16.02.08 11:48 Uhr
 15.992
 

Bayern: Schulleitung eines Gymnasiums stoppte Zeugnisausgabe - zwei Selbstmorde

Erschüttert haben Schüler und Lehrer des Kulmbacher Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums zur Kenntnis nehmen müssen, dass ein ehemaliger Schüler in der letzten Woche Selbstmord begangen hatte.

Dem folgte nun der nächste Schock, als die Schüler am vergangenen Freitag erfuhren, dass sich ein Schulkamerad einen Tag zuvor ebenfalls durch Selbstmord das Leben genommen hatte.

Die Schulleitung sagte deshalb mit Rücksicht auf die Schüler und deren Eindrücke die Ausgabe der Zwischenzeugnisse für den Freitag ab. Die Schüler werden diese am kommenden Montag erhalten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Schule, Selbstmord, Gymnasium, Zeugnis
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2008 23:59 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum und weshalb die jungen Männer Suizid begingen, ist auch aus der Quelle nicht zu entnehmen. Menschen in ihrer Verzweiflung sind zu vielen Taten bereit, aber immer den letzten Weg beschreiten? Bevor keine gesicherten Ergebnisse vorliegen, sind es nur Spekulationen.
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:14 Uhr von Sylvergirl
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
Angst vor der Zeugnisausgabe: Ich denke einfach das sie Angst vor ihren Zeugnissen hatten und deswegen Suizid begangen haben, aber es kann natürlich auch viele andere Probleme geben z.B. Familiäre aber ich bin gespannt ob man noch was genaueres erfährt.
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:14 Uhr von Jonesy
 
+56 | -3
 
ANZEIGEN
@jsbach: Ich kann ganz genau sagen warum die nichtmehr weitermachen wollten.
Wer trichtert denn unseren Kindern ständig ein dass sie entweder gut sein sollen oder in der Gosse landen?
Wenn dann also so ein Kind/Jugendlicher das immer gesagt bekommt ist doch seine logische Schlussfolgerung:
Ich hab schlechte Noten --> Ich werde nie etwas erreichen --> Ich hab nie ein schönes Leben --> Ich beende mein Leben vorzeitig
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:15 Uhr von dnbCommander
 
+44 | -35
 
ANZEIGEN
looll: was für ne überschrift..ich dachte die schule hat aus irgendeinem grund die ausgabe gestoppt und deshalb ham sich 2 umgebracht ;) sorry xD
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:22 Uhr von BlackFlash
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
´´Warum jugendliche immer den letzten weg gehen müssen´´
Ich finde selbstmord ist garkein weg. Egal wie schlecht es einem geht. Man muss mal überlegen,es gibt immer überall menschen denen es schlechter geht. Scheiß auf schlechte verhältnisse, freut euch das ihr noch alle körperteile euer eigen nennt. Viele menschen leben im rollstuhl oder ähnlichem und halten trotzdem durch. Immer weiter kämpfen. das is wichtig. wenns scheiße läuft dann darum kämpfen dass es besser wird.
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:33 Uhr von JosWeb
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Titel: "Bayern: Schulleitung eines Gymnasiums stoppte Zeugnisausgabe - zwei Selbstmorde" sollte man in "Bayern: Zwei Selbstmorde - Schulleitung eines Gymnasiums stoppte daher Zeugnisausgabe" ummodeln ... schließe mich der Meinung von dnbCommander an, da verwirrend
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:34 Uhr von Wurster
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
hab ich zuerst auch gedacht dnb: aber ich finds mal nebenbei gesagt nich ok das man kuerzel wie "lol" etc bei nem thema wie selbstmord benutzt.
Tut verdammt weh wenn sich n freund umbringt
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:35 Uhr von Luzifers Hammer
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Arme Kinder: Wenn Schüler jetzt schon eine 50-60 Std-Woche haben wundert einen doch nix mehr.
Denen wird jetzt auch noch ihre Jugend geklaut damit sie nur später gut funktionieren.
Alles zum Wohl der Deutschen Wirtschaft.
Schöne neue globalisierte Welt.

