18.02.08 09:39 Uhr
 981
 

Kriminalstatistik: Araber überproportional am Drogenhandel beteiligt

Die Kriminalitätsstatistik 2006 für Berlin hat ergeben, dass bei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz überproportional Verdächtige - gemessen am Bevölkerungsanteil - aus arabischen oder nordafrikanischen Ländern festgenommen wurden.

So kamen 2006 zehn Prozent der Verdächtigen aus Palästina, Jordanien oder Nordafrika. Von den Betroffenen wird der Drogenhandel teils mit zu geringen Sozialleistungen während ihres Asylantrags bzw. der zeitlich bereits erfolgten Aufenthaltsgenehmigung, aber noch fehlenden Arbeitsgenehmigungen erklärt.

Zudem seien Araber durch ihre Gewohnheit als Gruppe zu dealen auffälliger und halten sich zusätzlich an stadtbekannten Drogenumschlagsplätzen auf. Damit sind sie für die Anwohner stärker wahrnehmbar und mehr Polizeikontrollen ausgesetzt.


WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Krimi, Araber, Drogenhandel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2008 01:41 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest der zweite Grund ist meiner Meinung nach änderbar. Kenne selbst Betroffene,die zwar eine (befristete) Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, aber nicht arbeiten dürfen. So hatten z.B. Flüchtlinge aus dem Kosovo wegen des bis gestern unklaren Status im Halbjahres- Rhythmus eine Aufenthaltsverlängerung erhalten, durften aber nicht arbeiten. Klar das in so Fällen, teils nach Jahren des Wartens, die illegale Beschäftigung lockt (sei es "nur" schwarz oder doch Drogen, Diebstahl, etc...)
Kommentar ansehen
18.02.2008 09:57 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
"mit zu geringen Sozialleistungen während ihres Asylantrags bzw. der zeitlich bereits erfolgten Aufenthaltsgenehmigung, aber noch fehlenden Arbeitsgenehmigungen erklärt."

Wir sollten Ihnen verzeihen! Und den nicht ausländischen Sozialleistung beziehenden Personen ein BTM-Startpaket zur Verfügung stellen. 500g Drogen als Hilfe zur Selbsthilfe...
*Ironisch off*

Ist´s nicht irgendwann mal gut? Man kann doch nicht alle Probleme auf den deutschen Staat abschieben... :( Ich finde diese Begründung eine bodenlose Frechheit.

Grüße...
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:09 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Außer bei Managern.
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:10 Uhr von anilingus
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
faschistische statistik! die ist böse!!!!

faschisten! nazi!

die armen nichtdeutschen!!!

ich warte auf die ernstgemeinten kommentare die sowas beinhalten !
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:15 Uhr von Praggy
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich denke: es ist auch bei anderen delikten so... autoschiebereien zb. ostblock usw.
die haben das alles unter sich aufgeteilt :-)
alle asylbewerber die hier her kommen müssen schon ein gewisses maß an energie mit sich führen um ohne geld in ein anderes fremdes land zu gehen.das erfordert ja schließlich auch ne menge mut!!
das dann diese energie stellenweise auch kriminell verwendet wird liegt ja nun als beweis vor.
aber der staat macht ja nix.. höchstens vertuschen... um alle ruhig zu halten... oder übertreiben um die anti terror maßnahmen zu rechtfertigen...
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:18 Uhr von Nananura
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ob das jemals aufhört? "Klar das in so Fällen, teils nach Jahren des Wartens, die illegale Beschäftigung lockt (sei es "nur" schwarz oder doch Drogen, Diebstahl, etc...)"

Schwarzarbeit und Drogenhandel kann man einfach nicht miteinander vergleichen!

Ich finde es nur frustrierend, dass man diese Leute einfach nicht effektiv zu fassen bekommt. Erwischt die Polizei einen von ihnen, dann stehen schon zwei Neue in den Startlöchern.

Und mir kann niemand erzählen, dass Leute, die ihren Drogenhandel so frech begründen, mit dem Erhalt einer Arbeitserlaubnis dann plötzlich brav die Finger vom Dealen lassen. Ist doch auch dann ein nettes Zusatzeinkommen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:31 Uhr von usambara
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
oh Wunder wird doch Haschisch in Marokko, Libanon hergestellt.
Ich wette, die meisten Alkoholiker in Arabien sind
Europäer.
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:48 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Legalize: Erdbeereis...
Kommentar ansehen
18.02.2008 10:48 Uhr von Deniz1008
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Abschieben und dem islamischen recht aussetzen, rechte o. linke abhacken lassen o. 50 bis 100 peitschenhiebe gefälligts usw.?
Kommentar ansehen
18.02.2008 11:08 Uhr von El Indifferente
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Naja: Fast alle Waffengeschäfte deutscher Rüstungsfirmen mit dem Ausland werden von Deutschen im jeweiligen Land eingefädelt.

Also ist es eigentlich logisch, dass fast alle Drogengeschäfte arabischer/afrikanischer Drogenproduzenten von Arabern/Afrikanern eingefädelt werden.

Dazu kommt noch, dass meistens ja nur "Kleindealer" verhaftet werden, die ihre Drogen auf der Strasse verkaufen. Die wirklich Grossen hocken in ihrer Villa und sind nur sehr schwer greifbar.
Kommentar ansehen
18.02.2008 11:17 Uhr von El Indifferente
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Primera: "Wenn ich nach einem Schiffs-Unglück von einem Rettungsboot aufgefischt werde, so beklage ich mich nicht, dass mit der Tee nicht schmeckt..."

