13.02.08 10:11 Uhr
 1.366
 

Israel: Beginn der Planungen für eine Stadt für Araber

Die Einwohnerzahl Israels beträgt ca. sieben Millionen, wovon ca. 1,2 Millionen arabischer Herkunft sind. Bei der Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 blieben nämlich etwa 160.000 Palästinenser in ihren Gebieten. Die heute 1,2 Millionen Araber stammen zum Großteil von diesen Verbliebenen ab.

Laut offiziellen Berichten, z.B vom Obersten Gerichtshof Israels, sind diese Araber im Staate Israel nicht vollends gleichgestellt, insbesondere wirtschaftlich und sozial. Der israelische Innenminister Meir Sheetrit gab nun bekannt, dass man den Arabern eine eigene Stadt errichten möchte.

Die Planungen sollen begonnen haben. Die Stadt soll im Norden des israelischen Territoriums liegen, in der Provinz Galiläa, wie Sheetrit nun in der hauptsächlich von Arabern bewohnten Stadt Um al-Faham bekannt gab. Sheetrit gehört der Partei "Kadima" an, der auch Ministerpräsident Olmert angehört.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Margez
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Stadt, Plan, Araber
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2008 00:43 Uhr von Margez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offiziell möchte man so den Arabern wohl entgegen kommen. Aber ich halte es für ein falsches Signal. Man muss eher versuchen zusammenzuleben.
Mal sehen, ob der Plan auch wirklich realisiert wird.
Kommentar ansehen
13.02.2008 10:17 Uhr von Bokaj
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Integratíon ??? Sieht für micht nicht so aus! Also, eine eigene Stadt für Araber in Israel. Sollen dann die Araber aus den anderen Städten in die Araberstadt umgesiedelt werden?
Seltsame Methode, Menschen zu integrieren.

Ich habe die Quelle aber noch nicht gelesen. Muss ich noch. :-)
Kommentar ansehen
13.02.2008 10:44 Uhr von One of three
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Unfassbar Das hat einen heftigen negativen Beigeschmack ,,,

So schön diese "Stadt" vielleicht auch sein wird - es wird ein Ghetto.
Kommentar ansehen
13.02.2008 10:46 Uhr von Koyan
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Entgegenkommen??????????? Das nennt sich geplante Deportation aus ihrem eigenen Land.
Nicht mehr,
nicht weniger!
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:00 Uhr von Akolut
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Ghetto: Da muss ich Dir recht geben, hat was vom Warschauer Ghetto. Frage mich wann hier einer auf die Idee kommt eine Türkische Stadt zu bauen oder für jede "ungeliebte" Volksgruppe eigene Städte zu bauen!?
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:10 Uhr von snafu23
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ghetto: War das nicht auch der Minister der mit gepanzerten Bulldozern ganze Wohnviertel im Gazastreifen demolieren wollte?
http://www.israelheute.com/...

Das passt auch hierzu:
http://www.freace.de/...

Die israelische Poitik der letzten Jahre spricht eine deutliche Sprache.
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:12 Uhr von 9two9
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
eine frechheit: ueberall heulen die juedischen sprecher rum wie schlecht sie behandelt werden,nur wann schaut jemand auf den voelkermord den sie selber betreiben ???
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:17 Uhr von Begosch.xy
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
da brüllen die hier laut rum die deutschen sollen aus der vergangeheit lernen, damit sowas (judenverfolgung, ghettos...) nicht mehr passiert.

und was machen die? das gleiche. nur nennen die es "stadt", nicht ghetto.

außerdem stellt sich mir die frage: wie wollen die die araber dazu bringen, in diese stadt zu ziehen? was passiert, wenn einer nicht will?
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:19 Uhr von horus1024
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
kommt mir irgendwie bekannt von: in Naziedeuschland hat man auch mal zu Prapagandazwecken eine angeblichche "Stadt" für Unerwünschte gebaut. Die hieß Theresienstadt!
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:20 Uhr von smily79
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ghetto war auch mein erster Gedanke.

Ich finde diese Doppelmoral die israelische Politiker an den Tag legen echt zum kotzen.

