16.02.08 19:14 Uhr
 822
 

Berlin: Kinder verursachen hohen Schaden an Autos

Am gestrigen Freitagabend liefen zwei Jungen im Alter von zwölf und 13 Jahren im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen über 14 hintereinander abgestellte Autos. Sie beschädigten so die Dächer und Motorhauben der Fahrzeuge.

Nach vorsichtiger Schätzung der Polizei wird der angerichtete Schaden auf etwa 15.000 € veranschlagt.

Während der eine Junge die Beteiligung an der Tat einräumt, bestreitet der andere dies vehement.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: coolio11
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Auto, Kind, Schaden
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 19:09 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Max und Moritz die Vorbilder der bösen Buben waren?
Für die Autobesitzer ist die Sache hoch ärgerlich. Dass der eine der beiden die Sache auch noch bestreitet, schlägt dem Fass den Boden aus.
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:39 Uhr von snsn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@emre_e: Zivilrechtlich ja, strafrechtlich nein.

Denk an das klassische Baustellen-Schild:

Eltern haften für ihre Kinder.
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:48 Uhr von Philippba
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dann hoffe ich die Eltern: müssen die 15.000 EUR zahlen. Danach wird sich an der Erziehung vielleicht einiges ändern ;)
Kommentar ansehen
16.02.2008 21:17 Uhr von Mairlein
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mit VIEL Glück: zahlen die Eltern. Wer nichts hat dem kann auch nichts genommen werden. Im ungünstigsten Fall bleibt man auf seinem Schaden sitzen. Bei uns vor dem Haus wurden auf dem Gemeinschaftsparkplatz Fahrzeuge beschädigt, der Täter ausgemacht und im Endeffekt bekam keiner was.
Der Täter durfte nicht einmal namentlich bekannt gegeben werden weil er psychisch labil ist.
Fazit: ich weiß daß in der Gegend ein Psycho rumläuft und mach mir Gedanken ob er nicht irgendwann mal auf (meine??) Kinder losgeht. In jedem Fall tragisch.
Kommentar ansehen
16.02.2008 21:54 Uhr von snsn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mairlein: "Wer nichts hat dem kann auch nichts genommen werden"


So einfach ist dieser weit verbreitete Unsinn nicht!
Nichts haben heißt im Rechtlichen: bettelarm sein!

Und wenn die zahlen müssen und nicht zahlen können, wird gepfändet.
Kommentar ansehen
16.02.2008 22:21 Uhr von Luthienne
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@snsn: "denk an das klassische Baustellen-Schild:

Eltern haften für ihre Kinder."

Dieses Schild kann man getrost in die Tonne kloppen. Ein Bauherr hat dafür zu sorgen, dass von seiner Baustelle keine Gefahr ausgeht und man das Gelände nicht betreten kann.
Nur wenn er alles gut abgesichert hat, haften Kinder bzw ihre Eltern,aber nur dann, wenn die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Wann sie ihre Aufsichtspflicht verletzen hängt vom Alter der Kinder und der jeweiligen Situation ab- von 13-14jährigen wird aber allgemein erwartet, dass sie wissen dass man nicht auf fremden Autos rumturnt, den Eltern ist somit keine Haftung anzuhängen. Die Jungs sind aber alt genug, um selbst eingeschränkt haftbar zu sein- und in dem Fall hätten sie es aufgrund ihres Alters und ihrer Reife selbst besser wissen müssen.

Kinder und Jugendliche haften nur unter bestimmten Voraussetzungen:

* 0-7 Jahre: nicht deliktfähig, d.h. keine eigene Haftung
* 0-10: keine eigene Haftum im motorisierten / fließenden Straßenverkehr (außer bei Vorsatz)
* ab 7/10 bis 18 Jahre: bedingt deliktfähig, d.h. eigene Haftung nur, wenn der Minderjährige aufgrund seines Alters, seiner Reife selbst verantwortlich gemacht werden kann.


Ohne Haftpflichtversicherung sieht das übel aus.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?