13.02.08 17:00 Uhr
 579
 

Erste US-Zeitung wandert komplett ins Web ab

Wie nun bekannt wurde, wird das Tagesblatt "Capital Times", das in einer Tagesauflage von circa. 20.000 Exemplaren erscheinet, als eine der ersten größeren Zeitungen zukünftig nicht mehr als Printmedium erscheinen.

Als Begründung für die Umstellung vom Printmedium zum reinen Webportal gab der Chefredakteur sinkende Umsätze durch anhaltende Auflageverluste an. Zukünftig wird lediglich eine Zeitungsbeilage erscheinen, die über das Partnerblatt "Wisconsin State Journal" kostenfrei ausgeliefert werden wird.

Nicht nur die Vereinigten Staaten verzeichnen derzeit einen Absatzrückgang bei den Printmedien. Bereits 1995 betitelte das Branchenblatt "Editor & Publisher" diesen Trend mit dem Satz "Stopp the Presses!" - "Haltet die Druckmaschinen an".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Howard2k
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Zeitung, Web
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2008 15:07 Uhr von Howard2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie musste ich beim lesen der News unweigerlich an "Googleepic 2015" denken. Die Newsportale sind schneller, aktueller und vor allem flexibler als eine Tageszeitung und rennen den Zeitungen damit den Rang ab. Wer "Googleepic 2015" noch nicht kennt sollte es sich dringend ansehen. Meines Erachtens nach eine sehr reelle Version der nahenden Zukunft.
Kommentar ansehen
13.02.2008 17:33 Uhr von Enny
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das ist die Zukunft: Das ist ja genau das was früher oder später mit jeder Zeitung passieren wird.
Wir alle werden das noch erleben das wir nur noch Neuigkeiten aus dem Internet erfahren. Denn ein aktuelleres Medium gibt es einfach nicht.
Kommentar ansehen
13.02.2008 17:45 Uhr von CallToPower
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich meine, damit kann man auch die umwelt schonen!
Kommentar ansehen
13.02.2008 18:42 Uhr von raku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allerdings: leider keine Fliege totschlagen :-)
Kommentar ansehen
13.02.2008 19:15 Uhr von dragoneye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit wann ist Internet umweltfreundlich? Die Webserver und Serviceprovider verbrauchen enorme Mengen an Strom. Euer Desktop PC hat auch eine Leistung von 150W.
Man benötigt Silizium, Kupfer, Gold usw. für den Bau eines PCs.

Das bisschen Papier was da gespart wird, macht die Ökobilanz dann auch nicht mehr wett.
Kommentar ansehen
13.02.2008 19:57 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragoneye: Letztendlich wird die Umwelt dennoch entlastet, denn PCs oder generell die modernen Medien-Geräte sind heute nicht mehr wegzudenken und sowieso fast ständig eingeschaltet!
Kommentar ansehen
13.02.2008 22:37 Uhr von dragoneye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe.. soll ja auch nur ein Denkansatz sein: Nach einer Studie sollen angeblich 11Wh bei eine Anfrage bei Google verbraucht werden. Ich möchte dann nicht wissen, was bei sn durch Kommentare verbraucht wird.hihi

Man kann das auch so sehen: Wenn das eingesparte Papier/Holz in einem "Holz" Kraftwerk verfeuert wird um daraus Strom zu erzeugen, kann man damit die Online Zeitungen (energietechnisch) betreiben?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wrestling/WWE: erstmalig wird ein Deutscher Champion
Diese Uni bringt den Studenten Caipirinha bei
AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?