16.02.08 17:16 Uhr
 1.269
 

Greenspan: "USA am Rande der Rezession"

Nach Auffassung des ehemaligen US-Notenbankchefs Alan Greenspan befinden sich die USA eindeutig "am Rande der Rezession". Seiner Meinung nach wird die Wirtschaft weiter absacken, bis die Immobilienpreise sich stabilisiert haben. "Wir haben noch eine weiten Weg vor uns", so Greenspan weiter.

Als weitere Ursache für die negative Entwicklung hat er die hohen Ölpreise ausgemacht. Allerdings hält Greenspan unter diesen Bedingungen die halbwegs gute Entwicklung der Wirtschaft für ziemlich bemerkenswert.

Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession sieht der Finanzguru bei mindestens 50 Prozent. "Wenn die Wirtschaft nicht in so außergewöhnlich guter Form wäre, hätte ich keinen Zweifel, dass wir nicht fragen würden, ob wir in einer Rezession stecken, sondern wie lang und wie tief", so Greenspan weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheDent
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Rezession
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 16:00 Uhr von TheDent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch kann niemand vorhersehen wie weit die Immoblienkrise die Weltwirtschaft nach unten ziehen wird. Aber eine Rezession im Importland USA, kann auch für Deutschland nichts gutes bedeuten
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:29 Uhr von FyodorS
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
man siehts am gold preis: bald ist alles down :x
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:59 Uhr von ghost85
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
ich bin ja immer noch für ein killervirus, dass die weltbevölverkung um 5 milliarden menschen halbiert.

/oftopic
Kommentar ansehen
16.02.2008 18:31 Uhr von terrordave
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hat recht: eigentlich kann man sich in wirtschaftsdingen oft auf greenspan verlassen (auch wenn er oft nur das ausspricht, was seit langem klar ist, wie zum beispiel die drohende rezession der usa)
aber ich frag mich, wie viel auswirkungen diese aussagen von sehr gewichtigen leuten wie ihm dann noch zusätzlich haben - verunsichert er viele nicht, sodass es noch schneller bergab geht?
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:48 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alan Greenspan war: ja bekannt für seine "Marotten". Es gab ja "Spezialisten", die alleine an der Art, wie er seine Aktentasche bei Statements öffnete, ob die Zinsen steigen oder fallen. Aber wenn nur die Hälfte seiner Vorhersagen eintrifft... gute Nacht.
Kommentar ansehen
17.02.2008 00:46 Uhr von K4LL1ST1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"bemerkenswert" ist kein Substantiv.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?