17.02.08 10:37 Uhr
 2.820
 

USA: Acht Tote bei illegalem Autorennen - Tathergang geklärt (Update)

Im US-Bundesstaat Maryland kam es zu einem schweren Unfall bei einem illegalen Autorennen, das auf einem öffenlichen Highway stattgefunden hatte (SN berichtete). Der Tathergang ist nun geklärt: Ein Fahrzeug, das nicht an dem Rennen beteiligt war, raste in eine Zuschauergruppe von 50 Personen.

Das Rennen fand am frühen Samstagmorgen auf einem geraden, relativ flachen Abschnitt der Straße statt. Nachdem die beiden teilnehmenden Fahrzeuge mit qualmenden Reifen gestartet waren, liefen die Zuschauer auf die Fahrbahn, um den Wagen hinterherzuschauen.

Durch die Mischung aus Qualm und Dunkelheit hatte der Unfallfahrer die Menge wahrscheinlich nicht sehen können, als er sie mit seinem Ford rammte. Gegen ihn wurde bisher keine Anklage erhoben. Bei der Tragödie kamen acht Menschen ums Leben, mindestens fünf weitere wurden verletzt.


WebReporter: TheDent
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Update, legal, Autor, illegal, Autorennen
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror: Warnung vor Giftgas-Angriffe auch für Deutschland
Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 23:36 Uhr von TheDent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vermeidbarkeit einer solchen Katastrophe macht es eigentlich nur umso tragischer. Was soll man dazu noch sagen.
Kommentar ansehen
17.02.2008 10:50 Uhr von ShorTine
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Dummdidumm: Hoffentlich macht sich der Fahrer keine allzu großen Selbstvorwürfe und übersteht die grausigen Bilder.
("His body was in pieces.")

Wie dumm muss man sein, um nachts im Rauch auf eine unbeleuchtete Autobahn zu rennen? Das ist ja Darwin-Awards-verdächtig!
Kommentar ansehen
17.02.2008 12:27 Uhr von Summersunset
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die kennen eben die ganzen coolen Filme, in denen aufgemotzte Karren Rennen fahren und die "crowd" jubelnd an der Strecke steht.

Das auch noch andere Menschen auf der Strecke fahren, haben sie wahrscheinlich gar nicht registriert. Naja, wahrscheinlich werden sich die Leute, die das Lesen, jetzt für drei Monate oder weniger zurück halten und dann stehen sie wieder irgendwo auf der Strecke getreu dem Motto "Mir passiert das schon nicht".
Kommentar ansehen
17.02.2008 13:48 Uhr von sevenOaks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Police said a body found in the car was one of the spectators and not a passenger, as they had previously assumed"

hört sich echt übel an, was da abgelaufen ist...
aber letztenendes ist die ´crowd´ auch irgendwo selber schuld.

wobei interessant ist: lt. quelle sollen sogar über 60-jährige dabeigewesen sein...
Kommentar ansehen
17.02.2008 14:32 Uhr von K.haos
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
wie unglaublich: blöd manche Menschen doch sind..
Kommentar ansehen
17.02.2008 14:35 Uhr von meyerh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zeugen: Laut den Zeugen, der Polizei und der Quelle ist nicht geklärt wie es passiert ist. Selbst der Autor dieser Zusammenfassung hier benutzt das Wort wahrscheinlich.
Laut der Polizei, in der Quelle nachzulesen, weis man nicht einmal ob der Unfallfahrer überhaupt Licht angehabt hat, zumindest behaupten Zeugen das der Unfallwagen unbeleuchtet war.
Somit ist die Überschrift falsch, denn der Tathergang ist definitiv nicht gekärt.
Kommentar ansehen
17.02.2008 15:06 Uhr von Scarb.vis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und: die haben an fast jeder Ecke ne Rennstrecke. Und so nebenbei sind durchdrehende Reifen schlecht für den run.
Kommentar ansehen
17.02.2008 15:21 Uhr von Totoline
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Gegen ihn wurde bisher keine Anklage erhoben": Warum auch. Er kann schliesslich am allerwenigsten dazu. Wenn irgendwelche Idioten meinen mit verbranntem Gummi die Strasse einnebeln zu müssen und die anderen Hirnis in ihrer Notgeilheit nichts verpassen wollen und auf der Strasse rumhüpfen ist es mehr als Darwinaward zu sehen.
Kommentar ansehen
17.02.2008 16:27 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm weis net: ich meine es is doch noch nie jemandem was passiert außer die, die gefahren sind
und wenn wir jetz mal logisch denken
ich fahre auf der autobahn und vor mit ne riesige rauchwolke
kla da halte ich natürlich mit vollgas rein und denke garnicht dran mal in schrittgeschwindigkeit ranzufahren und zu schauen was los ist.....
Kommentar ansehen
17.02.2008 17:37 Uhr von smile2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall: Klarer Fall von elbst schuld! Man muss sich das doch mal vorstellen, das ganze lief auf einem Highway statt! Nicht auf irgendeiner pisseligen Nebenstraße. Wer dort auf die Straße rennt um irgendwelche Möchtegernrennfahrern hinterherjubeln will, muss halt damit rechnen, dass er von einem anderen Auto erwischt wird.
Kommentar ansehen
17.02.2008 18:01 Uhr von Lachsi|Original
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die 2 illegalen Raser spielten Need 4 Speed Underground nach - der nachfolgende Unfallfahrer dann Carmageddon.
Ganz klar: Die Computerspiele sind schuld! ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror: Warnung vor Giftgas-Angriffe auch für Deutschland
Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?