12.02.08 17:31 Uhr
 707
 

Massiver Stellenabbau: General Motors bietet Tausenden Mitarbeitern Abfindung an

Der größte US-amerikanische Autohersteller General Motors (GM) möchte rund 74.000 Mitarbeitern Abfindungen zahlen beziehungsweise sie in den Vorruhestand schicken. Der massive Stellenabbau soll dem Konzern helfen, wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Nachdem das Unternehmen im letzten Jahr ein Minus von ca. 40 Milliarden US-Dollar eingefahren hatte und der Umsatz weiter um zwölf Prozent auf 181,1 Milliarden US-Dollar gefallen war, versucht man nun, wieder Gewinn zu machen. Durch die schwache Nachfrage am US-Markt geht es allen US-Autobauern ähnlich.

Der weltweit zweitgrößte Autobauer Toyota (Japan) nagt derzeit gewaltig am Thron des GM-Konzerns. Der Vorteil der Japaner ist jedoch, dass sie wesentlich mehr Profit machen als GM.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kreisverkehrsampel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Motor, Mitarbeiter, Stelle, General, General Motors, Stellenabbau, Abfindung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

General Motors stoppt Produktion in Venezuela
USA: General Motors entlässt Tausende Mitarbeiter
General Motors will Corvette als Elektroauto vermarkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 15:44 Uhr von Kreisverkehrsampel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun wird den Amerikaner für ihre verbrauchsintensiven Autoflotten geliefert. Toyota hingegen investierte kräftig in neue Antriebsformen und Modelle.
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:33 Uhr von wiener74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
181,1 $ Umsatz: Denen muß es schlecht gehen :)
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:56 Uhr von multimediakind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
- 25% umsatzrendite, negative umsatzrendite! denen gehts also wirklich schlecht!
die badische Staatsbrauerei hats bpsw. für das letzte Jahr tatsächlich eine Umsatzrendite von 25% gehabt, aber ne positive.

Ich denke, dass ist erst der Anfang einer längeren Abwärtsphase. Selbst in den USA ist inzwischen das Bewusstsein für sparsame Autos da. Vor allem da hat GM massiven Nachholbedarf was das Fahrzeugsangebot angeht. Leider lässt sich in der Autoindsutrie die Produktpalette nicht innerhalb kurzer Zeit komplett austauschen, das sind Produktzyklen von 5-8 Jahren normal.

Opel als deutsche Tochter schreibt momentan schwarze Zahlen, wird aber, wenn es weiter bei der Mutter Verluste hagelt das in irgendeiner Weise noch zu sprüren bekommen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:37 Uhr von Totoline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: ist nur der deutsche Aufschwung dort angekommen....(Opel??)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

General Motors stoppt Produktion in Venezuela
USA: General Motors entlässt Tausende Mitarbeiter
General Motors will Corvette als Elektroauto vermarkten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?