18.02.08 12:12 Uhr
 16.865
 

USA: Fahrerin verlässt Bus mit 40 Häftlingen und geht - Dienst nach Vorschrift

Eine Busfahrerin war mit 40 ehemaligen Häftlingen aus texanischen Haftanstalten unterwegs, die teilweise noch Überwachungsbänder an ihren Füßen hatten. Bis zum Bestimmungsort Dallas (Texas) hätte der gemietete Bus noch eine Fahrstrecke von 90 Kilometern gehabt.

Die Busfahrerin hielt jedoch nach Ablauf ihrer regulären Dienstzeit vor einem Ladengeschäft an und verließ das Fahrzeug mit den darin befindlichen Häftlingen. Zu den Insassen sagte sie noch, dass ein Ersatzfahrer unterwegs sei.

Mitarbeiter des Ladens wurden auf den fahrerlosen Omnibus aufmerksam und verständigten die Polizei. Nach einigen Stunden konnte dann ein Ersatzfahrer beschafft werden. Wie die Polizei noch ergänzte, wäre so ein Fall in Texas noch nie vorgekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Fahrer, Dienst, Bus, Häftling, Vorschrift
Quelle: www.dcrs-online.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 12:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich dass einmal bei uns vorstellen. Da ist die Arbeitszeit beendet und der Busfahrer lässt das Fahrzeug einfach stehen und geht nach Hause? Aber die Frau wird sich gesagt haben, Dienst ist Dienst und …
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:54 Uhr von Totoline
 
+49 | -53
 
ANZEIGEN
Normal: Da es sich ja um eine Beamtin handelt ist dieses Verhalten doch völlig normal.
Oder kennt ihr eine/n Beamtin/en, die/der freiwillig länger Arbeiten würde oder gar zu spät eine Pause beginnt, weil noch was wichtiges anliegt?
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:58 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
was denn nun? Entweder es sind "40 Häftlinge(n)" oder es sind "ehemalige(n) Häftlingen"... ?-/ Oder waren es alles Wiederholungstäter? :P

@News: Dadurch das die Leute teilweise Überwachungsbänder an den Füßen hatten sehe ich keine Probleme. Bzw. da es sich wohl um ehemalige Häftlinge handelt, also Zivilisten musst´e sie doch auch keiner mehr bewachen, wo also ist das Problem?

Daumen Hoch @ 30tonnen!

Grüße...
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:24 Uhr von Lucky Strike
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
absolut korrekt und verständlich: ich denke beamte verdienen bei denen nicht viel mehr als hier. ist doch klar, dass sie das tut wofür sie bezahlt wird und mehr nicht
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:29 Uhr von Hier kommt die M...
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
news irreführend: wenn der Autor wiedergegeben hätte, dass es sich um einen gecharterten Greyhoundbus gehandelt hat, wie es sogar in dieser Schrottquelle ausnahmsweise mal erwähnt wird (Seit wann ist die hier eigentlich wieder zugelassen?), würde man nicht auf die Idee kommen, dass es sich, wie im Titel behauptet, um NOCH-Gefangene handelt.

Da das aber so ist, full ack zu post 1

http://www.nydailynews.com/...
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:31 Uhr von Hier kommt die M...
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Totoline/ Lucky Strike: Die Fahrerin war KEINE Beamtin..s.o.
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:52 Uhr von cinedevil33
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
jaja so ist es eben in den USA für die Zeit für die man Geld bekommt wird gearbeitet und keine Sekunde länger! Eigentlich ist da nix verwerfliches dran *hihi*
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:09 Uhr von chris5
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
und dann Und dann wundern sich die Leute wenn sie entlassen werden und jammern wieder rum.
Heutzutage ist Engagement gefragt mehr denn je und wenn ich halt mal ne stunde länger arbeite wirft dies ein gutes Licht auf mich und ich sichere mich umso mehr gegen eine Entlassung ab.
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:21 Uhr von kens
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@ totline

an deiner bewertung sieht man wie viele beamte hier rumsurfen. wie war das mit den arbeitszeiten?
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:23 Uhr von aquarius565
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Hätte die Busfahrerin wegen Ermüdung einen schlimmen Unfall bauen sollen? Ich denke doch: NEIN!
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:35 Uhr von smile2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Fahrerin: Es ist zwar nicht die feine englische Art seine Arbeitszeit so genau einzuhalten, aber wieso nicht? Was ich aber absolut verwerflich finde, ist die Tatsache, dass sie sich einfach vom Bus entfernt hat ohne auf einen anderen Fahrer zu warten.
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:45 Uhr von Howard2k
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
ACHTUNG PAUSCHALAUSSAGE: Schnell anwerben für den deutschen Beamtenapparat! Passt doch wunderbar! Um punkt 16.30 Feierabend machen aber zur Sicherheit schon um 16.15 die Tür abschließen
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:23 Uhr von Cloverfield
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ totoline: Wollte nur mal eben anfügen, dass es in den USA keinen Beamten-Status gibt. Mit andern Worten, diese Frau schuftet jeden Tag weiß ich nicht wie viele Stunden, und ihr Job scheint mir nicht der beste zu sein, vllt hat sich noch einen zweiten.
Ich kann die Frau verstehen, warum soll sie für das gleiche Geld mehr arbeiten.
wobei man hinzufügen muss, dass sie natürlich wirklich jemanden hätte anrufen müssen o.ä.
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:42 Uhr von Mi-Ka
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es hat: doch gar nichts mit Beamtenmentalität zu tun.

