18.02.08 10:17 Uhr
 8.048
 

Tod von Diana: P. Burrell erklärt in einem Video, dass er vor Gericht gelogen hat

Die in Großbritannien erscheinende "Sun" gibt am heutigen Montag ein Video heraus, auf dem Paul Burrell (49 Jahre), der frühere Butler von Prinzessin Diana, erklärt, dass er vor Gericht gelogen hat. Er könnte dafür mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden, so die "Sun".

Der Ex-Butler führt in dem Video aus, dass er dem Obersten Gericht in London nicht alles erzählt hat, was er wusste. Unter anderem soll er Einzelheiten eines brisanten Gesprächs mit Königin Elisabeth, das einige Zeit nach dem Tod von Diana stattgefunden hat, nicht erwähnt haben.

"Denkst Du im Ernst ich würde alles erzählen, was ich weiß? Ich habe die Wahrheit gesagt, so weit mir das möglich war - aber ich habe nicht die ganze Wahrheit gesagt", so äußerte sich Burrell weiter im Video.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod, Video, Gericht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 10:32 Uhr von Koyan
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist von dem her interessant, weil es: die Welt wohl schockieren würde, wenn sie es offiziell wüssten wer den Mord geplant und durchgeführt hat.
Eine der Durchführer wurde ja letztens per Kopfschuss hingerichtet...

Tjaa hätte England erlaubt das ihre Prinzessin ein Kind von einem Moslem austrägt, wo sie auch noch grad im aktuellen Kreuzzug gegen den Islam an vordester Front ist?
Kommentar ansehen
18.02.2008 11:21 Uhr von ausnahmefall
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@WebbStar3000: Wenn sie "Lieschen Müller" geheißen hätte, dann wäre sie wohl kaum in den Tunnel gejagt worden. oder auf Bestellung ermordet oder was auch immer da genau passiert ist. Als "Lieschen Müller" würde sie schön ihr unauffälliges Leben weiterführen, unbehelligt von "höheren Mächten" die ihr ans Leder wollen. War sie aber nicht. Und darum ist es für die Öffentlichkeit sehr wohl interessant. Denn offiziell ist sie genau wegen diesem Interesse gestorben!!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:20 Uhr von Maglion
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@WebbStar3000: Also mich und bestimmt viele andere würde es ganz bestimmt interessieren, wenn z.B. der britische Geheimdienst im Auftrag der Königsfamilie Lieschen Müller ermorden lassen würde und das gnze auf höchst dubiose Weise verschleiert wird. ;-)

Ich denke die Leichen, die in so manchem Königshaus im Keller liegen, sind bestimmt für einige Menschen interessanter, als so mancher Kinofilm.

Grundsätzlich ist Deine Argumentation ja dumm, denn es ist ja logisch, dass Menschen, die prominent und weltweit bekannt sind, auch mehr Menschen interessieren - egal, was sie jetzt machen, sei es noch so banal.

Würden auf der Erde Milliarden von Menschen Lischen Müller kennen, wäre ihr Leben und Wirken genau so interessant und in den Medien Nachverfolgbar.

Wenn einen solche Infos nicht interessieren, sollte man sie nicht lesen oder gar kommentieren, da damit ja schon ein Interesse bewiesen ist und das bekundetes Desionteresse sich als klare Lüge entpuppt. ;-)
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:26 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
An die Verschwörungstheoretiker hier: Schon mal auf die Idee gekommen, dass es bessere Methoden gibt, jemanden umzubringen als darauf zu hoffen, dass ein nicht eingeweihter Fahrer (sonst hätten wir ja beim MI6 Selbstmordattentäter) so zu hetzen, dass er eventuell ein Fehler macht, der eventuell dann zu einem Unfall führt, der vielleicht so heftig ist, dass die Beifahrer sterben könnten?
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:32 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das eröffnet der "Bunten" und "Frau Aktuell" gleich wieder neue Perspektiven. Seitenlange Reportagen über den ach so tragischen Tod werden der geneigten Wartezimmerleserin den Tag versüßen...
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:42 Uhr von Rapunz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Titel falsch gelogen hat er nicht ...
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:25 Uhr von Mediacontroll
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann die Bilder einfach nicht vergessen: Immer wenn ich Ihren Namen lese oder etwas von Ihr höre.

Schrecklich wenns ein Mord war, sehr schlimm wenns wirklich durch die Paparazis provoziert wurde, schade wenn es nur Menschliches versagen war.


Solche Menschen wie sie sterben zuhauf, aber Menschen wie Georg.W Bush gibts in haufen diese werden warscheinlich nie vom austerben bedroht sein.
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:40 Uhr von Fensterplatz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
....... dem Burrell sind bestimmt noch paar lügengeschichten eingefallen die die schreibenden Medien für viel viel Geld kaufen!
Über tote herziehen ist das letzte!!!!!!!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 17:16 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
urinstein, dann hat die MI6 nach deiner Meinung Selbsmordattentäter.

Noch einmal.
Es sind zu viele Unwägbarkeiten für einen geplanten Mord:



Aber ist ja eh Blödsinn darauf einzugehen.

Jeder Gegenbeweis festigt die Verschwörungstheoretikiger in ihrem Glauben, da sich ja jemand viel Mühe macht, die Wahrheit zu verschleiern.

Sie war nicht schwanger!
Ah was, die medizinischen Unterlagen wurden gefälscht.

Sie hat ihn im nie den Lebenspartner gesehen!
Nöö, da haben sie nur alle unter Druck gesetzt, dass zu behapaupten.

Der Fahrer hat sich Medikamente eingeworfen und ist zu schnell gerast!
Ah was, medizinische Unterlagen sind gefälscht und der rote Tipo hat ihn bei normaler Geschwindigkeit so in die Wand geschoben.

usw.

Ah ja,
und zum Thema.
Kein Muslim als König von England.
Leben denn nicht noch Charles, Andrew, Dianas Kinder?
Es ist also so gut wie unmöglich, dass ein mögliches Kind überhaupt nur in die Nähe des Throns gekommen wäre.
Kommentar ansehen
18.02.2008 18:05 Uhr von Cashelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke das er gar nix weiss! Der idiot hofft sich von der pressewelle jetzt irgendwie kohle zu machen.. Weil sowas verschweigt man bei einem gericht nicht wenn man gerechtigkeit sucht!
Kommentar ansehen
18.02.2008 20:47 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
undurchsichtig: dieser spiegel artikel selbst ist einfach voller vielsagender Andeutungen, eigentlich nicht Spiegel Stil, wenn keine echten Fakten da sind, irgendwelche Andeutungen zu machen. Ich werde aus dem Artikelremake gar nicht, und aus dem Spiegel Artikel aber auch nicht schlau. Die Sun scheint nix brisantes uz haben sosnt hätte sie sich weiter aus dem Fenster gelehnt. Möglicherweise hat der Butler 3 Stunden lang versucht, neue Publicity für seinen Einkommenserwerb, die Vermarktung von Diana - zu bekommen. Bei soviel Drumrumgerede sehe ich keine echte News in dem Spiegelartikel und leider nicht die geringste Aussicht auf Licht dass in das Dunkel dieses Unfalls fällt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?