12.02.08 11:25 Uhr
 1.792
 

Bonn: Minderjährige vergewaltigt - 22-Jähriger erhält langjährige Haftstrafe

Ein 22-Jähriger, der im August 2007 eine 13-Jährige sexuell missbraucht hat, wurde vom Landgericht Bonn zu einer Freiheitsstrafe von 45 Monaten Dauer verurteilt. Zusätzlich wurde ihm auferlegt, 10.000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zu zahlen.

Nach der Vergewaltigung an dem Kind eines Nachbarn hatte der Täter das Kind noch geschlagen, um zu verhindern, dass das Mädchen von der Tat berichtete.

Das Opfer teilte sich dennoch einer Freundin mit. Die 13-Jährige ist immer noch von den Folgen der Tat betroffen und geht deswegen nicht zur Schule.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Bonn, Haftstrafe, Minderjährige, Minderjährig
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 08:31 Uhr von E-WOMAN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind die Folgen, die kaum abzuschätzen sind und das Leben der Opfer vielleicht für immer beeinträchtigen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:29 Uhr von obbiwahn
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Zu wenig! Nicht mal 4 Jahre finde ich für die Art und Weise des Verbrechens völlig unangemessen - zu niedrig.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:29 Uhr von Flund3r
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Da bringen: dem Mädchen 10.000€ auch nicht viel.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:31 Uhr von Carry-
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
langjährig??? das sind nichtmal 4 jahre! langjährig wären 10 oder 15 jahre. allerdings stimmt langjährig, wenn man sich auf die vielen anderen lächerlichen strafen für sexualstraftäter bezieht. eigentlich sollte dieser "mensch" nie wieder auf die gesellschaft losgelassen werden.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:32 Uhr von jsbach
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das Mädchen oder Frauen: ein Leben lang von diesen Geschehnissen traumatisiert sind, konnte man in vielen Berichten und Reportage bereits sehen.Auch ich kann dem zustimmen, aber die Strafe ... da kenne ich nicht die Obergrenze des StGB. Vielleicht mal wieder schwere Kindheit oder selbst mißbraucht worden?
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:32 Uhr von ausnahmefall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ich finde eine Haftstrafe von nicht mal 4 Jahren für eine solche Tat nicht "langjährig". Der gehört viel länger hinter Gitter!!! Und mit 10.000€ Schmerzensgeld ist dem Opfer auch nicht geholfen. Viel Geld, aber für eine kaputte Psyche wegen so einem abscheulichen Verbrechen VIEL zuwenig.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:33 Uhr von poseidon17
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
45 Monate: ich höre unsere Frau Zypries schon wieder sagen "Unsere Gesetze sind ausreichend".
Das arme Mädel muß den Rest Ihres Lebens mit der Geschichte leben und vor allem fertig werden, sodenn das überhaupt möglich ist.
Der Scheißkerl hätte vermutlich nur dann eine höhere Strafe bekommen, wenn er Steuern hinterzogen hätte...
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:02 Uhr von reno_fem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fassungslos es vergeht kaum ein Tag wo ich hier nicht eine Nachricht über Vergewaltigung zu sehen bekomme. Wenn ich mir die Strafen ansehe dann bekomme ich Bauchschmerzen.
In vielen Fällen liegt ja wirklich eine schlimme Vergangenheit hinter den Verbrechern und mit Gefängnis wäre es nicht getan. Aber zumindest sollte sicher gestellt werden das solche Leute niemals wieder so etwas tun können.
Man sollte anfangen und versuchen potenzielle Vergewaltiger durch phsychotest VOR dem Verbrechen zu entdecken und ihnen durch betreuung helfen.
Den meißten Menschen ist gar nicht klar was für eine Angst die Opfer haben wenn sie wissen das ihr Peiniger wieder auf freiem Fuß ist. Ich weiß wovon ich rede.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:20 Uhr von mistake
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sexueller Missbrauch und Vergewaltigung sind .nicht. dasselbe. Das geht in Richtung Äpfel und Birnen vergleichen.

Und bevor das hier jemand in den falschen Hals bekommt: das stellt keine Wertung durch mich hinsichtlich der Tat dar, sondern lediglich bezüglich der News-Formulierung.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:25 Uhr von obbiwahn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mistake: Der Täter wurde wegen Vergewaltigung verurteilt und Vergewaltigung schließt sexuellen Mißbrauch mit ein.

(Wobei im Gegensatz natürlich nicht jeder sexuelle Mißbrauch eine Vergwaltigung ist - rein rechtlich)
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:29 Uhr von mistake
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@obbiwahn: Eben. Wenn im Text der News jedoch widerum steht, er habe "im August 2007 eine 13-Jährige sexuell missbraucht", dann ist das in meinen Augen ungenau bis irreführend, wenn nicht sogar falsch. Jedes Quadrat ist ein Rechteck, aber nicht jedes Rechteck ist ein Quadrat.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:43 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: Zitat:
"ich höre unsere Frau Zypries schon wieder sagen "Unsere Gesetze sind ausreichend"......"

Sie sind auch ausreichend, das Problem liegt darin, dass das Gesetzt lediglich einen Strafrahmen definiert und es letztenendes beim Richter liegt, wie er diesen anwendet.
Allerdings stimmen viele Verhältnismäßigkeiten in der deutschen Justiz nicht mehr, aber das liegt an den Menschen, nicht an den Gesetzen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:31 Uhr von Fensterplatz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
langjährige Haftstrafe? das ich nicht lache! wer denkt dann das das Mädchen die hat wirklich langjährige Probleme.
Ich möchte nix rauf beschwören aber dem Anwalt oder Verteidiger sollte so was in der Familie mal passieren dann möchte ich wissen ob die strafe immernoch für gut befunden wird!
(Ich hoffe es passiert nicht bei denen!!!!!)
Kommentar ansehen
12.02.2008 13:41 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hawkeye: gebe Dir Recht, genau dieses sollte auch rüberkommen. Ich kann nur den Spruch nicht mehr hören.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?