Auf der einen Seite jamern sie, dass sie angeblich von der ganzen Welt schlecht behandelt werden und auf der anderen schieben sie ihre arabischen Mitbewohner in ein Ghetto ab oder drehen den Palästinensern das Wasser ab... :/
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:22 Uhr von ashera
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
nicht vollends gleichgestellt: Wieso macht man sich nicht eher die Mühe, diese wirtschaftliche und soziale Schieflage auszugleichen? Araberstadt... komische Art, Probleme zu lösen. Kann mir nicht vorstellen, daß die arabischen Israelis darüber große Begeisterung zeigen. Erstaunlich, auf was für Ideen ausgerechnet Israel immer wieder kommt....
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:23 Uhr von Borgir
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
unfassbar: von integration und friedlichem miteinander haben die auch noch nix gehört. jetzt werden schon städte (oder etwa ghettos) gebaut für anders gläubige...darf ich zu diesem anlass mal an warschau erinnern??
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:23 Uhr von ghost2005
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In den Nächsten Jahren wird dann diese variante nachgeahmt und in allen EU Ländern ein National passende Stadt gebaut:-)
(z.b. eine Stadt für Polen, Engländer, Deutsche usw.):-)
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:25 Uhr von sptx
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Wer mal in Israel gelebt hat weiß das die Araber und Juden da devinitiv nicht zusammenleben können. Dort ist meiner meinugn auch keien Lösung des Konflikts mehr möglich. Die Israelis wollen mit den Palästinensern nichts mehr zutun haben und die Araber wollen jeden Juden tot sehen.

Aber was sollen die auch anderes machen israel wird ständig aus gaza bschossen, werden aber wenn sie zurückschießen von der ganzen welt dafür verurteilt. Und die Palästinenser wollen logischerweise ihr Land zurück was die israelis nich hergeben wollen und können weil sie sonst niergends hinkönnen.

Und Israel is böse...so einfach ist das nicht. Sonst würde auch der Israelische Gerischtshof nicht feststellen das Araber nciht gleichgestellt sind...
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:31 Uhr von togal
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffe es gelingt. Ich finde das einen guten Ansatzt zur Befriedung der Region.
Fragt sich halt, wie und von wem die Stadt verwaltet wird.
Ob das Vorhaben zu einer Ghettoisierung fürt oder eine echte Parallelverwaltung entsteht.

Hoffe aber das diese Stadt keinen Vorbildcharakter für Europa bekommt.
Denn bei uns ist ein zusammen leben verschiedener Kulturen noch möglich, auch wenn wir im Moment noch ganz schon daran arbeiten müssen.

Hoffe es gelingt.

Gruss togal
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:35 Uhr von Ogma
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Naja: Ich glaube, es geht mehr um Wohnraum ... Der Anteil der Araber hat sich ja ziemlich erhöht. Deswegen geht es nur um eine neue Siedlung für Menschen, die Wohnraum suchen, Speziell Araber und nicht um irgendwelche deportationen.

Aber man kann ja aus nem Kurierdreizeiler viel rauslesen um gleich mal zu meckern :-).
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:44 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Entweder berichtet: niemand darüber oder es ist wirklich so.

Ich habe noch nie darüber etwas gehört, dass die israelischen Araber Probleme machen.
Also was soll die ganze Schose?
Kommentar ansehen
13.02.2008 11:53 Uhr von ashera
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@sptx: "Aber was sollen die auch anderes machen israel wird ständig aus gaza bschossen"

Es geht aber nicht um die Palästinenser aus Gaza, sondern um die arabischen Israelis, die mit israelischer Staatsangehörigkeit und israelischen Pässen. Die, für die der Staat Israel verantwortlich ist. Warum sollte man für die extra eine Stadt bauen? Warum sollte man, wenn bemerkt wird, daß diese in der Gesellschaft benachteiligt werden, mit isolierenden anstatt integrationsfördernden Maßnahmen reagieren und somit die Polarisierung in der Bevölkerung noch bestärken? Das sollte mal jemand in Deutschland versuchen. Da wär das Geschrei aber gleich wieder groß...
Kommentar ansehen
13.02.2008 12:13 Uhr von Begosch.xy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nokia: genau das meinte ich!

wenn die wirklich die stadt bauen.. bekommen die juden dann einen zda (zentralrat der araber) verpasst?
Kommentar ansehen
13.02.2008 12:24 Uhr von JCR
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wehret den Anfängen (?): gerade in Anbetracht vergangener Ereignisse sollte man bei solchen Aktionen die Augen offenhalten.

