16.02.08 13:18 Uhr
 8.181
 

Steuerhinterziehung: Reinhold Messner stellt sich vor Post-Chef Klaus Zumwinkel

Für den wegen Steuerhinterziehung in die Schlagzeilen geratenen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, ist die Luft dünn geworden. Nun erhält er unerwartete Schützenhilfe aus Südtirol. Mt. Everest-Experte Reinhold Messner meldet sich aus den Bergen und lobt den Post-Chef.

"Zumwinkel war einer der genialsten Manager, den die deutsche Wirtschaft jemals hatte", so der Himalaya-Pionier. Wie es heißt, habe der Top-Manager in der Vergangenheit gemeinsam mit Messner einige Rucksacktouren in den Alpen unternommen.

Unterdessen macht man sich in der Politik zunehmend Sorgen über das Image deutscher Wirtschafts-Führungskräfte. Der parlamentarische Geschäftsführer der Linken sieht in dem Fall Zumwinkel nur die Spitze des Eisberges: "Die Kette des Sittenverfalls ist endlos", so Maurer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Chef, Steuer, Post, Steuerhinterziehung, Reinhold Messner, Klaus Zumwinkel
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 13:29 Uhr von plautze007
 
+41 | -10
 
ANZEIGEN
da hat der messner wohl zu lange kein sauerstoff bekommen !
kann natürlich auch ein altes trauma einer jeti-vergewaltigung sein ?

achso die politik brauch sich keine sorgen um das image der wirtschaft machen,ein großteil der bevölkerung kann von wirtschaftsbossen und volks-tretern nicht mehr übrrascht werden.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:32 Uhr von heinolds
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
komische News (Klickabzocker?) Aber was solls. Eine ganzseitige Pressemeldung, die sich fast ausschließlich mit Kommentaren unterschiedlichster Personen zu den Schweinereien des Zum-kotzen-winkels befasst. Der Autor suggeriert durch seinen Titel einen Kommentar einer Einzelperson. Messner, der sich "Watzmann Halodri" mäßig aus der Berghütte zu Wort meldet, um seinen Ex Wanderkumpanen zu stützen, wird lediglich mit einem Satz und seinem Zitat in der umfangreichen Pressemeldung erwähnt.

Schlechte News. Noch schlechtere Beurteilung der Einstellung durch SN.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:35 Uhr von xjv8
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Klar die Rucksacktouren gingen nach Liechtenstein und im Rucksack waren die Kohlen für die Stiftung!!
Messner hat auch sicherlich das Wissen Manager zu beurteilen, ein Maßstab dafür wäre z.B. die Trittsicherheit,oder die Schwindelfreiheit, oder vielleicht sogar das Standvermögen.
Kommentar ansehen
16.02.2008 14:36 Uhr von artefaktum
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? "Zumwinkel war einer der genialsten Manager, den die deutsche Wirtschaft jemals hatte"

Okay, von mir aus. Aber deshalb gelten für Zumwinkel ja wohl noch immer die gleichen Gesetze in diesem Land wie für jeden anderen auch. Sollen wir für Zumwinkel einen rechtsfreien Raum einrichten, nur weil er beruflich so erfolgreich war? Hier werden zwei Sachen miteinander verquickt, die nicht miteinander zu tun haben.
Kommentar ansehen
16.02.2008 15:26 Uhr von irislena
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
messner: der spinnt doch wohl total, der sollte in seinen bergen bleiben und nicht sachen miteinander verbinden wollen, die nichts miteinander zu tun haben. berechtigt es jetzt jeden genialen manager , angestellten, arbeiter???? etc. seine steuern nicht zu bezahlen ? wo soll das denn hinführen ? das nur noch der ganz kleine arbeiter seine steuern zahlt? nur weil er einige bergtouren mit ihm gemacht hat heisst das nun straffreiheit für ihn????
Kommentar ansehen
16.02.2008 15:27 Uhr von artefaktum
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Erde an I3lackout, Erde an I3lackout können Sie uns hören? ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2008 15:29 Uhr von ausnahmefall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar weil der Messner ja auch SO viel Ahnung vom höheren Management hat. Zumal artefaktum recht hat - was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wenn der jemanden ermordet hätte, könnte man doch auch nicht sagen "Ach kommt, der ist doch sooooo ein toller Manager". Aber Hauptsache der Messner meldet sich auch zu Wort. Wer weiß, wieviele ohne Ahnung noch ihr unqualifizierten Kommentare dazu abgeben, nur um mal wieder in der Presse zu sein.

