16.02.08 13:10 Uhr
 143
 

New York: Auktion erzielt 42 Millionen Dollar für AIDS-Hilfe

Bei Sotheby's in New York wurden am Valentinstag zeitgenössische Kunstwerke versteigert. Die Erlöse von über 42,5 Millionen Dollar sollen dem Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria in Afrika zugute kommen.

Die Veranstalter, zu denen auch U2-Sänger Bono gehört, hatten mit Einahmen in Höhe von 29 Millionen Dollar gerechnet.

Dutzende Künstler hatten Werke beigetragen, darunter Jasper Johns und Jeff Koons. Für 17 Künstler brachte die Veranstaltung Verkaufsrekorde. Dem Thema AIDS entsprechend sind alle Werke von der Farbe Rot inspiriert gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheDent
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Dollar, New York, Hilfe, Auktion
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2008 05:28 Uhr von TheDent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
42 Millionen is ne ganze Mengen Holz. Wahrscheinlich ist es aber trotzdem nur ein Tropfen auf den Heissen Stein
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:37 Uhr von Silverhawk82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
besser als garnichts tun Immerhin nutzen einige Stars ihre Popularität, um anderen zu helfen. Ob sie nun Projekte unterstützen oder Gegenstände versteigern,für die einige viel Geld ausgeben ist egal. Auch wenn sie es nur tun, um ihren Ruf zu pushen, tun sie letztlich etwas Gutes.
So geraten einige Probleme nicht in Vergessenheit, was bei der Reizüberflutung an Informationen heutzutage leicht möglich ist.

Immerhin sind mir solche Leute lieber als welche,die ständig nur Schlagzeilen machen, indem sie mit ihrer Dummheit in der Öffentlichkeit prahlen oder jedes Wochenende ihre "Pflaume" in diverse Objektive der Fotografen halten.
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:58 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und gut, nur wird die Kohle wohl kaum irgend einem Aidskranken helfen, sondern nur in den Taschen geldgieriger Arzneimittelkonzerne oder Kondomherstellern landen. "Geld" löst solche Probleme nicht, es verursacht sie!!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?