14.02.08 15:55 Uhr
 1.465
 

Auf Liebesgrüße zum Valentinstag folgt Strafanzeige

In Koblenz hat ein 27-jähriger Mann seiner Liebsten zum Valentinstag eine drei mal zwölf Meter große Botschaft auf einer Straße per Graffiti hinterlassen.

Schon kurz nach Aufbringen der Botschaft "Spes est quae pascat amorem" ("Es ist die Hoffnung, die die Liebe nährt") wurde er von der Polizei gefasst.

Ihn erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Dazu muss er die Kosten für die Entfernung seiner Botschaft tragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Liebe, Strafanzeige
Quelle: www.swr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2008 14:20 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es heißt ja, Liebe macht blind. Da werden ihm die Augen wohl ganz schnell wieder aufgehen wenn er die Rechnung sieht.
Kommentar ansehen
14.02.2008 16:09 Uhr von WirklicheWahrheit
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer es übertreibt: Bei 12 m Länge und 3 m Höhe muss er ja ewig gespüht haben.
Mal abgesehen von dem Gestank der Sprühdosen.
Kein Wunder das er geschnappt wurde.
Kann man nur hoffen das seine Angebetete diese Straftat zu schätzen weiß?
Für Ihn wird es auf jeden Fall richtig teuer.
Wie würde Deutschland aussehen wenn jeder Jugendliche eine so große Liebeserklärung an die Häuser sprühen würde?
Kommentar ansehen
14.02.2008 18:01 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Graffitti: Seit wann wird das in Deutschland bestraft? Weil es in einer fremden Sprache war, die der Dorfsherif nicht lesen konnte?
Bei uns in Berlin sind nahezu alle Häuser vollgeschmiert und da kommt niemand auf die Idee, die Schmierer auch ernsthaft zu verfolgen.
Kommentar ansehen
15.02.2008 13:31 Uhr von Howard2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Reinigung einer 3x3 Meter großen Fläche kostet in Bielefeld zwischen 800,- und 1200,- Euro. Irgendwann vor vielen Jahren wurde mal mein altes Schulgebäude von dem Schwachsin befreit, da hab ich mal gefragt. Mittlerweile ist die ganze Schule so versiegelt worden, das jeder der mit der Sprühdose anrückt mit einem gefärbten Gesicht wieder abrücken wird^^

Das gesamte Gebäude wurde mit nem Chemiezeugs "gestrichen" das die Farbe aus den Spraydosen (theoretisch zumindestens)"explosionsartig zurückfeuert" wenn sie draufgesprüht wird.

Ich weiß nicht ob das wirklich so ist, oder ob man das nur erfunden hat um Sprayer fernzuhalten, aber ´Wirkung hat es gezeigt. Das Ganze war vor 6 Jahren und die Schule ist noch immer blitzblank nach meinen letzten Kenntnissen ;)

Gruß
Howard
Kommentar ansehen
15.02.2008 17:47 Uhr von remyden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also auf: der Straße und das soll Sachbeschädigung sein ???
In allen Städten gibt es Straßenmalereien, habe noch nie gesehen, dass da unsere Rechtshüter eingegriffen haben.
Er hat doch kein Haus beschmiert, warum der Aufstand??

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?