@plautze007 You made my day *LOL*
Kommentar ansehen
16.02.2008 15:50 Uhr von Irminsul
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Halt doch die Fresse Messner..

der man hat steuernhinterzogen obwohl er schon genug verdient hat und der gesellschaft geschadet!

Da kann der mit der so viele Berge klettern wie er will keine Amnestie für Verbrechen aus Gier!
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:42 Uhr von Heison
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Steuerverschwendung: Steuerhinterziehung gehört bestraft, ohne wenn und aber. Die Politiker sollten sich aber auch an die eigene Nase fassen, bevor sie den allgemeinen Sittenverfall postulieren:

"In Deutschland listet der Bund der Steuerzahler jedes Jahr im Schwarzbuch Fälle von Steuerverschwendung auf. Für 2005 wurde eine Gesamtsumme von 30 Mrd. Euro errechnet, entsprechend 5% der staatlichen Ausgaben."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:59 Uhr von snafu23
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zumwinkel ist genauso genial wie der Yeti echt.
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:35 Uhr von speculator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So muss es sein! Auf jeden Fall muss man darauf hinweisen, dass der Gangster ein sehr fähiger Top-Manager in einer Spitzenposition war, denn das muss sich im Prozess strafverschärfend auswirken!

- Denn wenns zu einer strafmildernd "günstigen Sozialprognose" gehört, dass einer (wieder) nen Job hat und rechtschaffen sein Geld verdient, wohingegen Arbeitslosigkeit, Drogenabhängigkeit, etc, einer "günstigen Sozialprognose" entgegen stehen,
dann muss hart bestraft werden, wär trotz "günstigster sozialer Umstände", wie Top-Job und Vermögen, aus niederen Beweggründen wie Raffgier dennoch straffällig wird!
.
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:40 Uhr von speculator
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja! Ich wünschte der Kerl hätte das Geld für die Steuerhinterziehung nicht in Stiftungen gesteckt, sondern in den Handel mit Raubkopien - dann würde er wenigstens die Strafe kriegen, die er verdient! ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:47 Uhr von razor300
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
5 Millionen Euro: Wenn es stimmt das der BND einen Spitzel bezahlt hat, um an unter Datenschutz stehende Daten zu gelangen auf welchen die Staatsanwaltschaft einen Fall aufbauen kann, sollte sich die Deutsche Politik nicht um unsere Wirtschaftsbosse Sorgen machen sondern um die Meinung im Volke über diese Art und Weise der Ermittlung! Stasi, SS und Überwachungsstaat lassen grüßen!
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:49 Uhr von Gegen alles
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Reinhold Messner: Meine Güte, warum kann der nicht mal sein Mund halten.
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:53 Uhr von Fekuleto
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Grünen - oh! Die Linken sollten vorsichtig sein mit ihrem lauten Posaunen. Es soll ja noch ein paar Hundert anderer Steuerhinterzieher geben. Könnte mir ganz gut vorstellen, daß das ein bunter Farbenreigen werden könnte. Auch mit Knallrot drin.....
Kommentar ansehen
16.02.2008 18:06 Uhr von vogelblume
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaube der hat wohl einen knall, er heisst das gut das er Steuern hinter zogen hat ,ich weiß nicht wieviel der Herr messner auf dem kerbholz hat,dann kann ich mir das gut vor stellen das er sich hinter ihn stellt,aber was soll das ganze gerede diese Leute fallen doch weich, kurz mal alles zu geben ,dann sind diese herren, siehe Hartz aus dem Schneider, richtig wäre einsperren ,.das geld also die Millis die sie haben weg nehmen ,sozailhilfe bekommen wie wir bzw. die meisten von uns und wenn sie entlassen werden 1 Euro Job und arbeiten fürs geld,aber bevor die Gestze nich geändert werden und die Polotik nicht ein greift kommt immer so was vor
LG Vogelblume
Kommentar ansehen
16.02.2008 18:36 Uhr von [email protected]
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Steuerhinterziehung: Reinhold Messner stellt sich: Ich denke Klaus Zumwinkel kann gar keine Steuerhinterziehung machen. Der hat aus den beiden maroden Unternehmen des deutschen Staates hoch profitable Unternehmen gemacht. Ich schätze ihn auf 70 bis 80 Milliarden ein, die er erwitschaftet hat. Was ist da eine halbe oder 1 Million die er angeblich hinterzogen hat. Das ist auch noch nicht einmal bewiesen. Ich denke da werden seine Steuerberater unbd Anwälte noch ein Wörtchen mitzureden haben.
Kommentar ansehen
16.02.2008 18:59 Uhr von Liebbe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
unsere gesammte Regierung sollte sich doch eigentlich mit ihrer scheinheiligen Empörtheit zurückhalten - hier gehts um 1 Mio. und wieviele Euros gehts den im "Schwarzen Buch" ? Da sollte mal dieser Staaatsanwalt ansetzen!!!
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:18 Uhr von xjv8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@[email protected]: Dafür das er das marode Unternehmen saniert hat ist er auch fürstlich bezahlt worden. Porsches Wiedeking hat den Laden auch flott gemacht, heisst das jetzt, dass er jetzt auch Hinterziehen darf, wo ist da die Grenze? Sie haben schon eine komische Rechtsauffassung.
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:38 Uhr von Schelzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Der Reinhold halt. Hatt ja auch schon nen paar Milliönchen verdient Bücher,Werbung etc .Da wird Er doch nicht einem seiner besten Finanzexperte,in den Rücken fallen.
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:39 Uhr von Schelzee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finanzexperten
Kommentar ansehen
16.02.2008 20:12 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat eine Genialität als Manager mit der Nicht-Strafbarkeit von Steuerhinterziehung zu tun ?
Ist mir entgangen, dass für Top-Manager der Tatbestand der Steuerhinterziehung nicht gilt ?

