13.02.08 21:45 Uhr
 243
 

Syrien: Hisbollah-Führer durch Autobombe getötet

Imad Mughniyeh, einer der führenden Köpfe der Hisbollah, kam am Mittwoch in Damaskus durch eine Autobombe ums Leben. Die vom Iran unterstützte Hisbollah-Miliz macht Israel für den Anschlag verantwortlich. Die israelische Regierung dementierte jedoch jegliche Beteiligung.

In den 80er Jahren war Mughniyeh Sicherheitschef der Hisbollah und soll unter anderem für die Planung der Anschläge auf die amerikanische Botschaft in Beirut, ein französisches Militärcamp und eine US-Kaserne im Jahr 1983, bei der mehrere hundert Menschen starben, verantwortlich sein.

Mughniyeh, der seit Jahren untergetaucht war, stand auf der "Most Wanted"-Liste des FBI. Auf seinen Kopf war eine Belohnung von fünf Millionen Dollar ausgesetzt ausgesetzt. Die USA und Israel zeigten wenig Bedauern über seinen Tod. "Die Welt ist ein besserer Ort ohne ihn", so US-Aussenamtssprecher Sean McCormack.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheDent
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Syrien, Führer, Autobombe, Hisbollah
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein
Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2008 20:49 Uhr von TheDent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Liste seiner Verbrechen und seiner Opfer ist lang, da hats auf jedenfall nicht den falschen erwischt. Soll er mit seinen Jungfrauen glücklich werden
Kommentar ansehen
13.02.2008 23:08 Uhr von Margez
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Terrorist weniger! Und das ist auch gut so!
Das Problem ist nur, es werden immer neue nachkommen.
Die Wurzel des Problems ist Propaganda, religiös fundierter Hass, Armut und mangelnde Bildung.

Imad Mughniyeh war ein Killer, nun hat es ihn selbst erwischt.
Nur Gleichgesinnte weinen ihm eine Träne nach.
Kommentar ansehen
13.02.2008 23:54 Uhr von zic-zac
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Immer diese: Spinner.. .
Alle in einen Sack, gut 5 min draufschlagen und man hat sicher den richtigen erwischt.
Iran,Irak,Syrien,Afganistan,Libanon, und viele weitere"Schurkenstaaten" würd Ich da mit rein packen.
Israel natürlich auch gleich mit. . .

Frieden ist nicht deren Absicht!
Kommentar ansehen
14.02.2008 08:41 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
israelischer Staatsterrorismus ist auch nicht besser als der Normale.
Fälschlicherweise wurde auch sein Bruder bei einem Anschlag
in Beirut auch getötet.
Kommentar ansehen
14.02.2008 10:16 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@[email protected]: das mit dem Satz immer neue Nachkommen , ist wirklich so ...., deren Weltanschauung ist wirklich nicht mehr Normal , Verstand ist nicht deren Führung sondern reinste Gehirnwäsche ...mal sehen wie lange das dauert , anscheinend haben die im Innland jetzt eine Spaltung , und ich vermute die bringen sich gegenseitig um , wieso kann ich mir denken; kaum ist jemand aufgewacht und sieht was er für ein Mist gedacht/genmacht hat, wird er ausgelöscht ....reue ist tödlich :) und das mit den Jungfrauen ....naja die Jungfrauen sind nur teusche , wer mordet kommt in die Hölle :) und nicht in den Himmel ...:)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?