12.02.08 12:06 Uhr
 23.995
 

Essen: Schwerer Schlag gegen Raubkopierer-Szene - Zwei Serverringe ausgehoben

Kistenweise DVDs mit Raubkopien und 14 Server konnte die Essener Polizei Ende Januar sicherstellen. Insgesamt 23 Wohnungen hat man durchsucht.

Um zwei FTP-Server-Ringe, die gegen Bezahlung ihre Daten freigaben, handelt es sich. Einen Server-Ring hat ein 42-jähriger Mann aus Bochum betrieben. Der Mann wurde verhaftet, doch nach seinem Geständnis wieder freigelassen.

Es wurden bis jetzt 13 Strafanzeigen gegen Betreiber und Nutzer gestellt.


WebReporter: guugle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Schlag, Server, Szene, Raubkopie, Raubkopierer
Quelle: www.xonio.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 12:08 Uhr von obbiwahn
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn zwei gehen dann kommen mindestens zwei neue dazu.

Ich finde, dass auch dieses Problem nie richtig in den Griff zu bekommen sein wird.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:22 Uhr von nONEtro
 
+85 | -4
 
ANZEIGEN
Überschrift irreführend ! der schlag hat nicht die szene getroffen sondern 2 alte männer, die im gegensatz zur "szene" geld aus der sache schlagen wollten. die "szene" ist froh, wenn solche leute, die derart öffentlich agieren und die "inhalte" aus der "szene" an unbeteiligte vertreiben. das gefährdet nur. ich finde es gut dass solche leute + die leute die dafür auch noch geld zahlen gebustet werden.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:24 Uhr von nONEtro
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
*verbesserung*: zeile 3 ende des satzes meines posts muss "erwischt werden" stehen. Sry für doppelpost.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:53 Uhr von MiefWolke
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Fehler ind er News. *Einen Server-Ring hat ein 42-jähriger Mann aus Bochum betrieben*

Er hat den Server aufgestellt, in einer anderen Quelle ist es nur ein Netzwertechniker. Es steht nirgends das er der Betreiber ist.

*Um zwei FTP-Server-Ringe, die gegen Bezahlung ihre Daten freigaben, handelt es sich.*

Die 2 FTP Server waren seperat am Laufen, das steht auch nirgends.
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:14 Uhr von ingo1610
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
aber: sind jetzt auch die dran die dort was heruntergeladen haben oder?
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:33 Uhr von DarkestX
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Pay for: Warez, selber Schuld. Wer Geld mit Raubkopien verdient oder verdienen will hats nicht besser verdient.

Allerdings werden doch garantiert anderweitig neue Server wie Pilze aus dem Boden schießen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:36 Uhr von sou
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Raubkopie? Irgendwo meinte einer, dass "Raub" immer unterstellt jemandem etwas weggenommen zu haben ( und dieser es jetzt nicht mehr besitzt), also eigentlich müsste es Schwarzkopie heissen oda?
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:36 Uhr von Kandis2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ingo1610: Lies bitte den letzten Satz der News, dort steht es :-)
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:40 Uhr von Xtreme08
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Genau genommen geht die Definition "Raub" mehr in die Richtung, dass man jemandem etwas unter Androhung von (Waffen)Gewalt wegnimmt. Stimmt, es müsste Schwarzkopie(rer) heißen, aber die Diskussionen gibts eh schon zu genüge. Für Politiker bzw Kritiker klingt Raubkopierer einfach reißerischer um Otto Normalbürger davon überzeugen, dass "Raubkopierer" schuld am Leid der Welt sind. ;)
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:46 Uhr von -MaD-
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das trifft nur die einsteiger: die denken, dass man für sowas bezahlen muss...
richtige "raubkopierer" würden doch kein geld dafür ausgeben :x
Kommentar ansehen
12.02.2008 14:03 Uhr von ak-arne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer in Deutschland von deutschen Servern lädt (seit dem 1.1.08) muss ja eigentlich damit rechnen, wenn seine "Quelle" auffliegt auch Probleme zu bekommen.
Wer dann auch noch was auf Servern sucht, für die er ja, als reale Person, einer anderen realen Person Geld zukommen lassen muss, macht man´s der Strafverfolgung sicherlich noch leichter (unter der Voraussetzung, die wollen dich überhaupt)
Kommentar ansehen
12.02.2008 14:15 Uhr von Howard2k
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
alles auf einer Ebene Warum werden eigentlich alle "Raubkopierer" auf eine Stufe gestellt?