Das Eine hat mit dem Anderen doch gar nichts zu tun.

Und was Herrn Messner angeht, der da meint, Zumwinkel sei einer der genialsten Manager :
hat Messner in dem Job Ahnung ? Hat er Einsicht in die beruflichen Akten des Herrn Z. ?

Jungejunge, ich finde es ja gut, Freunde zu haben. Grade dann, wenn man sie braucht. Aber wer solche Freunde hat, braucht meistens keine Feinde mehr ......
Kommentar ansehen
16.02.2008 20:32 Uhr von Bloedi
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
.. dummes Gequatsche ist das Solange es kein gerechtes Steuersystem gibt.. alle Staatsbürger den selben Steuersatz zahlen müssen, niemand etwas abschreiben darf oder kann.. und verschiedene Gesellschaftsschichten weiterhin unterschiedliche Steuerklassen zugteilt bekommen, Beamte fast garkeine Steuern zahlen, Politiker meist auch nicht, aber sich dann ins Fernsehen stellen und so einen sau blöden Scheiß daher labern, begrüße ich jeden, der sich diesem verdammten scheiß System entzieht.

Wir brauchen keine höheren Strafen, sondern Gerechtigkeit für alle an dieser Gesellschaft teilnehemenden Personen.

.. und wenn jemand im Jahr beispielweise ca. 1.000.000,- € an Einkommen bezieht, dann ist es wohl nachvollziehbar, daß diese Person dann keine Lust hat, für nichts bis zu 40 % seines Geldes vom Konto klauen zu lassen, auf das andere Politik-Schwachmaten sich damit dann die Eier schaukeln.. sich ins Fernsehen stellen und irgendeinen Dreck von ungerechten Managern predigen, aber selbst meist keinerlei Steuern zahlen.

Solange das alles derartig ungerecht ist, werde ich nicht den Klaus von der Post oder andere kritisieren..

Eine verdammte beschissene Abzocke ist das in diesem Land.. zumal man von der hohen Steuerlast meist nicht sonderlich viel merkt.. was das persönliche Leben angeht.

Solange mir niemand die Staatskonten aufschlüsselt und die Zahlungstransaktionen vorzeigt, glaub ich denen kein Wort.

