15.02.08 10:26 Uhr
 15.060
 

USA: Zehnjähriger schoss Schwester wegen Chips ins Gesicht

Ein zehnjähriger Junge hat in Dillon County nach einem Streit um Chips seiner neunjährigen Schwester ins Gesicht geschossen. Nachdem sie ihm die Tüte Chips verwehrt hatte, ist der Junge die Schrotflinte seines Vaters holen gegangen, hat sie geladen und auf seine Schwester geschossen.

Die Ladung traf das Mädchen im Gesicht. Nach dem Schuss rannten beide zu den Großeltern, die in der Nachbarschaft wohnen. Das Mädchen ist inzwischen wegen ihrer Gesichtsverletzungen in einer Spezialklinik für Gesichtsrekonstruktion.

Die Angehörigen, die zur Tatzeit nicht im Haus waren, zeigten sich schockiert und können die Tat nur mit dem Absetzen von Medikamenten gegen Hyperaktivität erklären. Der zuständige Sheriff will den Jungen wegen Körperverletzung mit Todesabsicht anklagen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gesicht, Schwester, Chips
Quelle: www.scnow.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

95 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2008 04:07 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder eine Tat um über Waffengesetze zu diskutieren.

Gleichzeitig kann man auch über Strafmündigkeit streiten. Bevor hier über den Fall geurteilt wird, solltet ihr euch aber überlegen, wer von euch hier auf ShortNews schon nach einer Herabsetzung der Strafmündigkeit in D geschrien hat.
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:31 Uhr von Travis1
 
+65 | -8
 
ANZEIGEN
Ich denke: mit einer Waffe im Haus ist man sicherer?

Oder sollte das ein Irrtum sein?
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:31 Uhr von toffen
 
+63 | -9
 
ANZEIGEN
nunja: wenn man mit 10 jahren schon weiß wie so ein ding funktioniert, dann weiß man da garantiert auch schon was passiert, wenn man es benutzt...
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:36 Uhr von elephantkick
 
+36 | -16
 
ANZEIGEN
sachmal: gehts noch?

achja usa. so so
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:38 Uhr von Jorka
 
+28 | -79
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:42 Uhr von deKar
 
+60 | -2
 
ANZEIGEN
die Eltern: die Eltern sollte man einbuchten! Ohne die wäre überhaupt keine Waffe im Haus gewesen. Und selbst wenn gehört sowas weggeschlossen.
Kommentar ansehen
15.02.2008 10:57 Uhr von Johnny Cache
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Guns don´t kill people but they sure help!
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:26 Uhr von Freakster
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Eltern mit bestrafen: Man sollte die Eltern, bzw. den Besitzer der Waffe härter als den Jungen bestrafen, man bewart einfach keine scharfen Waffen für Kind zugänglich auf.
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:26 Uhr von Flund3r
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal wieder typisch: Amerika. In Deutschland braucht jeder der Waffen besitzt auch einen Waffenschrank, damit da niemand ran kann der keine Befugnis hat. Aber in Amerika scheint das ja nicht der Fall. Kann nicht mehr lange dauern, bis die Schusswaffen im Supermarkt anbieten...
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:45 Uhr von FyodorS
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
das zeigt mal wieder, dass menschen die eine waffe im haushalt haben größere gefahr laufen damit verletzt zu werden ! genauso ist es auch mit versicherungen ... wer eine Versicherung hat die z.B. einen Diebstahl im Haus voll absichert läuft gefahr fahrlässig zu handeln und dabei z.B. Türen einfach nicht abschließt .. da er ja alles erstattet kriegt ... statistiken belegen, dass menschen die eine solche versicherung haben öffter überfallen werden als menschen ohne diese.

Wenn jemand unbedingt Waffen zuhause halten will, sollte er diese so Lagern das keine Kinder an diese herankommen. Es wäre das Gleiche wenn man einfach Tabletten auf dem Boden liegen lässt und dann jede Schuld von sich weisst, da das Kind diese nicht nehmen durfte !!!
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:48 Uhr von Bimon_the_niss
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
jaja die ammis: so was kanns echt nur bei denen geben jedenfalls hab ich noch nie gehört das in österreich ein junge seiner schwester wegen CHIPS(!!!) ins gesicht schießt ich fnde der junge sollte mindestens genauso bestraft werden wie die erziehungsberechtigten
wenn er schon weiß wie man so ein scheißteil bedient wird er auch wissen was man damit anstellen kann!!!
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:49 Uhr von Totoline
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Krank: "Die Angehörigen, die zur Tatzeit nicht im Haus waren, zeigten sich schockiert und können die Tat nur mit dem Absetzen von Medikamenten gegen Hyperaktivität erklären."
Dafür gibt es Waffentresore! Was für kranke Idioten lassen ihre Kinder allein daheim mit offen liegenden Waffen??
Dazu kommt noch das Propagandafernsehprogramm von denen: Mit Gewalt lässt sich alles lösen blabla - Kein Wunder also, dass sowas passiert!
Kommentar ansehen
15.02.2008 11:50 Uhr von PruegelJoschka
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Tragisch! Ist ja echt tragisch, was da passiert ist. Aber noch tragischer sind die Kommentare hier. Die ganzen Flenner ohne Durchblick, die erst nach vermeintlichen GAUs aus dem Schnewittchenschlaf erwachen und Ihre vorgekauten Meinung so stolz kund tun, als ob sie die Revolution persönlich wären. Auf so Leute kann man getrost verzichten, denn wenn was passiert sit, dann ist es (1.) zuspät und (2.) zu viele Emotionen im Spiel für eine gescheite Entscheidungsfindung. Hossa! So schnell kann man die Vorkommentatoren in eine gemeinsame Schublade stecken.