meines wissens nach gibt es doch einen Kodex unter den Screne-Releasern, der besagt das die Files KOSTENFREI zum Download angeboten werden müssen.

Was mit diesen Pay-Download-Portalen passiert sieht man ja häufiger. Nicht zuletzt weil es denkbar einfacher ist in einem angehenden Überwachungsstaat wie dem unseren Banktransfers nachzuvollziehen und hierdurch die Betreiber dingfest zu machen.

Andererseits sollen sich die Leute schämen die dort downloaden und nebenher stets behaupten sie tun das nur weil die Produkte ja alle viel zu teuer sind. Bevor ich diesen Scharlatanen das Geld in den Rachen werfe und noch in Gefahr laufe erwischt und bestraft zu werden, kaufe ich doch lieber meine CDs/DVDs etc. beim Fachmarkt um die Ecke.

Ich muss allerdings sagen das der illegale Download von Files wirklich sehr verlockend ist. Man möchte ein Album haben? Die Gegebenheiten sind da, man muss nur zugreifen. Leider kann ich deshalb die Musikindustrie nicht verstehen. Trotz der angeblichen Umsatzeinbußen der letzten Jahre, welche laut Musik- und Filmverbänden allein auf das illegale Kopieren zurückzuführen sind, macht man keinerlei Anstalten den Musik- und Filmfans eine legale Möglichkeit zum Download von besagten Files für ein geringes Entgelt zu geben.

Wenn ich ein führendes Industrieunternehmen leite und sehe das sich meine Produkte zu einem hohen Preis nicht gegen die Konkurrenz behaupten können, obwohl sie qualitativ hochwertiger sind und ich auch tollen Support bei Problemen anbieten kann, dann muss ich entweder mit der Produktion dieser Waren aufhören (was für natürlich in dem o.g. Bereich keine Anwendung finden würde), die Preise nach unten Korrigieren oder schauen was die Konkurrenz bietet was ich nicht habe.

Das hier ist so ein Fall. Die Konkurrenz (die endlosen Filesharingserver) bietet sogesehen eine Warez-on-Demand Dienst, den die Hersteller bisher nur selten bis gar nicht anbieten. Dazu auch noch kostenlos. Natürlich können die Produzenten ihre Waren nicht verschenken, aber ist es nicht besser an einem Artikel 5,- € zu verdienen, als gar nichts?

Ich könnte mir vorstellen, das einige, wenn auch sicher nicht alle Filesharer auch einmal bereit wären ein wenig zu investieren wenn die Musikindustrie sie nicht als Erzfeind auserkoren hätte und stets nur über sie redet als wären sie Mörder und Vergewaltiger.

Manchmal löst man Konflikte besser indem man sie mit Samthandschuhen anfasst statt ewig mit der Keule zu schwingen....

Gruß
Howie
Kommentar ansehen
12.02.2008 15:32 Uhr von ODY
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Muss ich das: Gestückel hier kapieren.....???
Sorry- grottenschlecht wiedergegeben !
Kommentar ansehen
12.02.2008 15:43 Uhr von Theojin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das waren Leute, die Geld damit verdienen, die normale "Szene" macht das nicht, um sich finanziell zu bereichern.

Wer ist auch so bekloppt, und bezahlt für illegales Raubkopien.
Kommentar ansehen
12.02.2008 16:41 Uhr von _S3B4STI4N_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2008 16:49 Uhr von NeueGeneration
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mittlerweile weiß doch schon jeder das es illegal ist, sich Filme, Lieder, Software u.ä. runterzuladen!