Die Leute werden nur hinten und vorne total verarscht.. und die Politik ist selbst ein riesen korrupter selbstbereichender Misthaufen.

Bei vielen Kommentaren hier hab ich eher das Gefühl, daß ihr alle irgendwie Angst habt, daß euch jemand ans Bein pisst, wenn ihr mal eure ehrliche Meinung kund tun würdet.

Ihr kriecht wie die Waschlappen zu Kreuze.. anstatt endlich mal das Maul aufzumachen.

Euer sogananntes Ungerechtigkeitsempfinden ist doch genau das, was die Poltik erreichen möchte, während sie selbst sich kaum an dem Steuersystem beteiligt aber dumme hirnrissige Reden im Fernsehen gehalten werden und versucht wird, den Fokus der vermeindlichen Korruption und Ungerechtigkeit ausschließlich auf reiche Manager zu lenken.

Diese ganze Situation kommt denen gerade gerecht. Aber die selbst fragt keiner, inwieweit die sich eigentlich mit Steuerzahlungen selbst ins System einbringen?

Das ist alles nur ein riesiges korruptes kriminelles System. Da ist einer verlogener und beschissener als der andere.

Politiker zahlen meist garkeine Steuern und klauen sich nuir das Geld aus den Staatskassen, wie sie es gerade für passend empfinden, Manager versuchen, um die Steuerzahlungen im großen Stil drumrum zu kommen.. und die meisten Normalbürger machen den Affen.. und werden völlig abgezockt und tragen wahrscheinlich 90 % der gesammten Steuerlast, während die Politiker blöd rumlabern und die reichen Leute ihr Geld auf Inseln stapeln.

Das ist doch die Realität..
Kommentar ansehen
16.02.2008 20:49 Uhr von uhlenkoeper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bloedi: Und was an Deinem Kommentar rechtfertigt jetzt, dass Herr Z. Steuern hinterzieht ?

Jeder kleine Postbote krieg gewaltig einen gelascht, wenn er bei seiner Einkommensteuererklärung auch nur einen Kilometer Entfernungspauschale zuviel angegeben hat. Aber bei Herrn Z. ist das rechtens, wenn er Geld an der Steuer vorbeischleust, nur weil er sonst 40% Abgaben abführen müßte (was übrigens niemand von denen wirklich tut, dafür gibt es Steuersparmodelle und höchstbezahlte Steuerberater).

Dass die Politik sich bereichert und unfähig ist, ist noch lange kein Grund, Steuerhinterziehung (vor allem in dem Maßstab) zu "entschuldigen".

Sorry, aber ich erlebe grade, wie meinem kleinen Bruder sein Handwerksbetrieb vom Fiskus kaputtgemacht wird. Da habe ich wenig Verständnis für all die, die nur wegen ihres größeren Kontos bei ähnlich gelagerten Fällen davonkommen sollen. Oder gar deshalb, weil jemand politikverdrossen ist.
Kommentar ansehen
16.02.2008 21:50 Uhr von Bloedi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deine Anmerkung verstehe ich Ich wollte damit nicht direkt zum Ausdruck bringen, daß das Verhalten von reichen Leuten richtig ist, aber nachvollziehbar ist es allemal.

.. und genau diese von Dir besagten "Steuersparmodelle" sind der blanke Hirnriss, der mich völlig auf die Palme bringt, weil diese Regelungen absolut unnötig sind und sinnlosen Aufwand verursachen.. und letztendlich diejenigen bevorteilen, die besonders gewiefte Steuerberater beauftragen - wozu ja meist große Unternehmen gehören.

Aus diesem Grunde sage oder schreibe und predige ich auch, diesen ganzen Scheiß abzuschaffen und von jedem ca. 20 % zu nehmen.. und jegliche Sonderrechte, Abschreibungen für immer abzuschaffen und jedem genau den selben Steuersatz zuzuschreiben.

Das ganze System ist doch der absolute Hirnriss hinten und vorne, weil die Benachteiligungen bestimmter Brüger genau mit den Vorzügen gegenüber der anderen Seite geschaffen werden.

