17.02.08 21:30 Uhr
 3.749
 

Fußball: Espanyol sind am Boden liegende gegnerische Spieler egal

Die Spieler des spanischen Klubs Espanyol Barcelona sollen künftig nicht mehr den Ball ins Seitenaus schießen, wenn gegnerische Spieler am Boden liegen. Das hat der Verein in einem Schreiben angekündigt.

Wenn ein Spieler am Boden liegt, wird normalerweise der Ball ins Seitenaus befördert, damit der am Boden liegende Spieler behandelt werden kann. Dieses ungeschriebene Gesetz zählt zum Fairplay beim Fußball.

Bei Espanyol ist man der Ansicht, dass viele Spieler nur den "sterbenden Schwan" spielen und gar keine Behandlung nötig haben. "Das hat sich zu einer regelrechten Betrügerei entwickelt", lautet eine Begründung des Klubs. Ungefähr so wollen Real Valladolid und Mallorca auch künftig verfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Spieler, Boden
Quelle: www.goal.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Stadionsprecher beleidigt Cottbus - "Beginnt heute mit elf Söldnern!"
Fußball: Neymar verdient laut Football Leaks drei Millionen Euro im Monat
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2008 20:59 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein süd-europäischer Spieler etwas ganz besonders gut kann, dann ist es eine 1a schauspielerische Vorstellung zu zeigen.
Kommentar ansehen
17.02.2008 21:38 Uhr von Nuernberger85
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
leider ist es: wirklich oft so,
sobald der ball im aus ist steht der gefoulte ganz schnell wieder, bzw wenn es doch länger dauert, dann steht man auch lieber auf und spielt weiter.
Kommentar ansehen
17.02.2008 21:45 Uhr von specksn
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich: den Vorredner nur anschließen, täuschen da hökkenschmerzen vor, rollen sich nach dem fall noch 10 meter weiter und sobald der Ball im aus ist stehen se wieder und wirken sogar aufgewckter als davor.Und mit dem Fallobst meine ich nicht Italiener sondern ist es bei allen Fußballspielern so.
Kommentar ansehen
17.02.2008 22:20 Uhr von Dorce
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich nur anschließen! Jedoch weiß ich nicht ob dies die richtige Vorgehensweise ist.
Ich finde der Schiedsrichter sollte mehr auf solche "Primadonnas" achten und falls sie wirklich nach Ball-aus wieder aufstehen die Spieler nachträglich mit einer Karte verwarnen.
Der Fußball wird dadurch nämlich nicht Schöner
Kommentar ansehen
17.02.2008 22:39 Uhr von HBLuke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ist: es international sowieso nicht mittlerweile so, das erst der Schiri das Spiel unterbrechen soll, wenn jemand am Boden liegt
Kommentar ansehen
17.02.2008 22:54 Uhr von S.R_Nemesis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mhhhhhhhhh warum können die Leute woll sofort wieder laufen mhhhhhhh vlt durch das Ice-Spray dann is doch der Schmerz weg
Kommentar ansehen
17.02.2008 23:17 Uhr von stealther
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dies angetätschelten Spieler, die quasi fast nicht berührt wurden und sich in Höllenqualen auf dem Boden wälzen um eine höhere Strafe für den Gegner rauszuschinden... dagegen sollte man mal was machen. Das Beste sind dann immer die, die mit schmerzverzerrtem Gesicht ne gelbe Karte kassieren, sofort wutentbrannt aufspringen und ab zum Schiri und meckern...

das war mal ein "Männersport"...
wobei es das zumindest in England ja noch sein soll, da gibts das nicht so hab ich mir sagen lassen ?
Kommentar ansehen
17.02.2008 23:17 Uhr von Doc1899
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paragraph: Ich bin mir nicht genau sicher ob es ein Fifa oder UEFA Paragraph ist, dort steht das solang weiter gespielt wird bis der Schiedsrichter die Partie unterbricht und es mit Schiriball weitergeht, da der Ball teilweise dann nicht der anderen Manschaft wieder zu gespielt wurde. Daher würde ich sagen die News ist eher uninteressant bzw unbedeuntent, da es mittlerweile klare Regeln dafür gibt
Kommentar ansehen
18.02.2008 00:16 Uhr von guemue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich schließe mich: der allgemeinen Meinung, was die Schauspielerei betrifft an. Nur sollte man bedenken, dass teilweise doch wirklich brutale Verletzungen vorliegen, die ohne sofortige Behandlung zum Tode führen können. Bestes Beispiel ist da ein Zusammenprall mit anschließender Ohnmacht bei der die Zunge in den Rachen rutscht. Ist schon des öfteren vorgekommen. Daher befürworte ich es ganz klar, dass ein Ball ins Aus gespielt wird. Sollte es sich dann wirklich als schauspielerische Glanzleistungherausstellen, hat der Schiri immer noch die Möglichkeit. den "Begabten" zu verwarnen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 05:35 Uhr von marshaus
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
da werden: wohl noch andere clubs folhen.....hat wirklich ueberhand genommen....was fehlt ist die oscatverleihung fuer die beste schauspielerei
Kommentar ansehen
18.02.2008 05:46 Uhr von Genshiro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: is nen Tanz auf Messers schneide denn gut es gibt viele die sammeln erstmal Flugmeilen und tuhen so als würden se grad abgeschlachtet werden und die sollt man auch verwarnen wenn man sieht das se nachem ball ins aus spielen sofort wieder aufstehen, nur wenn dann echt einer verletz ist und Hilfe brauch kann jede Sekunde zählen. Daher seh ich des mit gemischten gefühlen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 06:31 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
leider: ist es so, dass viele spieler eben schauspielern. warum sollte man als gegner darauf eingehen.
Kommentar ansehen
18.02.2008 07:53 Uhr von Nehalem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Für mich als Rugby Fan ist es immer wieder witzig, Fußball zu gucken.^^

Wenn sich die Spieler vor Schmerz auf dem Boden wälzen, sich dene Beine heben weil sie gestolpert sind, kommt schon, das ist doch lächerlich!

Wir im Sportunterricht sind da ja härter im nehmen, also sorry... Wenn ich mir da manche Rugbyspieler angucke die noch blutend wieterspielen :D:D
Kommentar ansehen
18.02.2008 08:09 Uhr von gen-X
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip gut! Aber, man sollte vielleicht ein wenig Sensibilität mit einbeziehen und die Fairplaymaßnahmen nicht kategorisch ablehnen...
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:33 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht die Macht der Medien nutzen: So wie es in der Sportschau die Wahl zum "Tor des Monats" gibt, genauso sollte es auch eine Wahl zum "unsportlichsten Spieler des Monats" geben.

Ah ja,
was ist eigentlich aus der Regelung geworden, dass auf dem Spielfeld niemand mehr zu liegen hat.
War doch mal so, dass sobald jemand "verletzt" auf dem Rasen lag, er nach draussen getragen wurde und erst wieder bei der nächsten Unterbrechung aufs Feld durfte.
Kommentar ansehen
18.02.2008 16:43 Uhr von Freakster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: einerseits ist ja ok wenn die Manschaft weiterspielt, da es viele Schauspieler gibt die sich dann stundenlang auf den Rasen rollen, und kaum sind die Sanis da stehen sie auf und freuen sich.

Anderseits ist das schon ein Stück Fairplay. Das muss jeder für sich entscheiden

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?