16.02.08 16:35 Uhr
 2.230
 

Schulbusfahrten sind oft mit hohem Sicherheitsrisiko verbunden

Laut einem Bericht des "Spiegels" wurden bei bundesweiten Tests durch den ADAC und die Polizei in und an Schulbussen erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt.

So werden die Schulkinder aufgrund zu wenig vorhandener Sitzgelegenheiten gezwungen, trotz des Verbots, auf den Stufen zwischen den Türen ihre Busfahrt zu absolvieren. Auch wurde von einigen Busfahrern die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h teilweise um 40 km/h überschritten.

Bei der technischen Überprüfung von 141 Schulbussen wurden bei sieben Fahrzeugen "erhebliche technische Mängel" festgestellt. Zwei Busse durften ihre Fahrt aufgrund der technischen Mängel überhaupt nicht mehr fortsetzen.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Sicherheit, Schulbus
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware
VW-Bullis werden wegen Abgasproblemen nicht ausgeliefert
USA: Deutscher VW-Manager in Abgas-Skandal zu sieben Jahren Haft verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 17:52 Uhr von DasBauM
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
60km\h: höchstgeschwindigkeit? ich habe das ghefühl das viele busfahrer das nich wissen
Kommentar ansehen
16.02.2008 22:03 Uhr von saber_
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
in manchen laendern faehrt man noch 40-50 jahre alte busse... die halb zerfallen udn immer wieder geflickt werden...

in indien gehn die menschen auf die daecher der zuege weil kein platz mehr ist...

die haben keine ampeln an der kreuzung und alle fahren drauf los und nie passiert was...

nur in deutschland wird laut aufgeschrien weil was passieren KOENNTE!
es wird aber vergessen das es auch passieren koennte wenn der bus nigelnagelneu waere... sachen passieren halt... egal wie kaputt der bus ist...

" waer der bus neu gewesen oder haette er intakte bremsen gehabt dann WAERE das nicht passiert!!!!!"
...
ja... aber was wenn der neue bus aufgrund seiner technischen finessen an genau dieser stelle schneller gefahren waere als der alte bus? dann nutzen einem die besten bremsen auch nixmehr?

bitte keine aepfel mit birnen vergleichen leute...
Kommentar ansehen
16.02.2008 23:09 Uhr von DirkKa
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Busse ich bin sehr oft auf der Autobahn unterwegs und habe mich echt gewundert, dass Busse so schnell sind (bzw. die Busfahrer). Hier bei uns in Mannheim haben wir eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 km/h, die ich auch normalerweise einhalte. Die Busse (egal ob Schulbus oder Reisebus) brettern mit mindestens 120-130 km/h an mir vorbei.... und dann wundern sich die Leute über die schweren Busunfälle ;((((
Kommentar ansehen
16.02.2008 23:35 Uhr von elgos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gefährliche Busse: ich war auch mal in einem Bus (fast alleine) gefahren, der ist mit über 100km/H gefahren. Mir war das unangenehm.

Aber auch für PKW-Fahrer und Passanten sind Busse oft gefährlich, weil die Fahrer teils keine Rücksicht nehmen und sich ihre Vorfahrt einfach durchsetzen.

entweder erschlägt einen der Aussenspiegel des Bus (oder die langen Überhänge) oder das Auto wird abgedrängt.
Kommentar ansehen
16.02.2008 23:37 Uhr von uhlenkoeper
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Menschenverachtende Politik: In unserem Landkreis gibt es derzeit eine Elterninitiative von Fahrschülern, die fordert, dass alle Schulbusse (wie in Reisebussen) einen Sitzplatz pro Kind aufweisen müssen.

Der Landrat hat diese Forderung mit der Begründung abgelehnt: "Zu teuer" !!!!
Kommentar ansehen
16.02.2008 23:42 Uhr von elgos
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
zu teuer`? wenn die Eltern des einzigen Kindes dass beim schweren Unfall stehen musste und deswegen schwer verletzt wurde oder schlimmer, dann bei den zuständigen Politikern reinstürmen und richtig ausrasten,
da hätte ich volles Verständnis für.
Die Kosten werden doch umgelegt, die muss doch niemand alleine tragen, und die Bürger deines Landkreises würden das sicher auch tragen wollen.
Kommentar ansehen
16.02.2008 23:46 Uhr von elgos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: und auf der anderen Seite wird sich dann wieder beschwert, warum die Eltern die Kinder alle einzeln mit dem PKW bringen, und der ÖPNV nicht ausreichend genutzt wird.
da sollen diejenigen die sich drüber beschweren mal selber
in Bus und Bahn fahren, dann sehen die, dass Autofahren nicht teurer ist und sonst auch Vorteile bietet.

