12.02.08 10:37 Uhr
 404
 

London: Ex-Chef des Geheimdienstes MI6 sagt als Zeuge zum Tod Dianas aus

Wie ein Sprecher der Regierung am vergangenen Montag in London mitteilte, wird der ehemalige Geheimdienstchef des MI6 als Zeuge aussagen. Der Regierungssprecher nannte als Termin für die Aussage von Sir Richard Dearlove den 20. Februar.

Der frühere Chef des MI6 leitete den britischen Geheimdienst von 1999 bis 2004.

Der Unternehmer Mohamed al Fayed hatte das britische Königshaus verdächtigt, dass es mit dem Tod von Prinzessin Diana und seinem Sohn Dodi Zusammenhänge gibt. Das Gericht soll dies jetzt nach zehn Jahren aufklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Chef, London, Geheimdienst, Zeuge
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 01:58 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für meine Begriffe sind da zu viele Gerüchte und Spekulationen im Umlauf. Verschwörungstheorien hin oder her, die genauen Ursachen, die zum Tod der Beiden geführt hat, wird man vermutlich nie herausbekommen. Man sieht dies ja an Kennedy bzw. den jüngsten Vorfall in Pakistan mit der Politikerin Bhutto.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?