Da hast du natürlich recht.
Allerdings weiss ich nicht, wie du das siehst, wenn du schon vor einem Jahr gerettet wurdest und fast alle denen das "Rettungsboot" gehört ständig leckeren Tee trinken während du immer noch alte ausgekochte Socken trinken musst.
Wobei die Begründung ist "Nur wer rudert bekommt auch leckeren Tee". Leider darfst du aber nicht rudern.
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:09 Uhr von Majestico
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hehehe: hö, hö, ist ja mal was ganz Neues.....
...immer mehr rein ins Land, hehe...
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:15 Uhr von cheetah181
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Terrafriend: Gab es die nicht neulich hier auf SN und die besagte, dass die meisten Kinder in den neuen Bundesländern getötet werden?
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:22 Uhr von Howard2k
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Araber bieten an, Deutsche nehmen ab. Ich will den Drogenhandel zwar nicht gutheißen, muss aber gestehen das ich eigentlich drauf scheiße wer im Drogenverkauf vorneliegt. Ich mein, ist das Ganze ein Wettkampf und ich hab mich noch nicht angemeldet, oder geht es vielleicht eher darum das Drogen allgemein verkauft werden?
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:11 Uhr von cinedevil33
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Cheetah181 Sag soll das etwa heißen das in deinen Augen alle Ostdeutsche Kindermörder sind? Oder bist du auch so ein im Denken beschränkter Klischeemensch?


Zun Drogenhandel..

Wo die Nachfrage da ein Angebot! Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:56 Uhr von supermeier
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Welch: eine Neuigkeit.

@Terrafriend
"Wann gibt es eine Statistik über Kindermorde ?
Bin neugierig welches Land bzw .. Bevölkerungsgruppe führend ist.
Ich finde zwar Kindsmörder und Drogenhändler sind beide kriminell aber Kindsmörder finde ich weitaus schlimmer . "

Drogendealer sind Kindsmörder, warten halt nur bis sie älter sind. Trotzdem sind die Opfer jemandes Kind.
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:12 Uhr von Howard2k
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
... sie sind jemandes Kind, dass zu charakterschwach ist "NEIN" zu sagen, oder eines das sich der Konsequenzen bewusst ist und trotzalledem zu dem Zeug greift.

Welche die schlimmere Möglichkeit ist muss jeder für sich entscheiden. Was ich allerdings sehe ist, das es hier um Drogen im Allgemeinen geht. Was ist also mit den vielen deutschen Wirten/Bierbrauern und den/der Tabakläden/Zigarettenindustrie die sogar für "ihre" Drogen werben dürfen?

Genau wie bei allem Anderen in diesem Land wird hier wieder auf Teufel komm raus pauschalisiert und allgemeingeltende Sachverhalte auf Einzelne umgemünzt.

Sowas geht mir tierisch auf den Sack. Wer den Shit verkauft ist doch wie oben erwähnt vollkommen egal, ob es nun Araber sind die die Drogen verkaufen, Osteuropäer, die die Frauen verkaufen oder amerikanische Rüstungsunternehmen die Waffen an afrikanische Warlords verkaufen, letztlich liegt doch das Problem im Sachverhalt das diese ganzen kriminellen Milieus überhaupt verkaufen und stets Abnehmer für ihre "Waren" finden.

Wer den tieferen Sinn dahinter entdeckt, der sollte eigentlich auch verstehen wie Politik funktioniert.

"Löse nicht das Problem, wirf dem Volk etwas zu Fressen hin (in diesem Falle diese dubiose Statistik) und es ist zufrieden. Um die wahren Probleme sollen sich andere kümmern"
Kommentar ansehen
18.02.2008 16:51 Uhr von Zeckengift
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@super(schlau)meier: Ein Jugendlicher oder Erwachsener kann aber auch einfach nicht anfangen Drogen zu nehmen, kann also seine Verantwortung selber tragen.

Bei einem Kind das ermordet wird sieht es schon schlechter aus meinst du nicht?
Kommentar ansehen
18.02.2008 17:52 Uhr von broker2000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine wirklich neue news :-)
Kommentar ansehen
19.02.2008 01:26 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cinedevil33: War eigentlich klar, dass sowas kommt...

"Sag soll das etwa heißen das in deinen Augen alle Ostdeutsche Kindermörder sind?"

Nein. Mein Beitrag enthielt keine Wertung.

"Oder bist du auch so ein im Denken beschränkter Klischeemensch?"

Seit wann gibt es denn das Klischee, dass Ostdeutsche Kindermörder sind?

Aber genau das wollte ich ja damit bezwecken: Werden in Ostdeutschland mehr Kinder getötet, ist die soziale Lage schuld (was ich auch nachvollziehen kann). Sind viele Drogenhändler Araber kann das Sozialsystem nicht schuld sein! Sie sind es weil sie von Grund auf böse sind und unsere Kinder vergiften wollen!
Bitte Ironie beachten...
Kommentar ansehen
19.02.2008 07:48 Uhr von supermeier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja ja: und die Tatsache, dass schon Kinder mit 11 und 12 ohne ihr Wissen angefixt wurden ist natürlich frei erfunden.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: "Reichsbürger" attackiert Polizisten und flieht
Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?