Thema Klimaschutz jetzt mal ausser Acht gelassen.
Kommentar ansehen
17.02.2008 08:00 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
durch: tests bewiesen...das ist ein wahrer durchbruch......
Kommentar ansehen
17.02.2008 09:06 Uhr von seto
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: das ist echt nicht mehr feierlich. darf ich oft erleben wenn ich früh zum arzt muss. früher wars aber auch nicht besser. die fahren sogar schon mit 2!! bussen bei uns und beide sind proppe voll..
die busgesellschaften sollten sich mal überlegen was sie tun können und wie sie ihre leute ausbilden..
Kommentar ansehen
17.02.2008 16:49 Uhr von ehrse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kosten: also ich fahre täglich mit dem bus in die schule und zurück und bei mir sieht es genauso aus wie es im artikel beschreiben ist.
ich fahre hauptsächlich im stehen bus und ich muss dafür fast 50 euro pro monat blechen . ich meine bei diesen kosten könnte man wirklich mehr an sicherheit und comfort verlangen.
Kommentar ansehen
17.02.2008 19:09 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das

ist aber schon seit Jahren ein alter Hut. Da hätte man schon viel früher darauf aufmerksam machen können....
Kommentar ansehen
18.02.2008 07:29 Uhr von The_free_man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ich finde mittlerweile wird übertrieben mit der Sicherheit.

Wir als Jugendliche waren nach der Schule zum Beispiel immer sehr dankbar, wenn der Busfahrer in der Sommerhitze die vordere Tür aufgelassen hat - zur Lüftung!

Heute würden alle direkt kreischen "SICHERHEITSRISIKO!!! LEBENSGEFAHR!!!" - ganz abgesehen davon dass neue Busse ein losfahren mit offenen Türen garnicht mehr zulassen.

Aber unsicher war das ganz und garnicht!
Der Busfahrer hatte uns Schülern zur Bedindung gemacht, dass wir nicht in den Bereich vor die Schränkchen, vor der vorderen Tür kommen.
Nur dann hat er die Tür geöffnet.

Und das war wirklich ein Segen - in der Sommerhitze im überfüllten Bus..

Auf den Stufen von den Türen standen auch immer welche, bei uns.
Je nach Bus gingen dann die Türen nicht zu, wegen den Lichtschranken.

Aber sonst? Was soll daran gefährlich sein?
In den Türen kann man sich praktisch nicht klemmen.
Und ob man im Unfall-Fall nun 30 cm in der einen oder anderen Richtung steht..

Wenn dann sollten die konsequent sein und Sicherheitsgurte einführen, statt sich an solchen Kleinigkeiten aufzuhängen.

Ich bin der Meinung dass heute sehr übertrieben wird, bezüglich der Sicherheit.
Kommentar ansehen
18.02.2008 11:50 Uhr von Scrown
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sicherheit ist immer nur eine abwägung: von kosten. warum sich hier darüber welche aufregen versteh ich nicht. das passiert doch in allen bereichen unseres lebens.

ps.: interessant ist natürlich zu erfahren wieviele eltern hier entrüstet reagieren und dann selbst bei der sicherheit versagen und ihre kinder nicht angschnallt mitnehmen.
alle jahre wieder zum schulanfang die gleichen kontrollen der polizei und alle jahre wieder unbelehrbare eltern.
Kommentar ansehen
18.02.2008 12:56 Uhr von Iokaste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte hier unterscheiden zwischen Schulbussen und ÖPNV. Ich bin früher auch immer mit ÖPNV zur Schule gefahren und meist mehr stehend, als sitzend.

Was nun Schulbusse allein angeht, so kann ich es nicht nachvollziehen, dass diese überfüllt sind. Was wäre so schlimm daran zwei Busse im Abstand von 10min dieselbe Strecke fahren zu lassen. Wäre das etwa auch zu teuer???

