12.02.08 17:12 Uhr
 1.864
 

Nokia-Vorstand lehnt Rettungsplan für Bochum ab

Die Hoffnung stirbt zuletzt. So ist es auch bei den Bochumer Nokia-Mitarbeitern, die bis zuletzt auf den Erhalt ihrer Arbeitsplätze gehofft hatten.

Am heutigen Dienstag hat der Nokia-Vorstand in Helsinki die Rettungspläne des Bochumer Betriebsrats abgelehnt. Die darin geplanten Investitionen von 14 Millionen Euro würden die notwendige Effizienz trotz Verdoppelung der Produktivität nicht ermöglichen.

Am 20. Februar beginnen Verhandlungen zwischen der deutschen Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretungen über die Zukunft der 2.300 Nokia-Mitarbeiter. Sie sollen bei anderen Unternehmen Jobs finden oder vom Land Qualifizierungsmaßnahmen erhalten.


WebReporter: xajorkith
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rettung, Bochum, Nokia, Vorstand
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 15:31 Uhr von xajorkith
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Regierung hat Nokia damals mit Subventionen nach Bochum gelockt und Nokia ist nach Ablauf der Sperrfrist ins nächste Land gezogen um die nächsten Subventionen ab zugreifen. Das sind wahre Heuschrecken.
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:16 Uhr von 08_15
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
da kann der Verbraucher wirken: Nokia nicht kaufen. Schützt auch vor Kinderarbeit in Rumänien.

mfg
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:21 Uhr von xjv8
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
kannst Du sicher sein. Nokia kommt mir nicht mehr in die Hütte.
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:25 Uhr von Valdur
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt zum glück noch andere Handy hersteller Nokia ist für mich auch gestorben
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:54 Uhr von Xajorkith
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionen: Ohne Subventionen wäre Nokia nie nach Bochum gekommen weil Deutschland schon damals als Standort nicht wettbewerbsfähig war.

Wir sollten also der Politik einen Vorwurf machen und nicht Nokia.
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:21 Uhr von logictechnique
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Steuerabgaben, Nicht vergessen, dass Nokia auch einige Millionen Euro (meine was von 900 gehört zu haben) alleine an Steuern und Sozialabgaben in Bochum gezahlt hat. Dazu noch Investitionen i.H.v. 350 Millionen Euro. Oder hätte Nokia die Subventionen in Bochum lieber nicht nehmen sollen? Da hätte sich dann jeder beschwert wieviele Familien doch wenigstens für den Produktionszeitraum davon hätten Leben können.
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:35 Uhr von VinceVega78
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wow, hier gibts auch Realisten abseits der "Boykott-Schrei-Fraktion", es gibt so viele Firmen, die ins Ausland gehen zum günstigeren Produzieren und für weniger anspruchsvolle Arbeit, wieso hier jetzt immer der Aufschrei? Nokia hat wohl die entsprechenden Leistungen für die Subventionen erbracht, wenn nicht, wird es rauskommen.
Ist natürlich vor allem für Betroffene bitter, aber so ist es nun mal. Die vorherschende "geiz ist geil" Mentalität tut ihr übriges dazu.
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:36 Uhr von snm
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ DerIndiana: Selbst ein BWL´er sollte erkennen das ich bei 5% Anteil, der Lohnkosten an den Gesamtkosten, nicht alles tun muss um den Ruf der Firma in einem großen Markt zu ruinieren.

Ich kann nur sagen wer 80.000.000 Menschen in Deutschland vor den Kopf stößt, nur um noch 1-2 Prozent mehr Gewinn zu machen, der darf sich nicht wundern wenn er hier hoffentlich massive Umsatzeinbrüche erlebt.

