13.02.08 18:18 Uhr
 119
 

Tour de France 2008: Astana-Radrennstall wird nicht eingeladen

Der Veranstalter der Tour de France, ASO, hat den Radrennstall Astana, der mit Alberto Contador den Sieger der Tour 2007 unter Vertrag hat, wegen der letztjährigen Dopingskandale nicht zur Tour de France 2008 eingeladen.

Im letzten Jahr wurden Matthias Kessler, Andrej Kaschetschkin und der Kapitän des Teams Astana, Alexander Winokurow, des Dopings überführt.

Auch für den Giro d'Italia erhielt das Astana-Team aus Kasachstan, wie auch die Teams High Road, Credit Agricole und Bouygues Telecom, keine Einladung.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Tour, France, Tour de France, Astana
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2008 18:26 Uhr von terrordave
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja: ist zwar nach außen hin eine tolle sache "wir kämpfen gegen das doping" aber konsequenterweise müssten eigentlich fast alle teams ausgeladen werden...gibt nur leider nicht gegen alle beweise

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?