Den Politikern wünsche ich das auch mal morgens in der Masse stehen und dann merken, wie sich das anfühlt, wenn man von links nach rechts schwankt, weil man keine Stange zu greifen bekommt und nur von der restlichen Masse auf den Beinen gehalten wird. :-))

Und wg. dem zu schnellem Fahren --- das ist wirklich ein verdammt alter Hut.
Kommentar ansehen
18.02.2008 15:25 Uhr von LongDong
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
60kmh nur mit stehenden Fahrgästen: Die 60 km/h gelten nur wenn nicht alle Passagiere sitzen
Kommentar ansehen
18.02.2008 17:48 Uhr von thegood
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also erstmal gillt die Höchstgrenze von 60km/h in dem Falle das es stehende Fahrgäste und keine Sitzgelegenheiten mehr gibt. Auf Landstraßen und Bundeststraßen usw. dürfen Omnibusse 80 (im Gegensatz zu LKW die da nur 60 dürfen, nur selten sieht man mal einen der auch 60 fährt...) und auf Autobahnen bzw. Schnellstraßen (unter bestimmten Umständen) 100km/h.
@ Dirkka: Ein Busfahrer der es schafft mit einem Schulbus 120km/h zu fahren muss etwas an der Technik manipuliert haben. Im Allgemeinen sind die Busse begrenzt. So wie LKW auch.
@ elgos: Ich fahre selber Bus und ja manchmal "erzwinge" ich mir meine Vorfahrt. Was meinst Du was für eine "Arbeit" das ist einen Bus wieder in Bewegung zu setzen? Abgesehen vom Verbrauch und wenn man erstmal mit dem Bus steht dann "mogeln" sich weitere Autofahrer durch und man kommt nicht mehr weg. Und über das Verhalten einiger Autofahrer brauchen wir doch erst nicht reden. Ich muß aber dazu sagen das die MEISTEN Autofahrer Rücksicht nehmen.
Obwohl viele die StvO wohl auch nicht kennen. Schon mal gehört das man einem Linienbus das einfädeln in den Verkehr, wenn er von einer Haltestelle abfährt, gewähren muss. Sogar durch anhalten. So steht es sinngemäß in der StVo. Welcher Autofahrer macht denn das? Hier in Hannover leider die wenigsten. Und zum Aussenspiegel. Wie kann dich der Aussenspiegel von einem Bus erschlagen. Gibt doch nur 2 Möglichkeiten. Entweder du gehörtst zu den Menschen, die ich nie verstehen werde, die an einer Haltestelle genau an der Kante stehen müßen. Am besten noch halb in der Haltebucht oder auf der Straße. Anstatt mal einen halben Meter zurückzutreten. Oder aber Du stehst Nachts irgendwo an einer dunklen Straße genau am Rand. Anders kann ich mir das nicht vorstellen.
Aber davon abgesehen. Mit Schulkindern im Bus, die stehen, fahre ich 60km/h, würde ich schneller fahren und z.B. geblitzt werden, das würde richtig teuer. Für Busfahrer gilt ein etwas anderer Busgeldkatalog - zu recht! Und bei mir fährt auch keiner vor der Absperrung mit, obwohl laut meinem Chef wäre das nicht verboten.
Sicherlich gibt es auch bei den Busfahrer solche und solche, wie überall. Aber im allgemeinen gillt Busfahren als die sicherste Art von A nach B zu kommen, zumindest auf der Straße...
Kommentar ansehen
18.02.2008 21:31 Uhr von F-2-K
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ DirkKa: das liegt daran das die busse auf den autobahnen reisebusse sind......schulbusse fahren nich auf autobanhen..
und mitten in der stadt will ich einen bus sehen der über 100 fährt;)
Kommentar ansehen
19.02.2008 10:11 Uhr von ThoraEightySix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu @F-2-K
Bist du dir sicher, dass nur Reisebusse auf Autobahnen fahren? Stimmt nämlich nicht. Bei uns gibt es auch Linienbusse, die dort langfahren, denn: 1. sind sie Expressbusse und 2. fahren sie in andere Städte.
Und in diesen Bussen fahren unter der Woche, ziemlich oft Schüler mit (auch jüngere, also nicht nur Berufsschüler). Sie sind zwar offiziell keine Schulbusse, aber ich schätze wenn man Schüler transportiert gibt es auch für Linienbusse Regeln (ob sie sich auch daran halten, ist eine andere Frage).