Klar sind viele andere Firmen nicht besser, aber im Moment geht es um das unsoziale Verhalten von Nokia (nicht die Verlegung des Produktionsstandorts, sondern die Art wie das gemacht wurde). Leider glaube ich nicht an einen nachhaltigen Schaden für Nokia, dazu vergessen die Menschen hier zu schnell. Aber die Verbrauchen hätten die Macht Nokia zwei Jahre zu Boykottieren. Das würden die merken und jede weitere Firma würde noch mal genauer prüfen ob sich so eine Rechnung lohnt.
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:39 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
was ich net verstehe: andere hersteller produzieren schon seit jahren in billig-lohn-ländern und ihr regt euch JETZT drüber auf das nun auch NOKIA nachzieht.

toll ihr kauft kein nokia handy mehr um kinderarbeit zu verhindern, dafür kauft ihr n Sony oder sonst was, welches ebenfalls auf ähnlciher arbeit basiert...

ich versteh euren frust, aber da können wir bürger nix machen, ausser eins. garkein handy mehr :P

natürlich ist das scheisse was nokia da macht, aber diese nutzen einfach die von der politik gegebenen gesetze aus. wenn hier jemand der schuldige ist, denn wohl die politik und die globalisierung.

das ist das gleiche wie mit den aktuellen schlagzeilen der BILD Zeitung. wer geht schon für 100-200€ vollzeit arbeiten?

und wer ist schuld? nicht der arbeitslose nein, sondern die politik die das arbeiten in deutschland wertlos macht!
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:53 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
ja es gibt in deutschland: auch sehr hoch überbezahlte jobs, wie zum beispiel den lockführer!

2000€ netto für den job. alles klar, die leben in einer traumwelt!
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:09 Uhr von logictechnique
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ IYKM Das Problem liegt (zumindest für mich) nicht bei der Tatsache, dass Nokia nach Rumänien zieht, sondern daran, wie die Mitarbeiter in Bochum behandelt wurden. Das hätte besser ablaufen müssen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:10 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ logictechnique: ja das stimmt das ist eine andere tatsache. da hätten sie viel fügher damit rausrücken müssen, damit die leute sich drauf einstellen können und sich was neues suchen könnten....

das ist klar, gebe ich dir vollkommen recht
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:16 Uhr von snm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ IYDKMIGTHTKY: Ich weiß nicht ob ein durchschnittlicher Lokführer (Steuerklasse1) wirklich 2000,- Netto verdient, aber was ist daran überbezahlt?

Wenn er in einer Stadt wohnt muss er schon mal 600 Euro für die Wohnung rechnen. Da er sich auf eine Rente nicht verlassen kann sollte er wenigstens 100-200 Euro als Altersvorsorge anlegen. Dann kommt halt noch diverse andere Dinge wie Telefon/Internet, Lebensmittel, Versicherungen, Kleidung, Krankenvorsorge, Rücklagen für Anschaffungen, usw. hinzu. Sicher bleibt da noch genug für Hobbys, Urlaub übrig, aber warum sollte das auch nicht so sein. Unverschämt oder unterbezahlt finde ich die Gehälter von Friseuren, Krankenschwester oder Einzelhandelskaufleute.

Wer einen ordentlichen Schulabschluss erlangt hat und einen Beruf erlernt, sollte davon auch anständig Leben können. Dazu gehört nicht nur das ich von dem Geld gerade mal meine Ausgaben bezahlen kann. Dazu sollte auch gehören das ich mal ins Kino oder ins Theater gehen kann. Auch der Besuch einer Sportveranstaltung oder andere Unternehmungen sollten normal sein.

Aber scheinbar gilt man heute schon als Reich wenn man von seinem Gehalt ein normales Leben führen kann ohne sich täglich einschränken zu müssen. Eine arme Gesellschaft.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:23 Uhr von snm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ activepartner: Ja die bösen Gewerkschaften. Aus meiner Sicht sind die inzwischen in den Spitzenpositionen schon viel zu sehr mit der Politik und der Wirtschaft verflochten. Wenn ich mir das jämmerliche Angebot anschaue, dass in der Tarifrunde des öffentlichen Dienstes heute von der Arbeitgeberseite auf dem Tisch kam, kann ich nur sagen Verdi und der DBB müssten morgen zum Generalstreik aufrufen.