Der Mensch arbeitet um zu leben ,er lebt nicht um zu arbeiten.
Kommentar ansehen
16.02.2008 12:51 Uhr von Philipp-k
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
tja leider kann sich mein Gymnasium in Unterfranken (Bayern) immer noch "selbstmordgymnasium" nennen. von dieser schule haben sich innerhalb von 3 wochen 3 leute das leben genommen.
Traurig aber wahr.
Ich versteh nicht warum an der ganzen schule weil es meistens voll übertrieben ist.
Vorallem, machen sich jedoch Kinder im Alter von 11-16 stress, zumindest bis sie die 10., bald 9. klasse bestanden haben ( mittlere reife).
Bei uns in der kollegstufe ist es jedem fast egal was er so hat, hauptsache man kommt mittelmäßig bis zum abi und wahrt sich den 2er schnitt.
@luzifers hammer
die G8´ler haben auch bloß 3 wochenstunden mehr als wir, also gut 30-35 stunden ä 45 minuten.
Klar durch den nachmittagsunterricht kommt der sport und die freizeit viel zu kurz, aber wenn ich mir anschau dass wir eh immer dümmer werden versteh ichs schon lang nimmer.
Dann mach mas lieber so mit ganztagsschulen wo auch sport angeboten wird als so dass man erst um 17-18 uhr heimkommt, noch hausaufgaben hat (die eh jedem scheiß egal sind) und man sich eh nur noch dem "chillen" widmet.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:13 Uhr von Deniz1008
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Gymnasium = zuviel stress und den anforderungen nicht gerecht.... :(
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:16 Uhr von Luzifers Hammer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Philipp-k: @aber wenn ich mir anschau dass wir eh immer dümmer werden versteh ichs schon lang nimmer.

Die Verblödung vieler Kinder liegt wohl eher an den Eltern, die ihre Kinder vor der Glotze oder dem Computer parken.
Ich seh einen kausalen Zusammenhang mit der Einführung des Privatfernsehens.
Wenn Paris Hilton und irgendwelche dummdreisten Hipp Hopper zu Vorbildern gemacht werden darf man sich wundern.
Ansonsten gilt:Zitat

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.
Aristoteles, gr. Philosoph, 384-322 v. Chr.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:18 Uhr von Luzifers Hammer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Edit: Wenn Paris Hilton und irgendwelche dummdreisten Hipp Hopper zu Vorbildern gemacht werden darf man sich nicht wundern.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:21 Uhr von EduFreak
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
gymnasium, zuviel stress und anforderungen?
seh ich garnicht so. man passt entweder im unterricht auf, kapiert es dann und macht seine hausaufgaben, die meist in den arbeiten umformuliert werden und schreibt gute noten. wenn man es so macht wie ich (nicht aufpassen/ lernen/ hausaufgaben machen) bringt es nicht so viel, überhaupt in die schule zu gehen, aber ich bin trotzdem in der 11 klasse und mache höchstens 1x im monat hausaufgaben oder lern bis zu einer stunde für eine arbeit, und das auch nur ein tag davor... zeugnisdurchschn.: 3,5...
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:32 Uhr von Millionphoenix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
amen, jonesy
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:37 Uhr von uhlenkoeper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Luzifers Hammer: >>Die Verblödung vieler Kinder liegt wohl eher an den Eltern, die ihre Kinder vor der Glotze oder dem Computer parken.
Ich seh einen kausalen Zusammenhang mit der Einführung des Privatfernsehens.
Wenn Paris Hilton und irgendwelche dummdreisten Hipp Hopper zu Vorbildern gemacht werden darf man sich wundern.
Ansonsten gilt:Zitat<<


Das mag in manchen Schulformen durchaus der Grund sein. Was allerdings vor allem an Gymnasien seit PISA abgeht, darüber würden wir, die wir vor 20 Jahren Abi gemacht haben, nur schwer schlucken.
Die Kids meines besten Freundes (7. und 9. Klasse) haben eine Arbeitswoche, die der ihrer Eltern in nichts nachsteht :
37 Stunden Unterricht, dazu noch AG´s und hintendran Hausarbeiten.

Sorry, aber was wir uns derzeit heranziehen, ist ein hausgemachtes Problem: von den relativ laxen Schulbedingungen in den 80ern und 90ern jetzt zum totalen Gegenteil.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:41 Uhr von uhlenkoeper
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hoher Druck macht Kinder krank: Letzte Woche gab es ein Interview von Beckmann mit Kritik an den Gymnasien. Ich konnte ihm nur voll und ganz recht geben, wenn er sagt: Die Kinder sind mit Wissen überfrachtet, leiden unter dem Leistungsdruck, haben kaum noch Zeit für zwischenmenschliche Kontakte und aus Sportvereinen treten sie aus, weil sonst keine Zeit mehr bleibt, um die Hausaufgaben zu erledigen oder um für Arbeiten zu üben. Den Stoff, den die Kids zur Zeit in ein Schuljahr gepackt bekommen, haben wir früher in zwei Jahren abgehandelt.

Neulich erzählte mir ein Bekannter, sein Sohn, der die neunte Klasse besucht, habe am Montag zehn Stunden und wenn er gegen 17.30 Uhr nach Hause komme, habe er noch Hausaufgaben für den Dienstag in drei Hauptfächern zu erledigen. Am Dienstag dann wiederum habe er acht Stunden und käme um 15 Uhr nach Hause.

