18.02.08 19:44 Uhr
 258
 

Chinesen wollen bei Yahoo-Übernahme mitreden

Alibaba, ein großes chinesisches IT-Unternehmen will bei den Übernahmeverhandlungen zwischen Yahoo und Microsoft ein Mitspracherecht. Hintergrund ist das Beteiligungsverhältnis zwischen Yahoo und Alibaba. Yahoo hält derzeit 39 Prozent an Alibaba.

Offenbar steht hinter den Mitspracheforderungen die chinesische Staatsführung, die verhindern will, dass ein wichtiges chinesisches Unternehmen Teil des "Monopolisten" Microsoft wird.

Unterdessen sprachen sich die meisten Yahoo-Großaktionäre für die Annahme des Microsoft-Angebots aus. Viele der Yahoo-Aktionäre befürchten offenbar ansonsten Gewinnrückgänge ihrer Microsoftanteile. 90 Prozent der Yahoo-Aktionäre sollen auch Microsoft-Aktien besitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Yahoo, Übernahme, Chinese
Quelle: ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 20:29 Uhr von ostblogger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
MONO oder MONO: schon wieder ein Spielball der Börsianer !!
man kann als Außenstehender nur hoffen, dass die Aktienwerte auf Null fallen. Und das sieht ja gut aus. Nach der Finanzpleite der Banken steht im nächsten Schritt die der Versicherungen an, die das Risiko der Bankiers absicherten.

Was ist denn eine staatliche oder monopolistische Aktie wert, die sämtliche Webinhalte indizieren und manipulieren kann ??

Was macht eine Suchmaschine anderes als ein Windows-Betriebssystem (Stichwort: ALEXA) ? Spionage / Meldung / Ranking-Manipulation / Ranking-Handel ! xSPY !! Selektion in Wertiges und Nichtwertiges gegen Geld.

Stalin, Hitler, Mielke wären besser auch an die Börse gegangen, sollte man aus heutiger Sicht denken...

Börsen-Latein: Mono-Pol ?? Pol-i-zei ??? Pol-i-tik ???
Der gute Monopolist bekämpft den bösen Konkurrenten
mithilfe von Politik oder Polizei ???

>ö---//
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:42 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird den Chinesen: wohl nichts anderes verbleiben als da mitzuspielen. Oder sie verscherbeln die Papiere schnellstmöglich.
Was das noch alles für einen Rattenschwanz nachsich ziehen kann...mich würde das auch interessieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden
"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?