Die Spacken, die auf der Arbeitgeberseite sitzen verschwenden jedes Jahr Milliarden (Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler oder WestLB) aufgrund ihrer Unfähigkeit, genehmigen sich selbst ohne mit der Wimper zu zucken 9,4% und lege3n den Bedinsteten im öffentlichen Dienst ein Angebot in Höhe von etwa 2,4% in 2008 und 0,4% in 2009 vor. Das ist an Frechheit nicht mehr zu überbieten.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:23 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ snm: PREIS LEISTUNG!
das was er können muss und das was er leistet im verhältniss das was er bekommt und dazusätzlich noch streiken geht um NOCHMEHR zu bekommen!!!

ein busfahrer im straßenverkehr ist einer höheren gefahr ausgesetzt, er muss viel konzentrierter sein weil er nicht auf schienen fährt, weil er SELBER fahren muss. und er bekommt keine 2000€ netto
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:26 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
dass ein: VW arbeiter oder ein Benz Arbeiter gute 1800€ netto + zulagen verdient und über 30 Tage Urlaub im jahr. das seh ich ein, denn die ARBEITEN AUCH, sie produzieren.

und sitzen nicht und gucken aus dem fenster und mal da und da ein hebel bedienen. da ist weder können noch noch sonst was gefragt, dazu braucht man nur das bedienungshandbuch einer lock! und etwas erfahrung wann man bremsen muss usw. weiter ist da nix.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:28 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
und das siemens mit der bahn: an einer elektronikarbeiten de züge via ki fahren lässt find ich gut. denn der job ist wirklich überbezahlt!
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:38 Uhr von flokiel1991
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Motorola hat neulich auch ein Werk geschlossen: Wenn man die nicht mehr kauft und alle die je ein Werk in Deutschland geschlossen haben hat man kaum noch ne Auswahl.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:44 Uhr von snm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ IYDKMIGTHTKY: Tut mir Leid das du so schlecht bezahlt wirst.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:55 Uhr von denksport
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lohn-Niveau Rumänien: 200 Euro Durchschnittslohn in Rumänien. Wird Zeit, dass Rumänien seine Preise und Löhne anpasst. Wie kommt so ein Land mit diesem Lohnniveau eigentlich in die EU. Also Polen ist stark mit der Anpassung von Löhnen und Gehältern beschäftigt, und da komm Rumänien mit 200 Euro Durchschnittslohn an.

Das kann doch nicht funktionieren. Bis Rumänien sein Lohnniveau angepasst hat werden einige Jahre ins Land gehen, die ziemlich teuer werden für die restliche EU.
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:55 Uhr von denksport
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lohn-Niveau Rumänien: 200 Euro Durchschnittslohn in Rumänien. Wird Zeit, dass Rumänien seine Preise und Löhne anpasst. Wie kommt so ein Land mit diesem Lohnniveau eigentlich in die EU. Also Polen ist stark mit der Anpassung von Löhnen und Gehältern beschäftigt, und da komm Rumänien mit 200 Euro Durchschnittslohn an.

Das kann doch nicht funktionieren. Bis Rumänien sein Lohnniveau angepasst hat werden einige Jahre ins Land gehen, die ziemlich teuer werden für die restliche EU.
Kommentar ansehen
12.02.2008 22:18 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon zu Anfang: mit den News zu Nokia habe ich ein Handy als Geschenk (nicht von Nokia) angeboten, wenn die wirklich ihre Meinung revidieren würden. Die Wette steht immer noch uneingelöst offen...
Eiskaltes Profitgeiern..
Kommentar ansehen
13.02.2008 02:50 Uhr von Soulfly555
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Die Reaktionen der meisten hier sind einfach lächerlich. Ihr wollt jetzt Nokia boykottieren, weil sie nicht mehr in Deutschland produzieren wollen? Dann dürftet ihr gar keine Handys (egal von welcher Marke) kaufen. Denn welcher Handyhersteller produziert denn sonst (noch) in Deutschland?
Kommentar ansehen
13.02.2008 09:54 Uhr von ergenekkkkon
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ich werde: trotzdem noch nokia kaufen, was interessiert es mich ob sie hier produzieren oder nicht?!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?