14.02.08 10:48 Uhr
 3.163
 

Service-Angestellte rauchen passiv mit: Täglich Rauch von bis zu 38 Zigaretten

Schweizer Forscher des Instituts für Arbeitsgesundheit in Lausanne haben nun eine Studie vorgestellt, die aufzeigen soll, dass sich fast alle Menschen durch Passivrauchen einer massiven Gefahr für das leibliche Wohl aussetzen.

1.500 Nikotinmessgeräte wurden an Probanden verteilt, außerdem wurden noch einige in Zimmern und Büros fest angebracht. Die Probanden mussten die Geräte ein halbes Jahr immer mit sich tragen und danach die Geräte wieder dem Institut zur Auswertung zurück geben.

Es stellte sich heraus, dass für lediglich 5,7 Prozent der Probanden kein schwerwiegendes Passivrauchen stattfand. An der Spitze der Passivraucher lagen die Serviceangestellten von Bars und Discos mit dem täglichen Einatmen des Rauchs von 15 bis zu 38 Zigaretten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rauch, Service, Zigarette, Angestellte, passiv
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2008 10:50 Uhr von Flyingarts
 
+31 | -36
 
ANZEIGEN
okay: aber wieviele rauchen davon selber?
Die sollte man bei den Studien immer erstmal abziehen.
Kommentar ansehen
14.02.2008 10:51 Uhr von weedalicious
 
+34 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2008 11:17 Uhr von Jimyp
 
+45 | -34
 
ANZEIGEN
Und deshalb ist ein Rauchverbot auch so wichtig.
Kommentar ansehen
14.02.2008 12:03 Uhr von vst
 
+35 | -41
 
ANZEIGEN
es wird immer mehr: von studie zu studie wird es mehr.

irgendwann kommt eine studie heraus, da wird bewiesen, dass nichtraucher sofort sterben wenn sie nur ein photo einer kippe sehen.
Kommentar ansehen
14.02.2008 12:13 Uhr von solymar
 
+27 | -32
 
ANZEIGEN
vst: schon das Wort"Zigarette" treibt bei vielen Nichtrauchern den Blutdruck so hoch, das sie einen Schlaganfall erleiden.
Mal sehen, wann die Studie dazu erscheint ^^

Und Flyingarts hat eine sehr berechtigte Frage gestellt!
Kommentar ansehen
14.02.2008 12:15 Uhr von Zaltaal
 
+17 | -17
 
ANZEIGEN
Raucher gegen Nichtraucherkrieg!!!

nein im Ernst... ich finde ein Rauchverbot sinnvoll, wo man sich NOTGEDRUNGEN dem Rauch aussetzen müsste wie bspw. in Büros ohne Raucherzonen oder Ämtern oder sowas in der Richtung.

Wer in die Kneipe geht der weiss doch jetzt schon das er am nächsten Tag alle Klamotten waschen kann....
Ich mein, wen das stört der soll da nicht hin.
Und das sage ich als Nichtraucher und ich HASSE den Gestank etcpp..
Kommentar ansehen
14.02.2008 12:34 Uhr von Jimyp
 
+19 | -13
 
ANZEIGEN
@Zaltaal: Und was ist mit den Angestellten in den Kneipen?
Sollen die sich einen neuen Job suchen? Oder sollte man als Kellner, Bar-Mann/Frau etc. Raucher sein bevor man überhaupt mit der Ausbildung anfängt?!
Und selbst für einen Raucher, dessen Belastung ja sowieso schon extrem hoch ist, steigert sich die ganze Sache dann noch mehr, da er sich ja quasi fast den ganzen Tag im Rauch befindet.
Kommentar ansehen
14.02.2008 13:46 Uhr von Us-Diego
 
+25 | -10
 
ANZEIGEN
@Gollum666: Das hat mein Opa auch gesagt. Und mit 54 ist er dann an Lungenkrebs gestorben :(
Kommentar ansehen
14.02.2008 13:54 Uhr von Schwertträger
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Angestellte in Kneipen und Bars können aber wählen, ob sie sich darauf einlassen wollen.
Man müsste dann nur noch sicherstellen, das die Agentur für Arbeit keine Leute zwangsweise in eine solche Umgebung schickt.

Ich finde ein Rauchverbot in Kneipen und Bars (vor allen kleinen) auch blödsinnig.
Wenn ich dort hingehe, dann weiss ich, was mich erwartet. Selbst als Nichtraucher, den Rauch die meiste Zeit stört, kann ich mich daruaf einstellen.