Ich bin für die Herabsetzung der Strafmündigkeit ... was aber nicht bedeutet, daß jeder Verbrecher unter 18 sofort geköpft wird. Soll heißen: nicht jeder Strafmündige ist auch automatisch schuldig!

Ob mit einer Schrittflinte oder mit heißem Bügeleisen, macht es für mich hier keinen Unterschied. Ich bin zwar der Meinung, daß Schusswaffen nicht in Privathände gehören. Aber trotzdem hat diese Tat für mich garnichts mit US-Schausswaffenregelung zu tun.

You can hate me now -> Vote negativ!!
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:21 Uhr von Lmax1
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Was mich viel mehr schockiert als die Tat an sich, sind die Kommentare hier, die behaupten, "den Jungen trifft gar keine Schuld". Ich denke, gerade diese Einstellung ist für die meisten Gewalttaten von Jugendlichen verantwortlich, über die sich Deutschland auch derzeit aufregt. Die werden in der Regel nämlich auch von jungen Tätern begangen, die immer der Ansicht sind, "die anderen wären schuld" - an was auch immer. Kein Wunder, wenn man in unserer Gesellschaft von Kind an beigebracht bekommt, dass man tun kann, was man will, ohne selbst je dafür die Verantwortung übernehmen zu müssen.

Ich bin nicht unbedingt für eine Herabsetzung der Strafmündigkeit. Aber ich bin sehr dafür, dass man zuallererst die Schuld beim Täter sucht und nicht bei anderen. Auch wenn der Täter ein Kind ist. Diesem Kind und auch den anderen Kindern, die von solchen Vorfällen hören, muss man klar machen, dass ein solches Verhalten einfach falsch ist. Egal, wie viele Waffen die Eltern rumliegen lassen, oder was die Schwester getan hat oder was auch immer.
So was nennt sich Erziehung. Man kann darüber diskutieren, welche Strafe für ein Kind angemessen ist, oder was andere Leute an Verantwortung für die Tat beigetragen haben - aber gleich erst mal im Vorhinein den "armen Täter" freizusprechen und in einem Kuschelzimmer zu trösten, das ist eindeutig das falsche Signal. Mag sein, dass die Eltern in diesem Fall eine Mitschuld tragen. Aber wer den Jungen für seine Tat in Schutz nimmt, der trägt auch die Mitschuld an den nächsten Verbrechen dieser Art - die Mitschuld für verhaltensgestörte Kinder, die mal eben Mitschüler verprügeln, wenn sie Trost und Aufmerksamkeit brauchen; für die benachteiligten Jugendlichen von nebenan, die sich mit einem Messer das Geld und das Handy holen, dass ihnen ihrer Meinung nach die Gesellschaft vorenthalten hat, etc...
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:25 Uhr von Scrown
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
fragt sich eigentlich keiner: warum solche news nur aus amerika kommen.
klar, amerika das land der waffen.
aber auch wenn ich jetzt alle usa hasser enttäuschen muss, es gibt auch noch zig andere länder wo es noch viel drastischer abläuft. da gehört es zum erwachsen werden von jungen männern, die noch kinder sind, von papi die ak47 geschenkt zu bekommen.
ob diese menschen einfach sicherer im umgang mit waffen sind oder die dortigen unfälle es überhaupt nicht in die westliche presse schaffen darf jeder für sich selbst entscheiden.
die "öhhh usa, typisch!" rufer sind hier ausgenommen, eure paar gehirnwindungen reichen dafür nicht.
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:28 Uhr von Jedi-
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
heilige schei**: Das Kind gehört bestraft. Es hat sicher gewusst was es da tut! Aber waren das echte Kugeln? Ich mein, wenns echte Kugeln waren, hatte sie echt Glück!

btw @Laurenz: Es heißt schon immer Schrotflinte, weil man nicht mit Schrott, sondern Schrot schießt.
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:32 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Scrown: Gute Pressearbeit der Amis und Propaganda der Detuschen Presse! Wieviele news kriegst Du schon aus Ländern wie Russland oder Pakistan zu sehen? Oder aus Polen oder aus Frankreich?

Sagt Dir was "Misshandlung von Rekruten in Russland" was? Nein? Wieso nicht?

Im übrigen fallen mir da etliche News aus Deutschland ein, bei denen Kinder in die Mülltonne gefeuert werden, Kinder in Thailand tonnenweise von alten Säcken gefickt werden oder ganze Famillien ausgelöscht werden. Schon vergessen?

