18.02.08 14:54 Uhr
 6.278
 

Kreditkarten-Missbrauch: Keine Transaktionen mehr an WoW-Publisher Blizzard

Die "Halifax"-Bank in Großbritannien führt bis auf weiteres keine Transaktionen per Kreditkarte mehr zu Spiele-Publisher Blizzard Entertainment aus. Grund für die Maßnahme ist der wiederholte Missbrauch von gestohlenen Daten.

Betroffen von der Aktion der britischen Bank sind in erster Linie Spieler des Online-Rollenspiels "World of Warcraft". Jedoch läge das Problem nicht bei dem Publisher.

Die Bank werde auch weiterhin Geld an Blizzard überweisen, sobald die betroffenen Spieler Kontakt zu der Bank aufgenommen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Missbrauch, Kredit, World of Warcraft, Kreditkarte, Blizzard, Publisher
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 15:45 Uhr von MiefWolke
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Was is das für eine News. Im Titel kann man nicht bezahlen.

Dann kann man doch Bezahlen.

Und der letzte Absatz ist ja so Informativ.


Gehts noch ????

Informatiosngehalt gleich 0.
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:48 Uhr von BK
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt: Ich denke die News ist ziemlich verwirrend. "Keinen reisserischen Titel" ???
Kommentar ansehen
18.02.2008 16:03 Uhr von 19rudi90
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
dafür: also ich finde dass die news schon richtig ist!!
Es ist klar ersichtlich dass die Halifax nicht mehr diese Transaktionen durchführt wenn einfach online per Kreditkarte gezahlt wird, wenn allerdings der User bei der Bank anruft oder mit ihnen richtigen Kontakt aufnimmt sie es dann doch machen!!

Ich finde es allerdings sowieso schwachsinnig mit der Kreditkarte online zu zahlen. Denn es ist sehr einfach diese Daten herauszubekommen wenn man sich mit der Materie auskennt. Das alles ist ja lediglich eine Datenbank-Geschichte und Inhalte von Datenbanken kann man sich immer ausgeben lassen wenn man die Nutzerdaten hat (Passwort etc.) außer natürlich Passwörter die sind ja codiert
Kommentar ansehen
18.02.2008 16:41 Uhr von bigpapa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
macht ja sinn: das Spiel kostet ein Vermögen im Monat. Also besorgen sich die Kiddys Kreditkartendaten um es spielen zu können.

Ich denke auch das es sich dabei in vielen Fällen um die Karte der Eltern etc. handelt. Die merken die Abbuchung und machen Stress. Der Bank wiederrum ist der Ärger einfach zuviel.

Also reden sie sich auf Schutz des Kunden raus und führen nur bestädtigte Überweisungen aus.

Die einzige gute Idee die es je gab um diese Probleme zu lösen sind sogenannte Prepaid-Kreditkarten.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
18.02.2008 17:14 Uhr von Acroder
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schlecht formuliert: Irgendwie widersprechen sich die ganzen Texte miteinander. Einmal schreibst du, das man keine Transaktionen machen kann und dann wieder doch. Was denn nun?

Und, Blizzard ist nicht der Publisher von WOW, sondern Vivendi. Blizzard sind die Entwickler vom besagtem Game.
Kommentar ansehen
18.02.2008 19:51 Uhr von Airstream
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechte News Wie ja schon hier angeprangert wurde, ist die News schon recht widersprüchlich, und weswegen Kreditkartenmissbrauch? Wie gut das ich Prepaidkarten für WOW habe da ist bezahlt und gut ist ;)
Kommentar ansehen
19.02.2008 08:03 Uhr von d-fiant
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Also ich empfinde 13 Euro im Monat für ein Hobby mit dem man einen Großteil seiner Freizeit verbringt nicht gerade als Vermögen! ;-)
Kommentar ansehen
19.02.2008 08:08 Uhr von Mages
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen macht es meiner meinung nach: sinn, wenn man schon im internet was bezahlen will, über einen dritten zu zahlen. ich weiß jetzt nicht, was man bei blizzard verwenden kann aber sowas wie paypal oder clickandbuy, oder wie sie alle heißen, wird sicher möglich sein.
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:21 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@d-fiant Alles ist relativ: Ein Vermögen ist immer relativ.

13 Euro kostet mich 1 x Kino + Cola.
13 Euro sind aber auch die Summe von der man lt. einen Minister fast 3 Tage als Hartz4 - Empfänger leben muss.

Und da ich auch noch klar von Kiddys (Kindern + Jungendlichen) gesprochen habe, sind für die meisten 13 Euro vermutlich mit sicherheit ein Vermögen.

Die wollen nämlich mehr als nur WoW spielen. Die müssen auch die Kosten für die SMS zum treffen um zu spielen bezahlen, die Handyrechnungen,Discos etc.) *g*

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?