18.02.08 10:51 Uhr
 387
 

Indien: Prominente fordern Einbürgerung der Schriftstellerin Taslima Nasrin

Die Schriftstellerin Taslima Nasrin, ursprünglich aus Bangladesch stammend, wurde auch im indischen Exil unter anderem von Islamisten wegen religionskritischer Texte bedrängt. Sie musste innerhalb Indiens mehrfach den Wohnort wechseln und lebt zurzeit versteckt in Neu-Delhi.

Prominente indische Intellektuelle, darunter die bekannte Schriftstellerin Arundhati Roy, haben nunmehr in einem an den indischen Premier gerichteten offenen Brief die indische Staatsbürgerschaft für die Verfolgte eingefordert.

Islamisten hatten in Bangladesch bereits ein sogenanntes "Todesurteil" gegen Taslima Nasrin verhängt. Die Intellektuellen Indiens verknüpfen mit der Einbürgerung der Künstlerin die Hoffnung, dass sie dann uneingeschränkte Meinungsfreiheit in Indien hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Indien, Prominent, Schriftsteller, Schrift, Einbürgerung
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 11:12 Uhr von die_königin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
adios leertaste
Kommentar ansehen
18.02.2008 11:14 Uhr von Nehalem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Des Checkers Leertaste war wohl putt?^^

Ich finds immer wieder krass, das es Menschen gibt, die sich so fanatisch einer Religion hingeben können. Und damit meine ich jede Religion. Das Christentum hat auch genug Dreck am Stecken (Kreuzzüge, Hexenverbrennung, Inquisitoren die bis heute ausgebildet werden, Fanatiker die in den USA ihren Kindern eine Gehirnwäsche nach der anderen verabreichen).

Grüße :)
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:36 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ganz anders als hier Da wollen ja die Menschen eine Fremde einbürgern, die offensichtlich Probleme und Mehrkosten versursachen wird.

In Deutschland hätte man sie bestenfalls abgeshoben!
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:25 Uhr von Wotan_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja, sie erhoffen sich dadurch ja auch einen klaren Vorteil.
Also ist der Akt auch nicht mehr so ganz selbstlos.
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:29 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religionsfreihiet: Wie, Indien lässt Religions-beleidigende Menschen ungehindert einwandern? Also in Deutschland würde im Namen der Religiösen Toleranz solche Leute den normalen Islam-Ehrenmännern überlassen.
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:00 Uhr von Port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wotan_: Welchen Vorteil hätten diese Prominenten von einer Einbürgerung von Nasrin?
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:15 Uhr von Wotan_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Port: Aus den News:

Die Intellektuellen Indiens verknüpfen mit der Einbürgerung der Künstlerin die Hoffnung, dass sie dann uneingeschränkte Meinungsfreiheit in Indien hätte.
Kommentar ansehen
19.02.2008 11:44 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wotan: Das ist keine Antwort auf die gestellte Frage.

Sie = Nasrin.
Kommentar ansehen
19.02.2008 13:59 Uhr von Port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wotan: du hast meine Frage missverstanden. Du sagtest: "nunja, sie [=die indischen Prominenten, Anm. v. Port] erhoffen sich dadurch ja auch einen klaren Vorteil."

Und ich frage dich: welchen Vorteil haben sie [=die indischen Prominenten], wenn Nasrin eingebürgert wird?
Kommentar ansehen
19.02.2008 15:07 Uhr von Wotan_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@von Port: ne, deine Frage hatte ich richtig verstanden, aber den letzten Absatz des Artikels dafür nicht : )

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?