12.02.08 12:21 Uhr
 1.113
 

GB: Erzbischof verteidigt weiterhin Scharia-Recht - heftige Kontroverse ausgelöst

Wie SN bereits berichtete, hatte der anglikanische Bischof Rowan Williams gefordert, Teile der Scharia in das britische Rechtssystem einzuführen und dies als "unvermeidlich" bezeichnet.

Jetzt verteidigte der Bischof vor der Generalsynode seiner Kirche seine Forderung, dass es auch für anglikanische Geistliche "nicht unangebracht" sei, auf Wünsche anderer Religionen einzugehen und dies öffentlich zu sagen. Er übernehme auch die Verantwortung für seine Aussage.

Der britische Premierminister Brown hat das geistliche Oberhaupt der anglikanischen Kirche als Mann großer Integrität in der Zusammenarbeit mit Gläubigen und der Gesellschaft gelobt. Dagegen forderten öffentlich zwei Synodenmitglieder den Rücktritt von Erzbischof Brown.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Großbritannien, Recht, Erzbischof, Scharia, Kontroverse
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 11:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob sich da der Bischof nicht einen Schritt zu weit aus dem Fenster gelehnt hat, kann jeder selbst beurteilen. Ein mutiger Schritt auf jeden Fall. Wenn ein Bischof der beiden Konfessionen in Deutschland solche Forderungen zur Diskussion stellen würde…da möchte ich mal die Reaktionen sehen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:09 Uhr von florian.turm
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
scharia und unquisition auf sowas kann wohl nur ein kleriker (und da sind sie alle gleich) kommen:

1 - die menschenrechte und verfassungen werden außer kraft gesetzt und
2 - religionsrecht verbindlich eingeführt und
3 - ein gottesstaat errichtet und

dann

3a - klitoris- und vorhautbeschneidung wird pflicht und
3b - ketzer und heretiker werden verbrannt
3c - andersdenkende mit gewalt bekehren

warum bekommt so ein totalitärer pfaffe in den medien überhaupt ein forum?.
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:46 Uhr von Totoline
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ dido07: Nicht zu vergessen: An Punkt 1 wird auch schon fleissigst gearbeitet!
Kommentar ansehen
12.02.2008 16:50 Uhr von erdbewohner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tztztz wann kapieren endlich die gläubigen menschen dass es nicht um glaube geht sondern nur um MACHT....
Kommentar ansehen
12.02.2008 21:30 Uhr von wapwap
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
scharia und 1. post: alles schon eingeführt in GODs own Country: USA

zu 1. Guantanamo Bay
zu 2. Intelligent Design + Todesstrafe
zu 3. Gebet und Fahneneid
zu 3a Vorhautbeschneidung bei >90%
zu 3b Benzin leider zu teuer deshalb nur im Aussland
zu 3c Intern KuKluxClan & Extern Armee
Kommentar ansehen
13.02.2008 08:02 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer, den Vorschlag wollen oder könnnen die Meisten nicht verstehen.
Er hat nur angemerkt, dass die christliche und jüdische Kirche gewisse Rechte (ich glaube es war im Partnerschaftsbereich) habe und es wäre jetzt angebracht, zu prüfen inwieweit man den Muslimen die gleichen Rechte geben kann. Also ob die Scharia in diesen Punkten mit dem allgemeinen Gesetzen vereinbar.
Kommentar ansehen
13.02.2008 08:31 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mi-ka: und wer entscheidet, wieviel von "ein bischen scharia" oder wieviel "ein bischen inquisition" wieder zugelassen werden soll?
da klingt für mich nach salamitaktik. immer noch ein bischen mehr. dann ist der widerstand der sekulären gesellschaftsteile (das ist die mehrheit) gegen die sektierer (das ist die minderheit, wirklich streng gläubige sind sogar eher die ausnahme) nicht so groß. warum sollte sich die mehrheit den verschobenen ideen einer minderheit beugen?

ethik und moral sind älter als jede religion. insoweit lege ich wert darauf, dass weder ein jüdischer, noch christlicher, noch muslemischer oder sonst einer der 100.000 erfundenen gott/götter in mein leben einmischt. lieber sich keinem gott beugen als den warscheinlich falschen.
Kommentar ansehen
13.02.2008 12:09 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
florian.turm, und auch du bist einer, der es nicht verstehen will.

Es geht nicht ums "wieder".
Das gibt es schon.

Und es wird niemanden aufgezwungen. Es geht um diejenigen, die in der Kirche sind und diese Regeln akzeptieren.
Kommentar ansehen
13.02.2008 14:35 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die Shari´a: eigentlich mehr als eine Art der christlichen 10 Gebote... sie soll doch nur das friedliche Zusammenleben der Menschen regeln. Was allerdings die "streng" Gläubigen daraus machen, das ist wie die Kreuzzüge der Christenheit: total falsch verstandener Glaube !
Kommentar ansehen
14.02.2008 15:06 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mi-ka: nein, es geht um mehr:

[zitat]... [hat...] bischof rowan williams gefordert, *teile der scharia in das britische rechtssystem einzuführen* ...[/zitat]

das soll eine rechtsnorm werden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?