13.02.08 19:05 Uhr
 1.395
 

Österreich: Junge, der für pornografische Fotos benutzt wurde, jetzt gefunden

In der Steiermark (Österreich) war vor rund einer Woche ein 51 Jahre alter Mann in Gewahrsam genommen worden (sn berichtete). Der 51-Jährige hatte sich bei einem Fotohändler eine Kamera ausgeliehen. Der Händler fand danach Pornobilder eines kleinen Jungen auf dem Kamerachip.

Die Polizei konnte den fünf Jahre alten Jungen jetzt ausfindig machen. Die Eltern des Kindes sollen mit dem 51-jährigen Sozialarbeiter bekannt gewesen sein.

Der Junge war wohl mehrfach bei dem 51-Jährigen zu Gast. Den Erziehungsberechtigten ist nichts aufgefallen. Gegenüber der Staatsanwaltschaft hat sich der Fünfjährige zu den Fotos geäußert. Zu sexuellen Aktivitäten scheint es nicht gekommen zu sein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Foto, Junge
Quelle: steiermark.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2008 22:49 Uhr von F-2-K
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hMM: armer junge.....:(
Kommentar ansehen
14.02.2008 00:34 Uhr von SpeblHst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: krank muss man sein und wo haben die Behörden denn da mal wieder aufgepasst? Wieder ein Sozialarbeiter der in den Familien eigentlich helfen soll,wo driften denn alle Jugendämter und Sozialarbeiter hin,gibt es wirklich keine Kontrollen mehr.Mir tut der Kleine leid denn der hat nicht gewusst wozu die Bilder sein sollten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?