Es ist eine Straftat, die Lenkzeiten zu überschreiten.

Und vermutlich auch in den USA.
Das hat dann nichts mit "mal ´ne Stunde länger schaffen oder nicht" zu tun.

Fragt mal eine LKW-Fahrer, der weil er keinen Parkplatz gefunden hat, weitergefahren musste, obwohl er damit seine Lenkzeit überschritten und von einem Polizisten angehalten wurde.
Kommentar ansehen
18.02.2008 16:56 Uhr von maui52
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ihr kennt euch ja alle ziemlich gut mit unseren lenkzeiten aus..
hehe.. ich hatte mich gewundert als ich las eine frau faehrt einen bus.. in TEXAS? sowas gibt es gar nicht dachte ich zuerst.. fuer sowas wuerden maenner in texas kein verstaendniss aufbringen..
zu den news.. naja is richtig das sie das gemacht hat.. da aber ein gefangenentransport eigentlich von den einzelnen county jails durchgefuehrt wird ist es komisch das ein mietbus sie gefahren hat.. udn das alles in TEXAS? ich durfte ein gefangenen transport in yersey miterleben.. und da faehrt keine frau.. da fahren 2 officers mit gauge12 mit.. und die faehrt alleine mit nem bus durch texas wo jeder ne waffe hat?
schwer zu glauben.. muesste mir die quelle durchlesen..
Kommentar ansehen
18.02.2008 17:22 Uhr von raz667
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
titel: Der Titel klingt für mich als hätte die Busfahrerin zusammen MIT den Gefangenen den Bus verlassen. Dem war aber nicht so.
Hätte man vielleicht anders formulieren können oder sollen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 20:33 Uhr von willi_wurst
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also ich hätte sie trotzdem entlassen, auch wenn sie an sich vom prinzip her richtig gehandelt hat. ein bisschen mitdenken kann man auch von einem amerikanischen busfahrer erwarten. sie hätte mit dem bus direkt auf den parkplatz von nem polizeirevier fahren können und gleich vorort bescheid geben können das sie jetzt die arbeit einstellt. irgendwie sowas halt.... ein polizist z.b. packt auch nicht seine waffe spontan ein, wenn er mitten in einer schiesserei ist und er zufällig schon feierabend hat.
Kommentar ansehen
19.02.2008 02:14 Uhr von Girasol
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja * Der fahrerlose Bus alarmierte aber die Mitarbeiter des Geschäfts, die wiederum die Polizei verständigten.*
Na ja, die Quelle ist auch nicht gerade das was man sich verspricht von richtigen News.
Und die "Häftlinge" waren frei!
Die Überschrift war falsch.
Kommentar ansehen
19.02.2008 02:16 Uhr von Girasol
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hier nochmal der Link: *der fahrerlose bus...*
http://www.dcrs-online.com/...
Kommentar ansehen
19.02.2008 09:02 Uhr von Howard2k
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Ich kenne mich mit den Lenkzeitverordnungen in Deutschland sehr wohl aus^^ Das ist mein Job. Trotzdem kann man meines erachtens keinen Bus mit Gefangenen irgendwo am Straßenrand stehenlassen und nach Hause gehen weil man Dienstschluss hat.

Mit deinem LKW fährst du auch nicht einfach irgendwo im Nichts rechts ran und gehst nach Hause wenn deine Ladung aus wertvollem Zeugs oder Gefahrgut besteht, oder?
Kommentar ansehen
19.02.2008 09:33 Uhr von kingmax
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
frau am steuer ungeheuer oder jetzt wirds teuer
Kommentar ansehen
19.02.2008 12:47 Uhr von oxilias
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
suzuki 1000 k5: hatt sie gut gemacht,frei mit den haeftlingen
Kommentar ansehen
19.02.2008 12:57 Uhr von speculator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dienst nach Vorschrift wenn alle Dienst nach Vorschrift machen, geht gar nix mehr, aber wenn was passiert, erwischts immer den Kleinen, der gegen die Vorschriften verstoßen hat...
- ...und es muss einem zu denken geben, wenn bei Tarifverhandlungen die Fluglotsen damit drohen "Dienst nach Vorschrift" zu machen...
Kommentar ansehen
19.02.2008 13:18 Uhr von whitechariot
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Mi-Ka, 30tonnensackreis: Es ist doch überhaupt nicht die Rede von einer Lenkzeitüberschreitung sondern NUR von dem Ende der regulären Arbeitszeit der Dame. Die kann auch erst 2 Stunden vor Feierabend losgefahren sein, das erfährt man nicht aus der Quelle.

Und sorry, aber die betreffende Person würde ich sofort entlassen. Wenn man gerade noch etwas zu tun hat, hat man eben noch was zu tun - einen Tag später oder so kann man die Zeit vielleicht wieder ausgleichen.
Kommentar ansehen
20.02.2008 13:35 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beamten: Mal davon abgesehen, dass die Busfahrerin keine Beamtin war, stört mich echt die Meinung, die hier anscheinend bzgl. Beamten vorherrscht ganz gewaltig!

Ich kenne einige Beamten in den verschiedensten Bereichen und das Bild, das ihr habt ist schlicht und ergreifend falsch...die arbeiten genauso wie jeder andere!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?