15.02.08 18:23 Uhr
 150
 

Madrid: Nachlassende Nachfrage bereitet der weltgrößten Kunstmesse Arco Sorgen

Am vergangenen Donnerstag wurde in Spaniens Hauptstadt vom spanischen König Juan Carlos und seiner Ehefrau Sofia die weltweit größte Kunstmesse Arco eröffnet. Überschattet wurde die Messe von den unsicheren Konjunkturaussichten und einem Streit unter den Ausstellern.

Die meisten Aussteller hoffen jedoch auf eine Verbesserung der zurzeit rückläufigen Wirtschaftskonjunktur. Man erhofft sich, dass sich dies nicht negativ auf den Kunstmarkt auswirken wird. Eine Galeristen: "Jetzt ist eine gute Zeit, Kunstwerke zu kaufen", und ergänzte: "Die Preise sind günstig".

Insgesamt bieten 295 Galerien aus 34 Staaten auf der Kunstmesse ihre Werke zum Kauf an. Die Preisspanne reicht von 25 Euro bis zu einem Picasso-Gemälde von geschätzten drei Millionen Euro.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Madrid, Sorge, Nachfrage, Nachlass
Quelle: www.ln-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2008 18:06 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kunstmarkt ist fast mit der Wertpapierbörse zu vergleichen. Werke eines Künstlers können heute noch hoch gelobt werden und schon nach kurzer Zeit zu einem günstigeren Preis erworben werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?