17.02.08 21:53 Uhr
 757
 

F1: Nach Ansicht von Mika Häkkinen war Schumacher der bisher beste F1-Pilot

Zum 80. Geburtstag von Motorsport-Legende Hans Herrmann hatte die "Bild am Sonntag" Mika Häkkinen eingeladen. Mit den beiden ehemaligen Mercedes-Fahrern führte die Zeitung ein Doppel-Interview, in dem Häkkinen Michael Schumacher als besten Formel1-Fahrer aller Zeiten bezeichnete.

Derzeit sei Kimi Räikkönen der beste Formel-1-Pilot, erklärte Häkkinen beim Interview. "Der beste Fahrer aller Zeiten ist Michael Schumacher. Und ich bin praktisch gleichauf." Der 80-jährige Herrmann ist der Meinung, dass Lewis Hamilton unter den aktiven Formel-1-Piloten der Beste sei.

Hans Herrmann fuhr in den 50er Jahren Rennen. Mika Häkkinen dazu: "Wenn ich hin und wieder einen alten Rennwagen bewege, steigt mein Respekt vor Hans Herrmann und seinen Kollegen in jeder Kurve mehr. Die alten Kisten rutschen ständig und die Motoren machen auch was sie wollen."


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Michael Schumacher, Pilot
Quelle: www.motorsport-total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2008 21:49 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor seinem letzten Rennen hatte Schumi erklärt, dass Mika Häkkinen der beste, fairste und ehrlichste Gegner seiner Karriere war. Nun dieses Interview des Finnen. Da geht es zwischen Alonso und Hamilton schon etwas anders ab.
Kommentar ansehen
17.02.2008 23:01 Uhr von loewe59
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
häkkinen: 7 weltmeistertitel sagen doch alles.aber auch mika häkkinen war ein fairer toller fahrer.
Kommentar ansehen
18.02.2008 05:38 Uhr von Genshiro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja früher: Da hat man noch schöne Rennen gesehen und heute machen sich eigenen Teamkollegen runter ..
Kommentar ansehen
18.02.2008 06:29 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
unter umständen: könnte er da recht mit haben.
Kommentar ansehen
18.02.2008 09:43 Uhr von S0u1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jop ... sehe ich genauso Hakkinen war für mich der beste & fairste Gegner von Michael ...
Sympatisches Kerlchen ... schade dass er jetzt auch mit DTM aufgehört hat ...

Und Michael klar der Beste Rennfahrer in der F1 ^^ :)
Kommentar ansehen
18.02.2008 09:54 Uhr von Sje1986
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich Häkkinen nicht mag recht hat er !!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:25 Uhr von terrordave
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich bin praktisch gleichauf: lol ganz unbescheiden.
aber ich denke schumi hatte auch glück, ohne den 2002 und 2004er ferrari hätte er nicht so gut ausgesehen - sieht man daran, dass die ganzen teamkollegen, die er hatte, damals teilweise um den titel mitfuhren und jetzt entweder von der bildfläche verschwunden sind oder irgendwo im mittelfeld rumgurken. na, auf jeden fall...nur noch drei wochen bis zur nächsten saison!!
Kommentar ansehen
18.02.2008 20:06 Uhr von CyG_Warrior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@terrordave: 2002 und 2004 hatte das mit "Glück" für Schumi nicht viel zu tun...wer hat die Karren denn dauernd getestet und entscheident mitentwickelt? Stichwort: Das berühmte "Schumi-Popometer". ;)
Kommentar ansehen
22.02.2008 22:18 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Phänomen Schumacher: Es ist halt einfach so, dass Michael Schumacher die Fähigkeiten aller Spitzenfahrer in sich vereinen konnte. Er war ein absoluter Top-Fahrer. Hamilton, Alonso oder eben Häkkinen sind/waren dies auch. Man erinnere sich an die tollen Duelle mit Montoya. Dann hatte er aber dazu eine unglaubliche Fitness. Und er konnte ein Auto weiterentwickeln. Von wegen Glück. Diese stammtischparole "Mit dem Ferrari konnte jeder Weltmeister werden" ist einfach nur dämlich. Schumacher hat selber entschieden an der Weiterentwicklung mitgearbeitet und durch seinen Input den Ingenieuren Perspektiven eröffnet, die bei fast allen anderen Piloten noch heute im Dunkeln liegen würden. Und zu guter Letzt hat er dem Team einen Teamgeist verpasst, den es nie zuvor gegeben hat und den es wohl auch nie wieder so geben wird. Dieses Team hat so gigantisch an einem Strang gezogen, kein Vergleich z.B. zum McLaren-Team des vergangenen Jahres. Es gibt Piloten, die ein oder zwei der o.g. Fähigkeiten besitzen. Ein Alexander Wurz kann einen Wagen genausogut entwickeln wie Michael Schumacher und ist auch fitnessmäßig genauso gut drauf. Aber ihm fehlten einfach die letzten Zehntelsekunden, die ein Schumacher auf Knopfdruck plötzlich noch aus dem Wagen herauszauberte. Montoya oder Villeneuve waren grandiose Fahrer - nur konnten sie weder einen Wagen siegfähig machen noch das Team derartig zusammenschweißen. Bei MS passte einfach alles - er hat gigantische Maßstäbe in jeder Hinsicht gesetzt.
Kommentar ansehen
06.03.2008 17:39 Uhr von Terminator02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glück??? Das war pures können von Schumi. Er ist der Beste und wird es auch immer bleiben.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?