Das ist wie mit lauter Musik. Am Arbeitsplatz möchte ich die nicht hören, im Auto nicht, in der Küche nicht, im Restaurant nicht, im Zug nicht, ..... aber wenn ich in die Disko gehe, dann schon.


Und Nichtraucherkneipen gab es auch schon vorher. Das ist ja durchaus ein Feature, mit dem man sich am Markt unterscheiden kann.



Erschreckend finde ich den niedrigen Prozentsatz der Leute, die wirklich wenig Belastungen ausgesetzt waren. Es wäre sehr interessant zu erfahren, wo sich die Leute jeweils genau aufgehalten haben.


Und zur Eingangsfrage des ersten Kommentators:
Logischerweise hat man für so eine Studie 100% Nichtraucher ausgewählt, weil sonst der Eigenqualm die Messergebnisse verfälscht. Da kann man aber mit ein bißchen Nachdenken auch selber drauf kommen, ..... wenn man will.
Kommentar ansehen
14.02.2008 14:41 Uhr von BristaM
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Aha 38 Zigaratten, also ziemlich genau 2 Schachteln.
Und das kostenlos?!?
Das ist eine Frechheit!
Kommentar ansehen
14.02.2008 15:13 Uhr von bimi
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Wir armen Nichtraucher :-(: Ich kann bei uns nicht in Discos und Bars gehn weil mir kotzübel vom passiv rauchen wird, bei uns gibts kein einziges Lokal mit richtigen Nichtraucher bereich.
Hoff das bei uns mal ein richtiges Nichtraucherschutz Gesetz kommt.
Kommentar ansehen
14.02.2008 15:42 Uhr von Sammymaus
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Erschreckend: Ich bin froh über das Nichtrauchergesetz. Die Klamotten stinken nicht mehr so nach Rauch, die Stimme hört sich am nächsten Tag auch viel besser an und durch das nach-draussen-laufen-zum-Rauchen trifft man viel mehr Leute.

Ich bin Raucher, aber ich finds gut... das einzige was etwas eklig ist, ist, dass man jetzt genau riecht, wer geduscht hat und wer nicht, während das früher vom Rauchgeruch überdeckt wurde :o)
Kommentar ansehen
14.02.2008 16:12 Uhr von hnxonline
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Selbst schuld? Wenn ich eine Tierhaarallergie hätte würde ich schließlich auch nicht in einen Tierheim oder einer Zoohandlung oder weiß der Geier wo arbeiten.

Als nächstes wird in Discotheken und Co. die Musik leise gestellt weil man schließlich den dortigen Mitarbeitern es nicht zumuten kann den ganzen Abend die (zu-) laute Musik ertragen zu müssen. Bei Konzerten wird es nicht anders kommen. Schöne neue Welt.

Allerdings muss ich zugeben hat das Nichtraucherschutzgesetz auch etwas gutes denn man kommt in den Raucherecken schnell mit Leuten ins Gespräch. Wobei das zum Nachteil der Anwohner ist. Wenn erstmal 20 Leute vor dem Club stehen und eine rauchen, geht das meist nicht sehr leise von statten. Aber das soll mir in einer Zeit wo sich jeder selbst der nächste ist auch nicht weiter stören.
Kommentar ansehen
14.02.2008 16:27 Uhr von Zaltaal
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimmyp: Hast ja Recht das die keine andere Wahl haben ABER wie ein anderer schon sehr schön erläutert hat, ists immernoch irgendwie denen ihre Sache und fällt unters Arbeitsrecht.

Man kann auch als Geschäftsführer ein Restaurant mit Rauchverbot eröffnen. In vielen der etwas-mehr-als-nur-gutbürgerlichen Gaststätten ist das auch nicht so selten.

Aber wenn man einen Kellnerjob annimmt dann sollte man sich darüber im Klaren sein, das die Gäste auch rauchen können, solange keiner es ihnen verbietet wie zb. der Besitzer des Etablissements.

Wie gesagt, ich bin auch NR und ich finde den Rauch auch zum kotzen aber ich komme nunmal nicht umhin dieses Gesetz für zumindest unausgereift zu befinden.
Die meisten machen eh nen Privatclub draus und schon is die Sache rechtlich gesehen gegessen nur viel komplizierter.

Es gibt aber auch Jobs, die man als *ungelernte Kraft* ausüben kann, ohne Rauch - Kassierer, Hilfsarbeiter oder sonstiges bei den Stadtwerkenm, Fabrikarbeiter, Vertreter, Verkäufer etc.
Kommentar ansehen
14.02.2008 17:27 Uhr von Naduah
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
@Zaltaal: >>Es gibt aber auch Jobs, die man als *ungelernte Kraft* ausüben kann, ohne Rauch - Kassierer, Hilfsarbeiter oder sonstiges bei den Stadtwerkenm, Fabrikarbeiter, Vertreter, Verkäufer etc.

