichen, die durch Erbschaft oder andere Gaunereien reich geworden sind. Wenn dem so wäre, wär George W Bush einer der Intelligentesten Menschen auf der Welt.
Kommentar ansehen
19.02.2008 05:51 Uhr von z3us-TM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei dem was Kinder im TV angeboten wird wundert mich nix, wer die sesamstrasse noch mit " Bob & Gordon " "Bibo und Oskar in der Tonne "" gesehen hat und sich das " Kinderprogramm ( RTL II ) mal anschaut.
Schweinchen Dick wurde anfang der 70 aus den abendprogramm genommen weil es zu brutal war...

da kann man sich echt nur noch an den kopf greifen was sich die Kids, (rentenzahler von morgen) heute so anschauen.
Kommentar ansehen
19.02.2008 07:49 Uhr von vst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn das stimmt, haben hier einige verdammt arme eltern.
kann man sammeln?
Kommentar ansehen
19.02.2008 08:13 Uhr von Luthienne
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Metin: "IQ ist keine Frage des Geldes sondern eine Frage der Gene."

Ganz so stimmt das nicht.
Die Gene bestimmen den maximalen IQ- Bereich, der einem Menschen möglich ist, das ist anerkannte Tatsache.

Ab der Verschmelzung von Eizelle und Spermium sind es aber NICHT mehr die Gene, die über den tatsächlichen IQ bestimmen, sondern die Anzahl Synapsen, die sich im Hirn ausbilden. Je mehr Synapsen, desto höher der IQ.
Beeinflußt wird die Synapsenbildung durch Ernährung, Schadstoffbelastung im Umfeld, Sozialisation und Erfahrungen, die das junge Menschlein macht.
Günstig ist eine möglichst hochwertige Ernährung mit gleichzeitig niedriger Schadstoffbelastung im Umfeld, positiv gestimmte Eltern oder andere Bezugspersonen, die sich streßfrei dem Kind widmen können und ihm eine Menge Anregungen bieten können- in den ersten 1-2 Lebensjahren z.b. Spielzeuge aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Formen, positive, angstfreie Kontakte anderen Menschen und TIeren, aber auch Umgang mit einfachsten technischen Gerätschaften, allgemein möglichst viele positiv empfundene Sinneseindrücke und Bewegungsfreiheit- um mal ein paar Beispiele zu nennen.
Je höher die Anzahl der Synapsen, die sich in dieser frühen Phase ausbilden, desto höher der IQ. Später werden Synapsen nicht mehr so einfach ausgebildet, bereits vorhandene Synapsen sorgen aber dafür, dass für viele Situationen und Probleme bereits "Wege" zur Lösung im Gehirn angelegt sind.

Und genau das ist es, was Eltern an oder unter der Armutsgrenze ihren Kindern häufig nicht bieten können.
Mangelernährung schon in der Schwangerschaft und Stllzeit, Schadstoffbelastung in beengten, billigen Wohnungen oder in verkehrsreichen Gebieten, Billig- Möbel, Billig- Spielzeug, Billig- Freizeitgestaltung kombiniert mit Eltern, die aufgrund ihrer Situation zu Frustration, Depressionen und Verzweiflung neigen.

Kinder sind weiterhin Armutsrisiko Nummer 1, jedes dritte Kind ist von Armut direkt betroffen- gerade in der für die Entwicklung so wichtige Phase sind immer mehr Familien aus den verschiedensten Gründen hohen Belastungen ausgesetzt- eklatante Einkommenseinbußen, dazu kommen immer mehr sozialer Druck durch die Sozialschmarotzer- Kampagnen von Regierung und Medien, schlechte Zukunftsaussichten so lange, bis die Kinder alt genug sind, dass man nicht mehr auf ihre umfassende Betreuung angewiesen ist.
Unterm Strich bedeutet das, dass Kinder, die in Armut aufwachsen, mitunter weit hinter ihren genetischen Möglichkeiten zurückbleiben.
Unsere Gesellschaft züchtet sich gerade eine neue Generation zurückgebliebener Erwachsener heran und ist auch noch stolz darauf- "die" habens ja nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:09 Uhr von awv
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Arm sein heißt: dumm gemachacht werden. Kinder aus sozialschwachen Familine haben einfach nicht die Chancen sich so zu bilden oder geförder (gefordert) zu werden, da die Eltern es sich oft einfach nicht leisten kann.

Dies ist ein bekanntes Phänomen. Warum sind wohl nur 10 Prozent der Studenten in Deutschland aus sogenannten Bildungsfernen Familien, also aus Familien wo auch die Eltern nciht studiert haben. Daher ist der Schluß arm weil dumm, darum dumme Kinder gefährlich weil dumm.

Wer das nicht versteht ist vielleicht arm - an Geist.

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?