Aber eine Illusion ist immer schöner als die Wahrheit. Die Wichtigste Regel dabei ist jedoch, diese nicht zu hinterfragen! Also sei lieber vorsichtig, sonst bricht Dein Kartenhaus zusammen ...

@Lmax1
Daß bei einem 10Jährigen Kind die Eltern verantwortlich sind für Medikamenteneinnahm, lässt sich nicht bestreiten. Basta! Over! Aus!
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:34 Uhr von bigtwin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Laurenz2161 und PruegelJoschka: @Laurenz2161: vielleicht war´s ja ´ne ganz alte Flinte...

@PruegelJoschka: das heißt auch nicht Schrittflinte....
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:38 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigtwin: Bin nicht mein ganzes Leben in Deutschland. Daher erlaube ich mir noch ein paar Patzer (nur des images wegen). Hab aber nun was neues dazu gelernt ...

Er hat wohl von Weitem geschossen. Eine Schrotflinte zerfetzt nur alles in Ihrer Nähe, von weitem ist sie lächerlich schwach.
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:51 Uhr von bigtwin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: ist auch kein Problem - das i liegt halt genau neben dem o. Und wenn einem jemand die zwei t schon vorgibt, schreibt man es schnell mal ab. Es schreiben viele schlechter als Du, die in Dt. geboren sind! Und ich mache auch meine Fehler.

Ich fand die Schrottflinte und die Schrittflinte auch eher lustig...

Das Thema selbst ist natürlich tragisch. Tötungsabsicht? - ich laß das mal dahingestellt. Ohne die näheren Hintergründe zu wissen, sollten wir uns kein Urteil erlauben. Mit einem Spielzeuggewehr schießt man als Kind auch mal auf einen anderen. Vielleicht konnte er die Wirkung wirklich nicht abschätzen - mit 10....
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:54 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigtwin: :-)

"das i liegt halt genau neben dem o"

Ja, die Finger sind schneller als das Auge ...
Kommentar ansehen
15.02.2008 12:57 Uhr von uhlenkoeper
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es lebe das deutsche Waffenrecht: Da bin ich doch froh, dass wir nicht in Amerika mit der laxen Waffengesetzgebung leben.

Hierzulande müssen Waffen in einem speziellen Waffenschrank aufbewahrt werden (Stahlschrank nach VdS-Klasse 0 oder ECB-S Grad N). erschwerend dazu muss die Munition getrennt von den Waffen gelagert werden.

Gut, das setzt immer voraus, dass bei einer ähnlich gelagerten Tat hierzulande die Waffe auch legal ist. Aber immerhin führt unsere Waffengesetzgebung dazu, dass nur knapp 4 % aller Straftaten mit Waffeneinwirkung durch legale Waffen geschehen (und die meisten davon sind noch Suizide).

Was ich überhaupt nicht verstehe: Wie kann man nur seine minderjährigen Kinder mit scharfen Waffen allein im Haus lassen ??????? Noch dazu wenn bekannt ist, dass eines der Kinder wegen einer verhaltensbedingten Erkrankung Medikamente nehmen muß.
Kommentar ansehen
15.02.2008 13:14 Uhr von Totoline
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ hostmaster: Die Wirkung kommt ganz auf die verwendete Munition an.
Bei einem Flintenlaufgeschoss (0/0 - Schrot) oder grösseren Kalibern (12/70, 16/70) kann fast niemand überleben. Aber es gibt auch Schrot in kleineren Kalibern und verschiedenen Körnungen.
Munition, die z.B. für die Rebhuhnjagd ist, wird einem nicht gleich alles zerfetzen.
Kaliber unterhalb 20/70 sind verdammt Schmerzhaft und können unter Umständen zu Entstellungen führen - das sind dann aber eher die Ausnahmen, bei einem Kind jedoch leider zu befürchten.
Kommentar ansehen
15.02.2008 13:15 Uhr von Technomicky
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Typisch USA! Ich krieg dein Geld nicht? --> *BANG*
Was guckst du so blöd? --> *BANG*
Das Handy will ich auch! --> *BANG*
Ich krieg deine Chips nicht? --> *BANG*

Soviel zur "Amerikanischen Freiheit" und der Bängel hats sich sicherlich auch nur abgeschaut, wie z.b. vom Vater! Wie soll er sonst wissen wie man sowas läd und benutzt... Das wüsste ja nicht mal ich, weil ich son Ding noch nie in der Hand hatte!

In diesem Sinne ...
Kommentar ansehen
15.02.2008 13:31 Uhr von Laub
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
gott ey! solch ein kind gehört weg... ist ja schlimm. 10 jahre hin oder her. der kleine hat seiner schwester ins gesicht geschossen mit einer schrotflinte! sonst gehts dem noch gut?!!?! soll der sherif mal was machen.. hoffentlich brummt der dem kleinen was rauf. kind hin oder her, der gehört richtig bestraft....

Refresh |<-- <-   1-25/95   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?