15.02.08 20:37 Uhr
 3.418
 

Eine Python verursachte bei TV-Dreh Panik - Filmteam flüchtete durchs Fenster

Ein TV-Team in Nordrhein-Westfalen nahm bei Dreharbeiten Reißaus vor einer Schlange mit sieben Metern Länge. Sie wollten das Tier für eine Dokumentation ausmessen. Der Dreh wurde im Inneren einer Wohnung durchgeführt.

Der Journalist des Fernsehteams teilte mit, dass die Riesenschlange Panik bekam und sich losriss.

Die Mitarbeiter der Grevener TV-Produktionsfirma bekamen es mit der Angst zu tun. Sie flüchteten durch ein Fenster nach draußen. Eine Person wurde leicht verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: e-woman
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: TV, Fenster, Panik, Dreh
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2008 21:00 Uhr von Legendary
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ist das überhaupt erlaubt? Eine Schlange dieser Grösse gehört doch nicht in eine Wohnung.Ab dieser grösse sind die für den menschen doch schon eine echte Gefahr.Und in einer Wohnung ist eine Artgerechte Haltung doch auch nicht möglich.
Kommentar ansehen
15.02.2008 21:34 Uhr von jsbach
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In meiner News: "15 Pytonschlagen gestohlen" von gestern, stand zwar keine Länge dabei, aber sieben Meter.... mir würden bei meiner Aversion schon ein "Schlängelchen" von 50 Zentimeter reichen...
Wer da keine Angst bei sieben Metern Länge bekommt...
Kommentar ansehen
15.02.2008 21:48 Uhr von PatterRatter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nun: @jsbach
ich denke das es Tigerpytons waren weil die werden bis zu 7 Meter vllt.a uch größer. Ich habe 2 Schlangen eine Kornnatter ist um die 1.50m groß und eine junge Königspython die wird wenn die Ausgewachsen ist ca. kleiner bis 2 m.

@Legendary
da hast du recht solche Schlangen kann man wohl Halten aber die gehören nicht einfach so in der Wohnung! Da Riesen Schlangen sehr kräftig sind, und in meinen Augen grenzt das schon an Tierquellerrei.


Nun Schlangen haben auch gefülle! Die haben auch Angst vor uns aber ich denke eher mal das die sich auch zu sehr bewegt haben da schlagen auf Bewegungen und geruch reagieren denke ich mal das die schon vor Angst der Schlange total am Schwitzen waren ( Wurde mit Sicherheit vom PC bearbeitet) und sich einfach zu schnell bewegt haben. das die Schlange das Team als Beute gesehen habe! :D
Kommentar ansehen
15.02.2008 21:51 Uhr von cyrus2k1
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Ungefährlich: Das ist doch keine Giftschlange. Was für Weicheier.
Kommentar ansehen
15.02.2008 22:19 Uhr von Hugo Tobler
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Lieber cyrus2k1!
Diese Schlange ist tasächlich ungiftig, da haben Sie recht. Sie ist aber ein Raubtier, das seine Beute durch zerdrücken der Knochen tötet um die Beute Mund- und Schluckgerecht zu machen. Wenn also diese Schlange Hunger hat, dann ist sie absolut gefährlich. In diesem speziellen Fall musste das Team keine Angst haben, da der Besitzer genau weiss, wann die Schlange wieder Futter braucht und sie gefüttert werden muss. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Schlange ungefährlich. Diese Schlange ist eines der wenigen Tiere die wirklich nur tötet, wenn sie essen muss.
Liebe Grüsse auch
Ihr
Hugo Tobler
Kommentar ansehen
15.02.2008 22:51 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zudem: werden die bis zu 10 meter groß
Kommentar ansehen
15.02.2008 22:52 Uhr von jsbach
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@PatterRatter: du scheinst ja ein Fachmann zu sein.
Aber wie soll ein Laie von einer harmlosen oder Würgeschlange unterscheiden könne? Die wenigsten hier anwesenden User...
Brrr, nicht daran denken....
Kommentar ansehen
15.02.2008 23:10 Uhr von S8472
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
es heißt immernoch: DER Python - DIE Schlange.
Kommentar ansehen
15.02.2008 23:32 Uhr von Josch93
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Was man nicht alles für´s Geld tut...
Kommentar ansehen
16.02.2008 00:02 Uhr von Legendary
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
ich denke cyrus2k1 ist hier: das Weichei und das Großmaul dazu.Möchte gern mal sehen wie er mit einer Sieben Meter langen Würgeschlange fertig wird wenn die Hunger hat.Als Mensch hat man da kaum eine Chance.Das Tier beist sich an der Beute fest und umschlingt diese.Der unglaublich kräftige Körper Quetscht einem dann jegliches Leben aus.
Kommentar ansehen
16.02.2008 00:22 Uhr von torschtl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hugo Tobler: wenn schon klugscheißen, dann richtig... und kein Durchfall