Kann man eben nicht...ich arbeite in einem Supermarkt und mein Arbeitsplatz ist zwar rauchfrei, der Pausenraum aber ganz und gar nicht...die Luft ist da grundsätzlich zum Schneiden, teilweise wird sogar schon die Sicht durch den ganzen Rauch eingeschränkt. Und da darf man dann als Nichtraucher erholsame Pausen verbringen...ich halte mich je nach Schichtlänge bis zu zwei Stunden täglich in dem Raum auf und jedesmal wenn ich nach Hause komme, rieche ich, als hätte ich den Abend in einer der alten Raucherkneipen verbracht.
Geändert wird natürlich nichts, die drei Marktleiter sind selbst Kettenraucher...als solche stören die sich auch nicht daran, daß die rauchenden Mitarbeiter jede Stunde ihren Arbeitsplatz verlassen um 5-10 Minuten zu rauchen. Interessiert keinen, die Kettenraucher bekommen auch die gleiche Arbeitszeit angerechnet, obwohl sie dadurch min. 1 Stunde weniger arbeiten. Und nein, das gleiche Recht wird Nichtrauchern nicht zugestanden.
Und als Raucher haben diese auch kein Interesse, das Rauchen entweder ganz zu verbieten oder einen Nichtraucherraum einzurichen (muß ja nichtmal besonders toll oder groß sein, aber außerhalb des Verkaufsbereiches gibt es keinen rauchfreien Raum, sogar in der Umkleide und auf dem Klo wird ständig geraucht).
Ich hoffe also sehr, daß das Nichtrauchergesetz noch so weit verschärft wird, daß jeder Mitarbeiter, egal wo, das Recht auf einen komplett rauchfreien Arbeitsplatz samt aller sonstigen notwendigen Räumlichkeiten hat (also Umkleide, Aufenthaltsraum, Toiletten und was es sonst noch alles gibt).
Kommentar ansehen
14.02.2008 18:23 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Wieso bekommt eigentlich mein Vorredner 3 Minus reingedrückt, obwohl er bis auf die zu drastische Schlußfolgerung Recht hat?

Wenn einem letztere nicht passt (ich z.B. würde sie einschränken, wie im Post weiter oben beschrieben), kann man ja auch mal was dazu sagen, ist ja schliesslich ein Diskussionsboard hier.


Und eins müssen die meisten Raucher ja nun mal zugeben.
Wenn sie irgendwo gerne quarzen und das bis zur letzten Pausenminute, so dass keine Zeit zum Lüften mehr bleibt, dann doch wohl in einem Pausenraum!!
Da sage mal einer, dass das bis auf Ausnahmen nicht stimmen würde!!

Ich habe in meinem Leben viele Aufenthaltsräume in den Firmen gesehen und sie stanken fast alle nach kaltem Rauch. Und je weniger Disziplin in dem jeweiligen Laden, desto mehr, weil ewig nicht mehr gelüftet wurde.

Mit teureren Klamotten, die man reinigen muss und nicht waschen kann, hat man sich dann lieber draussen rumgedrückt, damit man hinterher nicht stank und der Kunde nicht die Nase rümpfte. Denn das Büro des Chefs, dass roch nicht und war gut gelüftet.

Der schlechte Ruf von Rauchern hat also auch eine Menge mit der absolut miesen Selbstdisziplin zu tun, die man sich als Raucher eigentlich nicht leisten kann, weil das teils durchaus zu gönnende Laster eben stinkende Nebenwirkungen hat, die aber sehr viele an den Tag legen.
Kommentar ansehen
14.02.2008 18:58 Uhr von Jimyp
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@hnxonline: Was ist denn das für ein unsinniger Vergleich?
Wenn man wegen einer Allergie bestimmte Berufe nicht ausüben kann, dann ist das was vollkommen anderes als wenn man ständig mit giftigem Rauch zugequalmt wird, der absolut jeden Menschen schädigt.
Kommentar ansehen
14.02.2008 19:04 Uhr von The_Nothing
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Naduah: Du hast das Recht auf einen rauchfreien Arbeitsplatz, den du auch gegen den Willen deiner Marktleiter durchsetzen kannst.

