15.02.08 14:26 Uhr
 218
 

Bundestag: Keine Steuervergünstigung für Kindersachen

Der Bundestag hat am gestrigen Donnerstag einen Antrag der Linksfraktion auf einen reduzierten Steuersatz für Produkte und Dienstleistungen für Kinder mit 514 zu 52 Stimmen abgelehnt.

Dem Entschluss ist eine heftige und vom Wahlkampfgetöse begleitete Debatte vorweg gegangen. SPD und CDU geißelten mit harten Worten den Vorschlag der Linkspartei, obwohl sie selber ähnliche Ideen bereits öffentlich gemacht haben.

Alleine FDP-Mann Volker Wissing unterstütze die Gesetzesinitiative der Linken. Er machte auch deutlich, dass selbst im Kanzleramt Anhänger dieser Vorstellungen zu finden seien.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Steuer, Bundestag
Quelle: www.neues-deutschland.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2008 15:33 Uhr von kathrinchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, katzenfutter gehört ja auch zu den grundnahrungsmitteln von h4-empfängern. *traurige ironie*
schade, das der vorschlag abgelehnt wurde. das wäre doch mal eine sinnvolle möglichkeit, kinderreichen familien ein wenig finanzielle erleichterung zukommen zu lassen.
Kommentar ansehen
15.02.2008 15:59 Uhr von quansuey
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Abgelehnt, wie alles was: die Linkspartei als Vorlage in den Bundestag einbringt. Wenn die anderen Fraktionen sich auch wie dieser FDP Mann vom gesunden Menschenverstand leiten lassen würden, dann hätten wir schon längst einen flächendeckenden Mindestlohn (Beispiel Frankreich: 8,44€), eine kostenlose Schulspeisung, mehr Gesamtschulen und nicht zu letzt bessere Alg II Gesetze!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?