Worin ich die größte Gefahr sehe, ist Folgendes: Bedingt durch zunehmende Stundenanzahl sowie Leistungsanforderungen geraten die Kinder immer mehr unter Druck. Nehmen wir mal eine zehnte Klasse: bis zu 37 Schulstunden sind eher die Regel. Dann kann es sein, dass darüber hinaus noch eine AG belegt werden muss, um auf die geforderte Stundenanzahl bis zum Abitur zu kommen. Dann kommen noch mal zirka zwei Stunden täglich an Hausaufgaben hinzu und zusätzlich pro Woche vielleicht noch mal zirka drei bis fünf Stunden Extralernen für Arbeiten (was insbesondere am Wochenende passiert), dann gilt es zeitweilig noch Referate oder Ausarbeitungen zu erledigen, plus auch noch Nachhilfestunden in Lernstudios, mit älteren Schülern oder insbesondere mit den Eltern, um den nicht verstandenen Stoff aus dem Unterricht nachzuholen. Rechnet man das mal zusammen, dann kommt man oft auf 50 Stunden pro Woche, die für die Schule aufgewendet werden müssen. Es können aber auch schon mal 60 werden.

Ich für mich kann eine derartige Schulpolitik nicht nachvollziehen.

Insbesondere nicht nachvollziehen, wenn ich bedenke, dass der Druck, unter dem die Kinder stehen, in einer rapide steigenden Kurve zu Krankheiten führt. Kinder leiden leise und suchen oft die Schuld für Misserfolg auch noch bei sich selbst. Die Folge sind neben Schlafstörungen und Magenschmerzen unter anderem innere Unruhe, Aggressivität, Tinnitus, Konzentrationsprobleme, Geschwüre, Angst, Antriebsarmut, Essstörungen und nicht zu vergessen Diabetes, zu viel fette oder süße Ernährung, Bewegungsmangel oder Übergewichtigkeit, und auch nicht zu vergessen übermäßiger Alkoholgenuss, Spielsucht oder Drogenkonsum.

Hier tickt eine Langzeitbombe und ich kann nur hoffen, dass dringend und ganz schnell von oben her umgesteuert wird.

Die Stimmung bei den Eltern von Kindern, die das Gymnasium besuchen, schwankt zwischen Verzweiflung und Wut. Manchmal denke ich, man müsste so etwas wie einen "Verein für Schulgeschädigte" gründen, um den Betroffenen ein Sprachorgan zu bieten.
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:43 Uhr von Judgment
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wer weiß: schon was die beiden angestellt haben, dass sie lieber so fliehen.
Kommentar ansehen
16.02.2008 14:59 Uhr von Luzifers Hammer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@uhlenkoeper: Meine Worte.
Wenn du meinen ersten Kommentar gelesen hast.
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:20 Uhr von Webster221
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie nahmen sich das Leben durch Selbstmord mit der Methode des Suizids, welcher den Freitod zum Ziele hatte? ^^
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:50 Uhr von arisolas
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
oh mann: sagt mal, was für weicheier wachsen den da heran, wegen schiss vor zeugnissen gleich alles hinschmeisen.

ich bin 24 und zu meiner zeit hab ich nicht von 1em fall gehört wo einer aus angst vor alles so derbe hingeschmissen hatte.

wenn man selbst mit sowas nicht klar kommt, da hab ich null mitleid.
Kommentar ansehen
16.02.2008 16:57 Uhr von snafu23
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo Jonesy: Genau so ist es.
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:23 Uhr von trienp12345
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ahhaaa Die Stoppung der Zeugnisausgabe wird thematisiert, nicht die Selbstmorde - diese News erinnert mich irgendwie an die kürzliche News: "Nicole Richi hat größere Möpse als Christina Aguilera"
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:41 Uhr von The_free_man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Schüler stehen heute enorm unter Druck wenn die da ein schlechtes Zeugnis bekommen und von der Schule fliegen, dann bricht oftmals eine Welt zusammen.

Denn sogar Mac Donalds möchte heute Abiturienten haben..

Und von den Medien bekommen sie mit, dass man ohne guten Schulabschluss praktisch nichts reissen kann.

Und dass das soziale Netz praktisch nicht mehr funktioniert.


Heutzutage muss man sich da jedenfalls ernsthaft fragen was demütigender ist - auf der Straße betteln zu gehen, oder als "Sozialschmarotzer" (HALLO? Die Menschen haben früher AUCH Steuern gezahlt!) gedemütigt und schikaniert zu werden.


Mein Beileid und vollstes Verständnis an diese Jugendlichen.
Es ist ein krankes Land und eine kranke Zeit in der wir leben.
Kommentar ansehen
16.02.2008 18:58 Uhr von emkaeh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man weiß: ja schon vorher ungefähr , was für noten man bekommt , also werden sie wohl weniger wegen den noten , sondern wegen der reaktion ihres umfeldes so gehandelt haben, traurig sowas
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:24 Uhr von snsn
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
schon schade, ausländische Schüler hätten ihren Lehrer lieber geschlagen ^^

Sehr ihr???! Die Deutschen sind nicht grad viel schlauer als Ausländer. hehehe

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?