Das ganze Ungleichgewicht existiert nur, weil jeder anders behandelt wird und Gesetze geschaffen werden, die bestimmte Gesellschaftsklassen besser stellen.

Letztendlich könnte man das endlos ausbauen und detailiert durchkauen, daß es einen ganzen Roman füllen würde.

Das die Finanzbehörden Deinen Bekannten das Unternehmen ruinieren, ist natürlich sehr negativ zu sehen.

Aber glaubst Du im Ernst, daß sich unser System und Deine oder die Lage Deines Bekannten wesentlich verbessern würde, nur weil Klaus Zumwinkel seine Steuern entrichtet?

Was der zahlen würde, würden sich andere kriminelle Politiker wieder auf dem Staatskonto ziehen. Die Bevölkerung merkt davvon sowieso nichts.

Meiner Einschätzung nach geht es einfach nur darum, daß sich politische Kräfte eine bestimmte Situation gezielt zunutze machen, um die Problematik, die alle Gesellschaftsschichten betrifft, auf eine bestimmte Zielgruppe zu lenken.

Der Klaus ist da gerade der passende Sündenbock.. und die kommenden Wochen werden sie dann stolz die bösen anderen reichen Leute vorführen.

.. Haupsache.. es befasst sich nur niemand mit denen, die selbst untersuchen.. gell? .. oder ihren Senf im Fernsehen abgeben.

Mich würde zum Beispiel mal sehr interessieren, was der Finanzminister selbst für unser Land tut.. außer nur große Reden im Fernsehen zu schwingen?

Ich bin der Meinung, daß kaum einer Steuern hinterziehen würde, wenn wir sehr niedrige Sätze hätten und alle irgendwie vernünftig leben könnte von ihrem Einkommen.

Da dies aber nunmal nicht der Fall ist und die unteren Schichten ständig nur beobachten können, wie die oberen sich bereichern und unten nie viel vom Wohlstand der oberen ankommt, dann ist es eine logische Konsequenz, daß tausende Leute keine Steuern zahlen oder Angestellte einfach in "Bar" entlohnen.

Wenn endlich gerechte Grundsätze geschafffen würden, die alle wirklich gleich stellen, dann könnte sich diese Finanzbehörden auch diesen immensen sinnfreien Aufwand sparen, andere permanent in ihren Einnahmen zu kontrollieren.

.. und wenn wir das Geld ganz abschaffen würden, dann könnten wir sogar das Finanzamt und die Banken abschaffen.. und ganz nebenbei gäbe es kaum noch Kriminalität.

Aber da es die primitive menschliche wenig entwickelte Tier-Rasse für sinnvoller empfindet, dieses hirnlose Geld-System weiterzuführen und etwas zu regulieren, was wir eigentlich garnicht bräuchten , müssen wir uns diesen ganzen Schwachsinn von Geld und Steuern eben jeden Tag anhören.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, daß - nach meinem Empfinden - früher nie derartig viel über Geld und Wirtschaftsschwachsinn debattiert wurde, wie das in unserer heutigen Gesellschaft der Fall ist.

Meiner Ansicht nach zeigt das sehr genau auf, in welcher ausweglosen Situation unser verblödetes strukturell unterentwickleltes kapitalistisches System steckt und das die Menschen ebenso schon völlig besessen von all diesem Schwachsinn sind und überhaupt nichtmehr außerhalb der Kategorien von Konsum und Finanzen zu denken in der Lage sind.

Man muß sich diesen ganzen Sachverhalt wirklich einmal von grundauf durchdenken, wie gestört und blödsinnig das alles ist.
Das würde ich jedem wirklich einmal nahe legen. Hirn anschalten und mal drüber nachdenken.

Geld ist doch nur eine Begleiterscheinung, die einen regulierenden Charakter besitzt.

Es ist völlig bekloppt und geistig unterbelichtet, wenn man sich vor Augen führt, was eigentlich für ein Aufwand wegen dieser sinnlosen Zahlen getrieben wird, die weder die Ressourcen unseres Planeten repräsentieren oder aufwerten könnten.. noch irgendeine andere sinnvolle Bedeutung besitzen.

Außerirdische werden uns für völlig dämlich und minimal geistig entwickelt halten, wenn sie sich unser Verhalten anschauen..

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?