die Schlange bricht in erster linie nicht die knochen sondern würfgt bei jedem ausatmen ein bisschen mehr und legt so die atmung lahm...
Kommentar ansehen
16.02.2008 01:44 Uhr von PatterRatter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ cyrus2k1
da muss ich den Hugo Tobler recht geben. Würge Schlangen sollte man nicht unterschätzen erst recht die riesen Schlangen sind sehr Gefährlich da die eine enormen Druck auf dem Körper bauen! das sehe ich schon an meine 2 kleinen Schlangen. Wie sie die Mäuse zerdrücken, die dauer ist immer unterschiedlich aber so in der Regel sind das 5-7 min. bis der Tod eintrifft! Und ich denke das es ein sehr schmerzhafter Tod ist! Ich würde Ihnen empfehlen mal ein Video anzuschauen von einer Tiger Pyhton! Dann denke ich mal das Sie anders darüber denken! ich habe schon sehr großen Respekt vor meinen Schlangen auch wenn ich kleine habe, aber die haben eine enorme Kraft
MfG
Patter Ratter
Kommentar ansehen
16.02.2008 10:50 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die: bestehen ja auch beinahe nur aus Muskeln, klar das da kraft ist

Giftschlangen sind normalerweise nicht so lang wie würgeschlangen, das ist der unterschied
Kommentar ansehen
16.02.2008 10:59 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sie heißt übrigens Betty, der Python und wiegt 140 Kilo, Standort ist eine Schlangenfarm in Bissendorf - an die Würgerfaustformel ein Mann pro Meter Schlange + einen zur Sicherheit, daran haben sich die Profis aber nicht ganz gehalten, siehe Pic.:

http://www.mz-web.de/...
Kommentar ansehen
16.02.2008 13:26 Uhr von MpunktWpunkt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Länge: wollten sie die arme Schlange in der Mitte knicken.

mfg
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:43 Uhr von Enny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dass die Riesenschlange Panik bekam: "Der Journalist des Fernsehteams teilte mit, dass die Riesenschlange Panik bekam und sich losriss."

Klar, eine Schlange bekommt Panik und reisst sich los. Was für eine blöde Begründung. Wie ich solche dummen Menschen hasse.
Schlangen sind nur durch Instinkt gesteuert, die haben kein Bewußtsein und demzufolge auch keine Panik.
Kommentar ansehen
16.02.2008 17:48 Uhr von Fekuleto
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Quellerei mit Gefülle: @ Patter Ratter

Hallo, Schlangenspezi!
Was ist denn Tierquellerrei? Quellen die Tiere (im Regen oder so?), oder geht es um eine Tierquelle???

Und Schlangen haben Gefülle? Ich dachte, sie seien hohl.

Ich schicke Dir ´ne Tüte "s" vorbei, dann kannst Du Deine "das" zu "dass" aufpäppeln. ;-)
Kommentar ansehen
16.02.2008 19:46 Uhr von Hugo Tobler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@torscht: Sehr geehrter Torscht!
Grundsätzlich vielen Dank für Ihre Korrektur! Hier noch ein Auszug aus einer wissenschaftlichen Arbeit!

>>Die Riesenschlangen töten ihre Beute durch Umschlingen, sie werden deshalb auch als Würgeschlangen bezeichnet. Sie umwickeln ihre Beute mit ihrer kräftigen Körpermuskulatur und ersticken diese, meist indem sie ein Ausdehnen des Brustkorbes und damit das Atmen verhindern. Anschließend wird das Opfer im Ganzen geschluckt. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Würgeschlangen generell ihren Opfern die Knochen brechen und die Beute so zu Tode kommt.<<

Allerdings wären Ihre Unanständigkeiten und persönlichen Angriffe NICHT nötig.
Besser wäre eine Quellenangabe!

Liebe Grüsseauch
Ihr
Hugo Tobler
Kommentar ansehen
16.02.2008 20:11 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mehr Bilder: http://www.filaretic-forum.de/...

Sie wurde aus einer Schlangenlederfarm in Indonesien gerettet, importiert und ist nun Europas größter Netzpython, der zweitgrößte auf dem Planeten - Respekt.
Kommentar ansehen
17.02.2008 12:36 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luschis, nix anderes Luschis, nix anderes kann man dazu sagen...

Wenn man sich für einen Dreh - Reportage vornereitet, sollte man auch wissen, wie man Plan B handhabt...

Das die Schlange sich unwohl fühlte war doch irgendwie voraus zu sehen. Schlangen lieben Ruhe und wenn plötzlich ein Kamera Team tamtam macht, brauchen die sich nicht zu wundern...