Und an all die (/&$§%&)(/, die Naduahs Beitrag mit Minussen bedenken:

Zeigt nur mal wieder, wie rücksichtslos das Raucherpack ist, ihr habt das Nichtraucherschutzgesetz (ja, so heißt das, nicht "Anti-Raucher-Gesetz", aber man kann sich ja alles so hinlegen, wie es einem passt, nicht wahr?) echt vollkommen verdient. Hättet ihr euch früher anders verhalten, wär gar nix los gewesen, aber nee, jetzt müsst ihr halt erzogen werden. Ich finds lustig, muhahaha!

Ich freu mich jetzt schon auf die Bewertungen dieses Beitrages, schade, dass man nicht mehrfach negativ bewerten kann, oder? Obwohl, da würden einige wohl eine "Maushand" bekommen :-P
Kommentar ansehen
14.02.2008 20:04 Uhr von Mazzi
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Jimyp: genau.
und man wird als nichtraucher ja auch gezwungen als bedienung zu arbeiten obwohl man ja weis das gequalmt wird.
danch wird sichd ann auch noch drüber beschwert als ob man das nie bedacht hätte.

wie naiv blöd nichtraucher sind sieht man hier an den bewertungen.

und das sage ich als nichtraucher.
Kommentar ansehen
14.02.2008 20:19 Uhr von Jimyp
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@Mazzi: "und man wird als nichtraucher ja auch gezwungen als bedienung zu arbeiten obwohl man ja weis das gequalmt wird."

Was ist das denn für eine Begründung? Und ich habe es oben schon einmal geschrieben.
Das ist ein ganz normaler Beruf und da kann es nicht sein, dass man während seiner Tätigkeit einer so derartigen Belastung ausgesetzt wird. Eine Bedienung in einem Restaurant, Kneipe oder Bar ist kein Raucherberuf.
Es wird langsam Zeit, dass es von allen als selbstverständlich angesehen wird, das auch an solchen Orten nicht mehr geraucht wird.

"wie naiv blöd nichtraucher sind sieht man hier an den bewertungen."

Das hat eher was mit dem gesunden Menschenverstand zu tun, der bei Rauchern zumindest zu einem Teil ausgesetzt hat.
Kommentar ansehen
14.02.2008 20:31 Uhr von jsbach
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Also mit einigen habe ich gerechnet, aber diese Menge an passib gerauchten Stängeln gibt mir auch als Raucher zu denken. Ich persönlich habe nichts dagegen. Im Flugzeug oder im Konzert muss ich ja auch mal bis zu ein einigen Stunden darauf verzichten.
Kommentar ansehen
14.02.2008 23:01 Uhr von Baba1983
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
lol: Uberall wird das Rauchen verboten Ürgend wann verbieten sie es ganz und dann Liebe Nichtraucher Wünscht ihr euch die Raucher wieder zurück WARUM???? milliarden an Sreuergelder gehen flotten urgend wo muss man das wieder reinholen Lohnsteuer???
Benzinsteuer???vielleicht doch Mehrwertsteuer???

Aber die schlimmsten sind doch die,diemal geraucht haben und jetzt auf Gesunheitsschädlich pledieren.
Sorry aber das was momentan passiert nicht nur in Deutschland ist eine Versklavung der Menschen alle sollen so Tanzen wie die Politiker Musik spielen.

Oder haben sich die Nichtraucher vor 10jahren so aufgeregt
Kommentar ansehen
14.02.2008 23:31 Uhr von Jimyp
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Baba1983: Die Steuereinnahmen würden nicht fehlen.
Zum einen würde der enorme volkswirtschaftliche Schaden, der momentan durch das Rauchen entsteht, wegfallen und zum anderen würde das gesparte Geld in andere Bereiche investiert werden.
Vielleicht auch in Rechtschreibkurse… ;)
Kommentar ansehen
15.02.2008 07:24 Uhr von The_Nothing
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ jsbach: Respekt, wenn alle Raucher so denken würden und das auch mal einsehen würden, wären solche Gesetze gar nicht erst notwendig geworden, aber leider sieht die Realität ganz anders aus.

@Gollum

Absolut unqualifizierter Nonsense-Beitrag, aber die fundamentalen Unterschiede zwischen Autoabgasen und Rauchen kannst du dir vielleicht sogar selbst erarbeiten. Hier als kleiner Anreitz mal eine paar Stichpunkte, über die man reflektieren könnte:

- Schadstoffkonzentration
- Notwendigkeit
- Tatsächliche Schäden
Kommentar ansehen
15.02.2008 07:30 Uhr von vst
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
jimyp: dieses luegengebilde von wegen raucher kosten mehr als sie durch die steuereinnahmen und sonstige einsparungen die der staat hat bringen, fuegst du hier staendig an.

wird es nicht langsam langweilig?

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?