@thegood
Ich mache gerade meinen Führerschein und klar, da muss ich die Regeln kennen und mich auch daran halten (einen Bus der anblinkt, um auszuscheren, Vorfahrt gewähren. Bei Warnblinklicht mit Schrittgeschwindigkeit dran vorbei fahren, auch wenn es die gegenüberliegende Straßenseite ist...)

Sobald der Führerschein da ist, macht das aber keiner mehr, was ich nicht nur schade, sondern auch gefährlich finde.
Die Regeln haben doch ihren Sinn und Zweck (Busse haben extrem engkalkulierte Fahrpläne, Aus- und Einsteiger schützen...)

Das mit den Außenspiegel habe ich auch noch nie gehört (die sind doch ziemlich hoch angebracht und ich glaube nicht, dass einer kleinen Person, wie mir da etwas passieren kann. Außerdem, welcher Trottel steht schon so nah an einem Bus?!)

Die Schrankensache kenne ich aber auch (als Passagier gesehen). Manche Busfahrer lassen das überhaupt nicht zu, andere wiederrum doch, wenn der Bus sehr voll ist
(sie fahren dann aber auch vorsichtiger).

Alles in allem finde ich die Zustände der Schulbusse schrecklich, wie es in der News erzählt wird und Vergleiche mit Indien oder so, finde ich an den Haaren herbeigezogen. Wir in Deutschland haben Richtlinien dafür und die sollten auch eingehalten werden!
Kommentar ansehen
19.02.2008 21:47 Uhr von thegood
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThoraEightySix: Für Linienbusse gilt immer die Höchstgeschwindigkeit von 80km/h. Ein Bus der 100 fahren darf hat dafür eine besondere Zulassung. Erkennt man, noch, daran das er im Heck einen weißen Aufkleber mit einer 100 darauf hat und einem kleinen Stempel darunter. Nur dann darf er hundert fahren. Es gibt, meines Wissens nach, aber keine besonderen Regeln für denFall das auch Schüler mit in einem Linienbus fahren. Und natürlich kann eine Linie auch über ein Autobahnstück führen. Aber dann eben normalerwies mit 80.
Mein Vorschlag an alle. Wenn ihr wirklich mal das Gefühl habt, das etwas mit dem Bus oder dem Busfahrer nicht stimmt, dann steigt aus. Schnappt euch ein Telefon und beschwert euch bei dem Unternehmen. Ich weiß daß das in dem Unternehmen in dem ich arbeite wirkt. Kommt da häufiger mal was wie "der war zu schnell" "Stopschild nicht beachtet" oder ähnliches, dann wird dem nachgegangen und es gibt auch Ärger.
Kommentar ansehen
20.02.2008 22:25 Uhr von Nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in osnabrück: kann man nicht klagen.
fast alle lineien fahren im 10 minuten takt (und so groß ist diese stadt auch nun wieder nicht)
morgens zum schulbnegin fahren gut 3x so viele busse (und ganz ehrlich, das reicht ncoh immer nicht, OBWOHL es gelenkbusse sind, welche für 150 leute ausgelegt sind) aber da hört der finanzielle spielraum auch irgendwan auf. auf meine schule gehen 1200 schüler. morgens kommen 6 einsatzbusse + 2linien busse die direkt an der schule vorbeifahren udn 2 die etwas abgelegen halten. dabei sind alle überfüllt. aber wer wil denn noch mehr zahlen??
aber unsicher sind sie wirklich nicht. heute hatten wir einen mit ner panne. aber das ist extrem selten und das kann auch stehts kontrollierten bussen mal passieren das plötzlich nchts mehr läuft, wie bei normalen pkw`s eben auch.
Kommentar ansehen
11.04.2008 18:35 Uhr von strumpf61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulbusfahrten: Busfahrten mit den Bus der HVV,sind ein wares erlebns hier in Niedersachsen man wird richtig durch geschüttel.
Und durch geschütel so gehn die Fahrer in den Bremsen,das man sich fest halten muss.
M.F.G

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?