Denn aus reiner Nächstenliebe werden die Israelis den Arabern sicher keine Stadt bauen...
Kommentar ansehen
13.02.2008 12:32 Uhr von Irminsul
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Geschichte wiederholt sich halt.
Warschauer Gehtto 2.0 bringt doch keinem was... naja in Europa bzw Deutschland haben wir die Nr. ja schon hinter uns erstmal aus rassistischen gründen und jetzt aus sozialen... haben auch nix draus gelernt

die Menschheit ist halt dafür bestimmt sich selbst zu zerstören...
Kommentar ansehen
13.02.2008 13:13 Uhr von togal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ashera: "Bei der Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 blieben nämlich etwa 160.000 >>Palästinenser<< in ihren Gebieten. Die heute 1,2 Millionen >>Araber<< stammen zum Großteil von diesen ??Verbliebenen?? ab."

Was nun, Palästinenser oder Araber?

So eine News kann einem aber auch verwirren ;)
Kommentar ansehen
13.02.2008 13:51 Uhr von ashera
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@togal: Palästinenser SIND Araber.

Und diejenigen Palästinenser, die damals in ihren Gebieten verbleiben durften, bekamen die israelische Staatsangehörigkeit. Sie unterstehen somit dem Staat Israel und nicht der palästinensischen Autonomiebehörde, sind aber dennoch Araber. Israelische Araber, oder arabische Israelis, wie Du willst.

Die anderen, die unter anderem im Gazastreifen leben, sind keine israelischen Staatsbürger, sondern weiterhin Palästinenser, die also der palästinensischen Autonomiebehörde unterstehen und nicht dem Staat Israel.

Araber sind sie alle.

Noch verwirrt?
Kommentar ansehen
13.02.2008 14:45 Uhr von lopad
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Faszinierend hier rennt einem der Zentralrat der Juden die Bude ein und stempelt dich als antisemitisch wenn du es nur in erwägung ziehst sie zu kritisieren, und in Israel bauen die Ghettos wie schon vor 60 Jahren die Nazis...
Kommentar ansehen
13.02.2008 15:08 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Palästina: "sollen ihnen einfach ihr land zurueckgeben,sonst bekommen die da nie frieden"

Wann gab es denn mal einen Staat Palästina? Palästina ist ein geographisches Gebiet und war nie eine Staatsbezeichung. Wer war der erste König, was war die Hauptstadt, was war die Währung und was genau war das Staatsgebiet?

Palästina ein geographische Begriff ist, den die Römer geprägt haben. Ursprünglich vom Wort "Philistiner", um Juden zu ärgern, die damals schon iim alten Israel gewohnt hatte.

Jerusalem wurde bis 1967 von den Jordanieren kontrolliert, da war nie die Rede davon irgendetwas an irgendwen "zurückzugeben".

Faktisch IST Frieden, es findet ein Kampf gegen den Terror statt.
Bestimmte Leute meinen das ihr persönliches Glück davon abhinge wie es in im Nahostkonflikt weitergeht, dem ist aber nicht so.

"Wenn die Araber sich nämlich weiterhin innerhalb der israelischen Gesellschaft derart vermehren kann in einigen Jahrzehnten die UN Israel auf ein neues teilen."

Ja, dann wird demokratisch abgestimmt ob Israel jüdisch bleibt und die Araber stimmen dann geschlossen mit Nein.
Dann gibt es einen neuen Holocaust oder zumindest Unterdrückung. Die meisten Juden werden dann ins Ausland fliehen und dann dort sicher willkommen geheissen. Besonders Deutschland hat doch nichts dagegen wenn ein paar Hunderttausend Juden im Land leben.

Dann ist die Welt wieder in Ordnung, Juden sind wieder Freiwild aber der arabische Volkszorn ist besänftigt. /Ironie OFF

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?