Zum Glück war die Schlange wohl "freundlich". Was wäre wohl passiert, wenn die sich einen geschnappt hätte???
Wären die anderen auch weg gelaufen, oder hätten "sie" wenigstens ihren Mann gestanden und geholfen???
Kommentar ansehen
18.02.2008 13:40 Uhr von Howard2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schlange sollte man mal zum nächsten Casting von DSDS einladen. Oder vielleicht zu Johannes B. Kerner? Nein? Dann landet sie halt in Biolek´s Kochtopf.

Da sehen wir wieder, Menschen sollten sich nicht mit Tieren anlegen die sie für "dummes Viehzeugs" halten nur weil sie nicht sprechen o.Ä. können. Was die Schlange im Kopf zu wenig hat hat sie im Magen zuviel. Würde mich mal interessieren was das TV Team getan hätte wenn sich die Schlange tatsächlich einen von ihnen gekrallt hätte....

PS: Wer die Ironie im ersten Absatz findet darf sie behalten ;)

gruß
Howard
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:20 Uhr von aquarius565
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also, die Leute versteh ich nicht recht. Zuerst wollen sie ein Lebewesen (Python) filmen, dann nachdem die Python nicht so will wie das Team, flüchten alle in heller Panik aus dem Fenster. Hoffentlich ist das Tier nicht vor Lachen gestorben!
Kommentar ansehen
18.02.2008 14:22 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube ausser: einigen Schlangenexperten und speziellen Tierpflegern wäre da jeder abgehauen.
Auch die, die hier so toll tun.

Wenn vor dir ein 7m langes Tier "durchdreht", dass dich mit Haut und Haaren verschlingen kann, dann greifen Urinstinkte. Dazu kommt noch der "Sound" den grosse Würgeschlangen machen, wenn sie aufgebracht sind. Der ist nicht von schlechten Eltern.

Könnt ihr euch ja hier mal anhören (und das ist eine relativ entspannte Python, die man da hört)
http://animals.nationalgeographic.com/...
etwas runterscrollen und dann auf "Hear a Burmese Python" klicken.
Kommentar ansehen
18.02.2008 22:42 Uhr von zic-zac
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
AN ALLE UNWISSENDEN: Bin selbst Schlangenbesitzer. . .

Ja Klar kann man so ein großes Tier in der Wohnung halten, Sie braucht dann halt ein eigenes Zimmer. . . Artgerecht eingerichtet.
Und in der Tat brauch man keine Angst zu haben erdrückt zu werden,bei Schlangen gibt es 2 Arten von Bissen.
A-Angriffsbiss( zubeissen-angreifen und würgen)
B-Abwehrbiss(mit dem offenen Maul kurz zu beissen oder nach vorne schlagen)

Eine Schlange macht keinen Angriffsbiss bei nem Menschen,ausser ein hat kurz zuvor mit Nagern gespielt und riecht noch danach :-) falls Sie es doch tut, dann.. . .
Eiskaltes Wasser oder Heisses Wasser.Das schreckt jede Würgeschlange beim Angriffsbiss ab.

Edit: Ab 3 Metern Länge sollte ein weitere Erwachsener pro/m Länge hinzugezogen werden bzw in der Nähe sein,dann klappt das schon... Also aus wievielen leuten besteht so ein Team?? *lach*
Kommentar ansehen
26.02.2008 02:08 Uhr von Orthriophis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja: was hier einige so von sich geben ist wirklich nicht normal.
solche leute sind meist die die im zoo rummeckern weil zu wenig wirklich wilde tiere zu sehen sind. Karsten (bettys besitzer) ist der jenige der wohl am meisten aufklärungsarbeit leistet unter den Riesenschlangenzüchtern,pflegern in Deutschland, Europa wenn nicht sogar weltweit.
es gibt genug beispiele von Züchtern die solche Tiere wie Betty in viel zu kleinen Terrarien halten. hauptsache der Profit stimmt. Natrülich ist ein Biss von Betty sehr gefährlich, wenn nciht sogar lebensbedrohlich. Aber ich habe höchsten respekt vor Karsten das er solche tiere aus "Lederfabriken" für viel Geld freikauft und ihnen ein artgemäßes zuhause gibt. diese aufnahmen sind übrigens dabei entstanden, wo der gesundheitliche zustand des tieres untersucht wurde. das das nicht einfach ist war allen von vorn hinein klar. ein Python reticulatus mit einer länge von über 7 metern lässt sich nciht "einfach mal eben rausnehmen" wie andere ihre kornnattern. dazu gehört viel kraft und mut. in diesem sinne- gute nacht
gruß
thomas

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Schlägerei zwischen Migranten bei Calais - ein Toter
Wuppertal: Zwei Jugendliche nach tödlichem Messerangriff festgenommen
Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?