Wer es dennoch macht und dann auch noch in so großem Stil, braucht sich nicht wundern wenn es Ärger gibt!

MfG
Kommentar ansehen
12.02.2008 16:55 Uhr von Xtreme08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@howie: stimme dir voll und ganz zu. Jedoch sollte man noch anmerken, dass die Musikindustrie auch ohne "Raubkopierer" schwächeln würde. Nicht nur einmal haben sich Statistiken, die illegale Downloads für Umsatzeinbußen verantwortlich machen als verfälscht entpuppt. Natürlich ist es schädlich für die Unternehmen, wenn Leute ihre Produkte frei runterladen können, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß, den man uns und sicher vielen Musikern weißmachen möchte. Falsche Entscheidungen, schlechte Musik und Marktübersättigung tragen sicher ihren Teil zu der ganzen Misere bei. Die Beteiligten sollten sich mal an die eigene Nase fassen.

LG
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:14 Uhr von erdbewohner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alles doch nur reine strategie/angstmacherei...
wer ein server in DE dafür bereitstellt ist selber schuld!

falls die es gemacht haben denn nominier ich die für den sogenannten darwin arward^^

desweiteren war die news mit den aktiven 80 studenten aus hamburg auch nur ne angstmacherei... die news gabs glaub ich 2003 schonmal ;)
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Früher hat man LPs und Cassetten gekauft und dann 20mal kopiert.
Einer in der Schulklasse hatte die LP - jeder hat sie sich kopiert. Damals gabs trotzdem dauerhafte Stars und alle verdienten gut.

Heute gibt es nur noch Kurzzeit-Möchtegern-Sternchen mit überschaubarem Talent und einer heulende Musikindustrie.
Selbst Dieter Bohlen versteht den Unfug nicht und würde Musiktitel frei geben.
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:56 Uhr von Nehalem
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wunschsite: Für ein Album: 5€
Für einen Song: 50 Cent

Den gewünschten Song kann man kostenlos runterladen, 3mal anhören, dannach, sperrt er sich, löscht sich whatever. Man hat einen Eindruck gewonnen, man kann nun entscheiden, ob man diesen Song kaufen möchte oder nicht.

Den Song den man dann kostenpflichtig downloaded ist vollkommen frei von DRM oder sonstigem Kopierschutz ind 192 kb/s und im mp3-Format.

Sollte es solch einen Dienst geben, werde ich mich dort anmelden und mit inbrunst downloaden und bezahlen. Kein Problem.

Grüße :)
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:07 Uhr von Xtreme08
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@nehalem: *sich verbeug*

super idee :)
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:09 Uhr von d3rstr4uch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2008 18:21 Uhr von emjaybmg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@erdbewohner: Die sind nicht dabei gestorben, also kannst du sie nicht für den Darwin-Award nominieren. Zitat: Er (Darwin-Award)„wird im Gedenken an Charles Darwin an Menschen vergeben, die den menschlichen Genpool dadurch verbessern, dass sie ihr eigenes Leben als ultimatives Opfer darbringen. Gewinner des Darwin Awards eliminieren sich selbst auf außergewöhnlich idiotische Weise und erhöhen dadurch die Chancen eines langfristigen Überlebens unserer Spezies.“
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:06 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@emjaybmg: die ^^ haben nach einer aussage schon eine bedeutung ;)

desweiteren wird in der gesellschaft darwins theorie gerne ins lächerliche gezogen von sämtlichen religionen
Kommentar ansehen
12.02.2008 19:26 Uhr von aawalex01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja einer ist nun weg aber neue werden kommen.Das ist ein Katz und Maus Spiel.Den Kampf gegen die Szene kann man nicht gewinnen.Und naja die Typen sind ja auch selber schuld.Wer Geld dafür nimmt fliegt irgendwann nun mal auf.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?